Gästebuch

Liebe Fans, Freunde und Kritiker des moers festivals,

seit Anfang Dezember 2016 arbeiten mein neues Team und ich mit großer Leidenschaft daran, das moers festival 2017 vorzubereiten und der 'Idee von Moers' zu Pfingsten einmal mehr ihre besondere Gestalt zu geben. Dabei gibt es für uns in kurzer Zeit sehr viel zu tun - trotzdem werden wir neue Wege gehen, manches hinterfragen, auf Bewährtes zurückgreifen, hoffentlich Unerwartetes und Überaschendes erleben - und wir werden dabei sicherlich Fehler machen. 

Sie helfen uns, ihr helft uns sehr, wenn dieses Gästebuch ein Ort für stil- und respektvollen Austausch bleibt.

Alle Gästebucheinträge der Vergangenheit sind wieder sichtbar - abgesehen von wenigen diffamierenden oder beleidigenden Kommentaren. Nach beunruhigenden Zeiten und einem langen Vakuum im Herbst 2016 freuen wir uns über konstruktive Kritik, Anregungen, Ideen, Anekdoten rund ums Festival...

Ich wünsche uns allen dabei viel Freude, etwas Weisheit und ein paar geniale Momente

Tim Isfort


Für alle Beiträge zum Thema Camping und Zeltstadt geht es hier zum CAMPING GÄSTEBUCH >>


Anzeige: 41 - 50 von 270.


Klaus S aus Iserlohn

Dienstag, 10-05-16 19:06  klaus-s1(at)gmx.de 

Habe mir ein Konzert von "Black Sun" auf YouTube angesehen. Wenn das so in Moers umgesetzt wird erleben wir Samstag Abend warscheinlich den Höhepunkt des Festivals. Alleine der Beatles-Klassiker "Tomorrow Never Knows" hat mir die Haare zu Berge stehen lassen. Freuen wir uns auf ein tolles Festival.

Hoffentlich sind in diesem Jahr die Bierpreise nicht wieder so unverschämt wie im letzten. 4€ für 0,4l geht gar nicht.

Beste Grüße


Peter Weist aus Moers

Donnerstag, 10-03-16 09:37  pweist(at)t-online.de 

MoersFestival 2016 ist gerettet. Siehe Presse:

http://www.rp-online.de/nrw/staedte/moers/stadt-uebernimmt-garantie-fuer-moers-festival-a[..]


paul coppus

Donnerstag, 03-03-16 19:22  suppoc(at)kpnmail.nl 

I hope the festival will take place.
Already from the early eighties I visit this festival. When I read that some people will be happy when the festival is over and out, then I say:
"when there is no place anymore for music and culture, then the world is really dead.We
especially in Europe must keep culture in our hearts and fight against populism!!


Hartmut Hesselmann aus Moers

Sonntag, 28-02-16 12:09  hartmut.hesselmann(at)web.de 

Ich als Anwohner des Schlossparks und großer Jazz-Liebhaber bin nicht sonderlich traurig, dass das Festival schon seit letztem Jahr nicht mehr an seinem alten Platz ist und nun ganz abgeschafft werden soll. Kein Grund, einer pseudo-intellektuellen Musik für "Elitäre" hinterher zu trauern und über kulturelle Ausgaben und Missstände zu heulen, wo wir doch das Geld in unserer Stadt und im Kreis lieber für die Flüchtlinge und Neubürger ausgeben sollten!


Klaus S aus Iserlohn

Donnerstag, 25-02-16 21:42  klaus-s1(at)gmx.de 

Was ist das für eine Bombe die heute explodiert ist? Dürfen wir uns demnächst nur noch damit unterhalten lassen wie jemand Würmer ist oder in Kakerlaken badet?

Dieses Land ist langsam nicht mehr zu ertragen. Für anspruchsvolle Kultur ist kein Geld mehr da. Volkverblödung mit Mainstream ist angesagt.

Armes Deutschland


Gerhard Ludwig aus Duisburg

Montag, 15-06-15 13:04  ludwig.gerhard(at)onlinehome.de 

Sehr geehrter Herr Michalke,
Ihre Rechtfertigung eines gesundheitsschädlichen Schallpegels ist unerträglich: Der Veranstalter hat das Hausrecht und ist nicht der Spielball der Musiker und Tontechniker.

Eine absolute Begrenzung auf 95-100 dB(A) sollte erfüllt werden, ehe (leider überfällige) gesetzliche Regelungen dies erzwingen. Hierzu ein Vorschlag: Öffentliche Anzeige des Schallpegels, insbesondere zum Schutz der Teilnehmer, auch für Musiker und Techniker sichtbar. Für diese sollte ergänzt werden, wieviel Prozent des Maximalpegels erreicht sind.

Das Argument, dass die Musiker es lauter wollen, zieht nicht, da diese für das Publikum spielen und von diesem (und nicht nur von Masochisten) bezahlt und gefeiert werden wollen. Der Musikgenuss ist bei geringerer Lautstärke wesentlich höher, wie ich mich anhand der Aufnahmen des WDR überzeugen konnte. Habe ich dort interessante Einzelheiten entdecken können, die bei der Lautstärke auf dem Festival nicht hörbar waren. Danach kann ich nur sagen: musikalisch ist das Festival viel besser als man live mitbekommen konnte. Schade, dass gerade Stetson und Andere nur noch pulsierend-variierender Krach waren. Besonders die Sinfonie von Gorecki hätte etwas anders verdient gehabt.

Mit freundlichen Grüßen

P.S. Wie so häufig seit Jahrzehnten das Beste die Projekte/Morning Sessions - ganz besonders diesmal mit Jan Klare als Kurator. Insbesondere in der Schlussphase von Hennen meine einzige Teilnahme am Festival (seit 1978 dabei).

Mir hat Risser/Rajab/Marien/Gratkowski diesmal mit Abstand am besten gefallen.


Klaus S aus Iserlohn

Freitag, 12-06-15 11:35  klaus-s1(at)gmx.de 

Du sprichst mir aus dem Herzen lieber Klaus. Warum Bands aus England hier seit Jahrzehnten stiefmütterlich behandelt werden ist mir auch ein Rätsel. Alleine schon die Tatsache das hier noch nie Django Bates aufgetreten ist sagt eigentlich schon alles.


axel straka aus oer-erkenschwick

Freitag, 12-06-15 09:24  a-straka(at)versanet.de 

Halleluja,
habe den Eindruck, daß irgendeine Kirche als Hauptsponsor aufgetreten ist. Wurde in den letzten Jahrzehnten nicht so oft zum Jubilieren aufgefordert. Vielleicht besteht ja bei Euch die Möglichkeit im nächsten Jahr dem Ursprungsgedanken des Festivals näher zu kommen und ein wenig mehr Anarchie zu präsentieren. Die treuen Festivalbesucher hätten es verdient. Kirche ist jeden Sonntag, Moers-Festival nur einmal im Jahr.


Klaus Arnolds aus Geldern

Mittwoch, 10-06-15 10:55  k.arnolds(at)t-online.de 

Hallo,

es ist nicht nachvollziehbar, warum Festivalbesucher mit Tageskarte nicht auch in dieser Nacht zelten dürfen. Paare mit Festivalticket und zwei Kindern, müssen für die Kinder noch Zelttickets kaufen, sonderbar !

Hier wäre mehr Flexibilität wünschenswert.

Ansonsten finde ich das Konzept, nur Festivalbesuchern das Campen zu ermöglichen sehr gut.
Der vergrößerte Außenbereich ist auch eine Verbesserung. Schade, das die Wohnmobile so weit weg sind !
Der Klang in der Halle ist toll, das Bier aus Bechern nicht !

Es gibt auch Bands in England !!

Bis zum nächsten Jahr !

Klaus


Harry Gaiser aus 88045 Friedrichshafen

Dienstag, 09-06-15 09:57  harry.gaiser(at)arcor.de 

Hallo beim Moers Festival,

wir waren mit rund einem Dutzend Besucher vom Bodensee vertreten und haben das Festival wieder einmal echt genossen. Sound und Halle fanden großen Anklang. Für jeden reichlich was dabei.

Die Camping Situation war dieses Jahr die beste, die wir alle je erlebt haben (manche von uns waren schon fast 40 mal dabei in Moers).

Die WCs und Duschwägen, spitze. Durch den geschützten Bereich auch nur Festival-Interessierte und keine Leute, die nur abfeiern wollen. Spaß gehabt wurde natürlich heftig...

Die Verkaufsstände und Fressbuden waren auch gut und nicht zu üppig.

Wir kommen nächstes Jahr wieder.

Gruß vom Bodensee
Harry Gaiser & Co.