Gästebuch

Liebe Fans, Freunde und Kritiker des mœrs festival,

mein Team und ich arbeiten aktuell mit großer Leidenschaft daran, das mœrs festival 2019 vorzubereiten und der 'Idee von Moers' zu Pfingsten einmal mehr ihre besondere Gestalt zu geben. Dabei werden wir - wie schon in den beiden letzten Jahren- neue Wege gehen, manches hinterfragen, auf Bewährtes zurückgreifen, hoffentlich Unerwartetes und Überaschendes erleben - und dabei sicherlich auch manchmal Fehler machen. 

Sie helfen uns/ihr helft uns sehr, wenn dieses Gästebuch als Ort für stil- und respektvollen Austausch genutzt wird. Wir freuen uns über konstruktive Kritik, Anregungen, Ideen und Anekdoten rund ums Festival ...

Ich wünsche uns allen dabei viel Freude, etwas Weisheit und ein paar geniale Momente

Tim Isfort

PS. Während des Festivals steht Ihnen/euch natürlich wieder der Briefkasten neben der Bühne für Lob & Tadel zur Verfügung

Gästebuch Formular

Chr. R.
26.01.2012 - 13:15 Uhr
bit.ly/ygir8H


Hallo liebes Festivalteam!

Könnt Ihr - können Sie, Herr Michalke - bereits etwas zu oben verlinktem Artikel sagen? Oder kann ggf. angegeben werden, ob oder wann das überhaupt kommentiert werden kann oder soll?

Vielen Dank einstweilen & alles Gute -

Chr. R.
wirth
02.07.2011 - 16:49 Uhr
lieber Reiner,
eigentlich wollte ich mich, obwohl während des festivals schon reichlich verärgert, zu dem thema publikumsverhalten nicht äußern. alerdings ist Deine darstellung der realität so verschoben, daß es mir als notwendig erscheint.
während die platzhocker sich alle (seh)rechte herrausnehmen, werden vor der bühne stehende ständig von der security drangsaliert doch noch einige zentimeter nach links oder rechts zu gehen. es kam sogar vor, daß mich die security zurechtwies, nachdem sie eine auseinandersetzung meinerseits mit einem platzhocker mitbekommen hatte. 30 sekunden vorher war für den securitymenschen noch alles in ordnung. hier wird offensichtlich zweierlei maß angesetzt.

unter hennen war im zelt alles erlaubt. jeder konnte stehen und sitzen wo er wollte. keine security maßregelte irgendwen und die stimmung war deutlich aggressionsloser, da jeder die wünsche anderer akzeptierte.

mfg
Tinka Koch
29.06.2011 - 20:09 Uhr
Liebe Besucherinnen und Besucher,
Wir haben uns sehr über eure Meinungen, Kommentare und Verbesserungsvorschläge gefreut! Vielen Dank dafür.
Wir haben mittlerweile Glücksfee gespielt und das Bambi-Poster ist auf dem Weg zum Gewinner...

Herzliche Grüße im Namen des moers festival
Tinka Koch
Messiö Martin
22.06.2011 - 17:59 Uhr
Na das nenn icdiese äußerunun at denn wer hh ja mal prompte reaktion. persönlich wollte schaden. Sorry!
Bleibt jedoch eine andere Frage offen: wenn schon am Montag bzw. spätestens am dienstag die Plätze sauber, allews wieder ruhig und die Geschäfte sich beklagen warum so wenig Camper etc.
und sicherlich das Buget wieder mal reichlich überschritten worden ist: wo bleibt eine klare ansage an eine langzeitfinanzierung mit fonds, klaren zusagen und endlich mal den ewigen moerser nörglern, die seit vierzig jahren das festival weg haben wollen, ein kampfansage zu machen? knein großfestival in deutschland, dastadtbevölkerung so negativ gesehen wird, wie seit vierzig jahren seit
40 jahren in moers.
Pia Hüttenwirth
22.06.2011 - 16:50 Uhr
Liebes MoersFestivalTeam,
vielen Dank für ein gelungenes Festival !
Ich freue mich auf das nächste Jahr !
Carmen Weist
22.06.2011 - 12:46 Uhr
Hallo Martin,
zuerst einmal vielen Dank für das Lob, das immerhin den größten Teil Ihres Beitrages ausmacht. Einen kleinen Teil davon reklamiere ich – wenn Sie gestatten – auch für mich und einige andere KollegInnen aus dem politischen \"Gewerbe\", die Sie auch in Ihren früheren Beiträgen gern mit Kritik bedachten und ohne deren Einsatz es dieses Festival wahrscheinlich nicht mehr gäbe. Danke auch für den konstruktiv negativen Teil Ihrer Kritik, wir werden nichts unbeachtet lassen.
Bleibt mir noch, die unrichtigen Behauptungen bezüglich meiner Person zu korrigieren.
Die mir zugeschriebenen Äußerungen habe ich niemals auch nur so ähnlich getan. Sie entnehmen dieses von Ihnen etwas verstümmelte Zitat einem Beitrag von Jörg Kempfer aus dem Festivalmagazin von 2008, S. 68/69 (nachzulesen im Online-Archiv). Der dort von Kempfer zitierte, angebliche \"Kulturausschussvorsitzende\" ist eindeutig männlichen Geschlechts. Allerdings hatten wir seit ca. Anfang/Mitte der 80er nur noch weibliche Kulturausschussvorsitzende. Hinzu kommt, dass 2008 nicht ich, sondern die von mir geschätzte Kollegin Petra Rennicke (CDU) diesen Vorsitz innehatte. Ich weiß also nicht, wen Kempfer da eigentlich zitiert. Außerdem kann man auch erkennen, dass der angebliche Urheber jener Zitate diese nicht unbedingt auf seine eigene Meinung bezieht, sondern eher ein von ihm so empfundenes Stimmungs- und Meinungsbild widergibt. Sie sehen selbst: Viel Behauptung, wenig Erkenntnis. Vielmehr ist richtig, dass ich seit langer Zeit dafür eintrete, dass die Kultur (auch in unserer Stadt) als eigenständig werthaltig erkannt wird und sich aus dem Legitimationswürgegriff von wirtschaftlichem Erfolg und Marketing-Werkzeug befreien kann.
messiö Martin
21.06.2011 - 18:45 Uhr
bis auf das nicht genau herausgespielte dreigestrichene Cis im 3451en
Takt der 95.en synkope nach dem Cressendo im Dacapo von Orthrelm war alles ober geil.
Jedoch haben wohl die meisten der Streithähne auch genannt Stuhlbesatzer noch immer
nicht den Schuss gehört: sollen diese Unverbesserlichen doch gerne eine Sonderzahlung von wenigstens 50 Euro draufzahlen.
ir scheint, daß Frau weist zum Jazzfan mutiert ist, oder war das auch nur ein Marketing-Gag in eigenersache.
Danke Rainer und allen die dieses Fest wieder ermöglichten.
Bis 2012



Christina Josten
21.06.2011 - 15:24 Uhr
Mir hat es dieses Jahr wieder viel Spaß gemacht. Es freut mich immer, Musik von nicht unbedingt einzuordnender Kategorie zu hören. Dieses Jahr fand ich LA-33, MICHIYO YAGI spitze / beeindruckend / fantastisch. ORTHRELM war wie ein Tornado … ich hatte längere Zeit danach leichte Wortfindungsschwierigkeiten. Dass denen nicht am Ende die Arme abgefallen sind…
Dass einige Zeitgenossen die PALOMINOS ausbuhten, fand ich nicht korrekt. Handtuchausleger sowie generell unentspannte Zeitgenossen hat man ja immer irgendwie um sich herum…
SEUN KUTI fand ich mit seinen leicht agitatorischen und vereinfachenden Sprüchen zur Situation Afrikas etwas deplatziert, die Mucke war aber klasse ! ORNETTE COLEMAN, ABDULLAH IBRAHIM: Jazz at ist best ! ACHIM TANG und CHRIS DAVE haben gut abgegroovet.
Ton und Licht fand ich sehr gut, ich fand es auch gut, dass die FotografenMeute nur kurze Zeit hatte Bilder zu schießen.
Aber Leute! Ein Kaffeestand muss nächstes Jahr her - UUuuuunbedingt !!
Bitte stimmt doch vorab das Plakatmotiv mit den Bürgern und Interessierten ab. Die letzten Jahre bekam man die Poster hinterher geworfen, doch dieses Jahr…
Dass der vierte Tag nicht mehr ist, ist sehr schade. Ich freue mich schon jetzt auf das nächste Jahr !
Messiö Martin
21.06.2011 - 15:16 Uhr
Vom Sulus zum Paulus, Frau Weist? Noch vor wenigen Jahren gaben Sie öffentlich bekannt, daß Ihnen beim jazz die Nackenhaare hochgehen, und daß dieses Festival ja nur ein Marketinggag für Moers Sei.
(FestivalZeitung Ausgabe 2007 oder 2008).
und daß nicht die Ranghöchste Person als erste zu Wort kommt ist dann auch sehr bezeichnend.
Das nur vorweg.
Die Entspannung Dank der recht moderaten Campinggebühren blieben nur scheinbar spürbar, denn, so laut Polizeiinformationen, hat es doch sehr viele Einsätze gegeben. Festival-Hoologans machen leider auch vor Moers nicht halt.
Security: sehr OK!!
Waschkauen: zu wenig für reine Festivalbesucher!
Mit dem immer größer werdenen technik-Wahnsinn (Extrazelt für die Journalisten-Akkriditierung, extra extra extra), wo soll das Hinführen.
Dies Kosten explodieren, und immer weniger Musik wird geboten.
Zu Topzeiten unter Burkhard gabs mehr als 60 Stunden Live-musik auf die Ohren. Jetzt sind gerade mal 36, und die Preise sind rapide nach ob
en gschnellt.
Macht doch wieder zusätzlich den Montag. Die echten Jazz-Freaks wie ich sind (so eine kleine Umfrage unter unsca 40 Leuten unter der Platane) ergab, daß ein Preis von 95 € OK geht.
Zur Muisk: Dem Schnellen gitarristen von OrThrelm fehlte im 3567en Takt das 3-gestrichene Cis-HAR HAR.
Mein absoluter Höhepunkt war hgleich zu Anfang im großen Musiksaal des Martinstiftes am Freit um 15:00. Was die Kinder dort vollbracht haben war absolut sensationell. eine Lehrstunde der Musikpädagogik! Meine Hochachtung.
Daß Ornette kam und Abdullah Ibrahim sowie Jon Irabagon und Barry Altschul und Tia Fuller war bezeichnend, wo doch immer mehr festzustellen war, daß das synthetisierte Sound-design mehr wird. Alles in allem eine gelungene Vorstellung , Herr Mischalke. Danke, Danke
Beatrixe Haußmann
20.06.2011 - 12:09 Uhr
Zuerst das Gute!
Reibungslose, super Arbeit der Techniker. Einhaltung der Spielzeiten.
10 Minuten für die Fotografen, super! Die Entspannung war spürbar. Es herrschte wieder eine gesamt entspannte murmelnde Atmosphäre im und um das Zelt herum. Super finde ich auch die freundlichen Frauen am Eingang. Achtsame Taschenkontrolle.
Die Vermischung der Warteschlangen Kasse und Einlass gefiel mir nicht.
Ein Festival für die Welt, für die Moerser sind ja die Verkaufsstände das Festival,leider.