Gästebuch

Liebe Fans, Freunde und Kritiker des mœrs festival,

mein Team und ich arbeiten aktuell mit großer Leidenschaft daran, das mœrs festival 2018 vorzubereiten und der 'Idee von Moers' zu Pfingsten einmal mehr ihre besondere Gestalt zu geben. Dabei werden wir - wie schon 2017 - neue Wege gehen, manches hinterfragen, auf Bewährtes zurückgreifen, hoffentlich Unerwartetes und Überaschendes erleben - und dabei sicherlich auch manchmal Fehler machen. 

Sie helfen uns/ihr helft uns sehr, wenn dieses Gästebuch als Ort für stil- und respektvollen Austausch genutzt wird. Wir freuen uns über konstruktive Kritik, Anregungen, Ideen und Anekdoten rund ums Festival ...

Ich wünsche uns allen dabei viel Freude, etwas Weisheit und ein paar geniale Momente

Tim Isfort

PS. Während des Festivals steht Ihnen/euch natürlich wieder der Briefkasten neben der Bühne für Lob & Tadel zur Verfügung

Gästebuch Formular

mœrs festival-Team
12.04.2018 - 12:07 Uhr
Das Programm für Moers wird am Donnerstag, den 25.04.2018 veröffentlicht und ist dann auch online verfügbar. Man darf gespannt sein ...
Christoph
12.04.2018 - 12:03 Uhr
Hallo liebe Moerser,

gibt es dieses Jahr wieder ein Musikprogramm im Park? Wenn ja, wo finde ich das raus?
Das war spitze im letzten Jahr und der Park könnte in diesem Jahr noch mehr "Klang spräzz ba bum"! vertragen. Eine schöne Ergänzung zu den morning sessions.

Viele Grüße aus Rheine
Klaus S
11.03.2018 - 12:21 Uhr
Jetzt werde ich mal zum "Verräter". Neben den hier bereits angekündigten Acts ist ein weiterer, absoluter Top-Act, durchgesickert, Chicago/London Underground mit Rob Mazurek am Pfingstsonntag. Tja das kann man bei Saudades Concerts nachlesen.

Wie immer alles richtig gemacht, mit Hotel und Early Bird .....

Alfred Ross
04.03.2018 - 18:13 Uhr
Wohl schon zu spät für 2018
Die dichten/lauten/rockigen konzerte um mitternacht in der röhre waren immer toller schlusspunkt des tages. Bitte wieder. Was letztes jahr wirklich super war, dass tim isfort in den konzerten anwesend und ansprechbar war.. Bitte beibehalten!
Klaus S
14.01.2018 - 23:32 Uhr
Träume die leider nicht in Erfüllung gehen, French Frith Kaiser Thompson beim Moers Festival 2018 .......... Early Bird is da, das Hotelzimmer gebucht.

Beste Grüße

moers festival
11.01.2018 - 23:45 Uhr
Einladung zum Art’s Birthday am 17.01.2018 um 19.30 Uhr im Moerser Rathaus (Rathausplatz 1)

Das moers festival und das Schlosstheater Moers feiern den 1.000.055 Geburtstag der Kunst

Mit Tim Isfort am Kontrabass, Claus Arndt an der Gitarre, dem improviser in residence 2017 John-Dennis Renken an der Trompete, den Schauspielern Lena Entezami und Matthias Heße, der Dramaturgin Annika Stadler, der neuen improviser in residence 2018 und weiteren Ehrengästen wollen wir den Art’s Birthday feiern.


Der Art’s Birthday, Geburtstag der Kunst, wurde im Jahr 1963 vom französischen Fluxus-Künstler Robert Filliou ins Leben gerufen und wird seitdem weltweit mit dadaistischen Kunst-Aktionen und Veranstaltungen zelebriert. Die Kunst, so Filliou 1963, sei vor einer Million Jahren entstanden und so begehen wir im Jahr 2018 den 1.000.055. Geburtstag der Kunst. Wir laden Sie ein, mit uns zu feiern!

Im Anschluss an das Programm gibt es einen Umtrunk.
Der Eintritt ist frei.

Mit herzlichen Grüßen
Das moers festival Team
Peter Weist
12.12.2017 - 20:25 Uhr
Damit auch die, die sich von den asozialen Netzwerken nicht dauernd nerven lassen wollen, doch endlich ihre persönlichen Daten in deren gierigen Schlund zu werfen, in den Genuss der guten Nachricht kommen: Lt. Meldung vom 8. Dezember sind bereits fast die Hälfte der Early-Bird-Tickets verkauft, und das in ca. 1 Woche!
Henning Ruprecht
Hallo,

es ist eigentlich alles gesagt. Das Moers Festival hat eine Krise überstanden. Es lebt darüber darf Mann und Frau sich freuen.

Zwei Dinge möchte ich dann aber doch bemerken:

1. Ich verstehe nicht ganz warum man Teile des Festivals dezentral fern vom Festivalgelände in die Stadt tragen muss. Es ist doch besser wenm alles an einem Ort für alle leicht erreichbar ist. Wenn bei uns im Ort ein Fest ist wird das Kettenkarusell auch nicht in meinen Vorgarten aufgebaut.

2. Das "Scheißhaus" auf dem Campingplatz.
In kedem normalen Haushalt bekommt man ein Problem sobald sich mehr als 5 Personen eine Toilette für das große zeilen müssen. Das kemnt doch jeder aus eigener Erfahrung. Warum mutet man den Campern das on npch deutlich gesteigerter Form zu. Es war eine Katastrophe! Man hatte abends schon Angst vor dem nächsten Morgen. Mindestens 4 bis 5 Toiletten wären hier notwendig gewesen.

Als unverbesserlicher Optimist komme ich aber bestimmt wieder denn insgesamt waren es wieder 4 sehr schöne Tage. Ich bin gespanmt wie es sich weiter entwickelt und kaufe mir auch im nächsten Jahr eine Karte damit Moers lebt.

Bis bald!

Henning

PS: Ab 7Uhr Frühstück?????? Verzweifelt gesuch!

Brigitta Leber
Liebes Festivalteam,

ich bin so froh, dass das Festival in Moers erhalten geblieben ist. Es ist wirklich mein Highlight des Jahres. Ich besuche kein anderes Festival mehr. Mein Mann, früher Heavy Metal Fan, ist durch Moers zum Jazzfan geworden. Das Wetter war Gott sei Dank super gut. So konnte man sich zwischen den Konzerten schön draußen aufhalten. Gott sei Dank wurde der doofe Zaun an der Halle entfernt. Uns fehlten nur leider die klapprigen ( Liege) Stühle direkt an der Halle, da man bei den Kurzen Pausen nicht immer Lust hatte in die Dorfmitte zu gehen. Das Programm war gut, sehr vielfältig. Mir persönlich gefiel the Swans irgendwie gut, aber da es von Lied zu Lied gruseliger und satanischer wurde, bin ich doch rausgegangen..:-) Ich komme seit fast 30 Jahren aus Bonn angereist und ich hoffe, ich kann noch mindestens 30 Jahre weiter zum Festival kommen. Danke :-)
B-FLE
das Wichtigste zuerst: MOERS LEBT (!) - das Festival stand ja wohl ganz schön auf der Kippe - und dann innerhalb weniger Zeit so einen gelungenen Neustart - RESPEKT (!) und DANK den Machern.

Insgesamt waren für mich der Freitag und der Montag doch musikalisch eher schwach, Samstag und Sonntag aber TOP. Und das schöne - wenn man keine Lust auf eine Band in der Festivalhalle hatte, gab es durch das super breit gefächerte Programm (Festivaldorf, Stadt etc.) echte Alternativen.
HIGHLIGHTs =
Ingrid Laubrock sowie Julien Baker (i.d. Kirche) #
Courvoisier - Parker - Mori #
Rubatong #
Keune - Lash - Noble (i.d. Halle) #
Mette Rasmussen - Nate Wooley (im Schloßtheater) #
und natürlich das Herzstück - die morgendlichen MOERS SESSIONS...##

Keine gute Lösung ist die Night Session in der Röhre - zwei mal Umbauten, Unruhe, alles nicht rund. Nein, hier hat sich doch in den letzten Jahren etwas bewährt - jeweils ein Konzert um Mitternacht - gerade in 2016 war das Programm mit Louis als Kurator phänomenal....
Hervorragend die Idee mit dem Festivaldorf und Bühne, insgesamt wurden mehr Sitzgelegenheiten der Besucher erwünscht (also nicht nur bei der Bühne) und wie unten schon vor mir angemerkt, der Weg zum Haupteingang Halle war auch nicht das Wahre...
Ansonsten? MOERS FESTIVAL - meine Empfehlung!!!