Thomas Schiela - Bilder vom moers festival

Seit 22 Jahren ist der Künstler Thomas Schiela dem moers festival innig verbunden. Er streunt als Besucher über das Festivalgelände und hält Erinnerungen fest, die er später auf Leinwand bannt. Schiela fotografiert Festival-Szenen, häufig abseits vom Bühnengeschehen, und fängt damit die Atmosphäre ein, die den Zauber des mœrs festival ausmacht. Seine Motive sind ungestellte Momentaufnahmen: Junge Menschen sitzen und liegen zwischen Zelten auf der Wiese, sie entspannen oder grillen. Eine Frau schaut in die Kamera und lächelt. Die Rückansicht der Saxophonistin Mette Rasmussen schimmert vor verschwommenem Publikum.

Die großformatigen Aquarelle von Thomas Schiela wirken aus der Entfernung wie Fotografien, tritt man näher heran, lässt sich der Farbauftrag erkennen. Das große Format der Werke ist dabei ungewöhnlich für die eigentlich intime Technik des Aquarells, ebenso wie der Untergrund Leinwand statt Papier. Um die fotorealistische Wirkung seiner Bilder zu erzielen, arbeitet der Künstler bis zu 80 Tage lang daran, die meist sehr detailreichen Fotografien mitsamt Unschärfe oder Verwackelung auf die Leinwand zu übertragen.

 

Das mœrs festival zeigt in diesem Jahr erstmalig eine Auswahl von Schielas Werken mit Motiven von vergangenen Festivalausgaben. Die Ausstellung ist vom 9.-27. Mai 2018 im Foyer und Kammermusiksaal der Moerser Musikschule sowie der Aula des benachbarten Gymnasiums in den Filder Benden zu sehen. Die Öffnungszeiten werden am Tag der Vernissage an dieser Stelle veröffentlicht. Die Vernissage findet am Mittwoch, 9. Mai, ab 19.00 Uhr im Martinstift der Musikschule, Filder Str. 126, in Moers statt.

 

Ermöglicht wird die Ausstellung durch die freundliche Unterstützung des Lionsclub Moers.