Gästebuch

Liebe Fans, Freunde und Kritiker des moers festivals,

seit Anfang Dezember 2016 arbeiten mein neues Team und ich mit großer Leidenschaft daran, das moers festival 2017 vorzubereiten und der 'Idee von Moers' zu Pfingsten einmal mehr ihre besondere Gestalt zu geben. Dabei gibt es für uns in kurzer Zeit sehr viel zu tun - trotzdem werden wir neue Wege gehen, manches hinterfragen, auf Bewährtes zurückgreifen, hoffentlich Unerwartetes und Überaschendes erleben - und wir werden dabei sicherlich Fehler machen. 

Sie helfen uns, ihr helft uns sehr, wenn dieses Gästebuch ein Ort für stil- und respektvollen Austausch bleibt.

Alle Gästebucheinträge der Vergangenheit sind wieder sichtbar - abgesehen von wenigen diffamierenden oder beleidigenden Kommentaren. Nach beunruhigenden Zeiten und einem langen Vakuum im Herbst 2016 freuen wir uns über konstruktive Kritik, Anregungen, Ideen, Anekdoten rund ums Festival...

Ich wünsche uns allen dabei viel Freude, etwas Weisheit und ein paar geniale Momente

Tim Isfort

Update 6.4.2017: Seit heute gibt es eine neue Webseite und damit auch ein neues Gästebuch. Die alten Gästebucheinträge sollen aber nicht verloren gehen. Wir suchen nach einer technischen Lösung, die großen Datenmengen bald auf der neuen Seite wieder bereit stellen zu können.

Gästebuch Formular

Jean P.
05.06.2017, 20.45 Uhr

Ein grosses Danke! an Tim und das Team!

Moers war nach einigen Jahren wieder "moersifiziert"!
Stefan
05.06.2017, 20.37 Uhr

Vielen Dank and Tim Isfort und das ganze Team! Hoffentlich könnt Ihr "Azubis" das Fest noch für ein paar Jahrzehnte gestalten, das war wirklich klasse!

Und auch nochmal gesondert vielen Dank an die Kölner KHM Studis für den Livestream. Das ist wirklich ganz, ganz großartig das Festival auch auf diese Weise verfolgen zu können!

Alles Gute,

Stefan
Michael Maluck
05.06.2017, 20.04 Uhr

Danke für 4 großartige Kirmestage.

R.I.P. Moers Festival
Frank
05.06.2017, 17.18 Uhr

Es ist sicher sehr schwer, ein Programm auf die Beine zu stellen. Aber dieses Mal kommt mir das alles sehr beliebig vor. Es fehlt der Instinkt für das wirklich Innovative. Zu viele Akts waren fast belanglos oder einfach nur unterhaltsam. Heute z.B.: muss man eine etwas bessere Schülerband (Cocain Piss) nach Moers holen? Oder einen dicken Transvestiten? Was ist die Idee dahinter? Was das Konzept?
moers festival Team

Lieber Frank,

vielen Dank für deinen Gästebuch-Eintrag. Es ist völlig in Ordnung, eine subjektive Meinung zu äußern. Die „bessere Schülerband“ wäre als Kritik aus unserer Sicht noch zulässig, einen Künstler als „dicken Transvestiten“ zu bezeichnen ist jedoch keine sachliche Kritik mehr. Wir bitten um ein Mindestmaß an Respekt in den Gästebuch-Einträgen..
Familie Florian
Erstmal großes Lob an Tim Isfort und sein Team. Endlich fühlen wir uns wieder wohl. Die ersten Jahre in der Festivalhalle waren sehr gewöhnungsbedürftig und von der Atmosphäre sehr dürftig. Mit der Live-Musik auf dem Dorfplatz ist endlich wieder Leben außerhalb der Halle eingekehrt. Auch die Idee, die Stadt mit Musik zu füllen hat und sehr gefallen. Über das fahrende Piano haben wir uns immer besonders gefreut. Unsere persönlichen Konzerthighlights waren John-Dennis Renken, Rubatong, The Bad Plus und Radio Kinshasa.
Das hat uns gefallen bzw. nicht gefallen.
Positiv
-saubere gut gepflegte Toiletten
-Duschwagen mit einzelnen Kabinen
- schöner Camping Bereich
- friedliche Atmosphäre
- freier Eintritt zum Bettenkamper Meer
- schnelle Umbauzeiten
-zweite Bühne in der Saalmitte
Negativ:
- Trinkwasser nur in den Duschen erhältlich, wo die Befüllung eines Kanisters als sehr schwierig erwies
-keine Beleuchtung auf dem Campingplatz
-nur eine Herren Toilette die fast durchgehend besetzt war
-kein Ruhebereich vor der Halle
-kein Einlass bei den Seiteneingängen
-keine Big Band
„Viel Spaß“ hatten wir mit der Security, die uns mehrmals täglich besuchen kam um zum Beispiel ein Hängematten Verbot auszusprechen ,da man ja aus der Hängematte fallen könnte, uns das Grillen zu untersagen und um uns beim Sitzen in der Sonne zwei Meter hinter dem Flatterband wieder in die bewachte Zone zu schicken. Wir fordern: Sicherheit ja, Entmündigung und Dauerüberwachung Nein! Überwiegend wurden wir auch von den Rettungssanitätern aus der „Verbotenen-Zone“ geschickt. Die Zone hinter dem Flatterband war für uns Camper aber sehr verlockend, da es eine große freie Fläche war um Fußball oder Frisbee zu spielen.
Vorschläge für 2018:
-Brötchen- und Kaffeeverkauf auf der Campingwiese
- Deluxe statt Basic Security ;)
- Electro Deluxe (+ Big Band)
- wieder Einführung des Pausengongs



Burkhard H.
05.06.2017, 10.23 Uhr

Liebe Festivalmacher,

Ich bin total enttäuscht! Ihr hattet nur wenig Zeit, aber so etwas abzuliefern ist eines (ehemals) internationalen Festivals nicht würdig. Ich kam mir ständig vor wie auf einem Stadtteilfest. Keine Programmidee, davon aber ganz viel. Und überall. Die paar guten Programmpunkte sind so ganz untergegangen. Man hatte das Gefühl ihr hättet das Nebenprogramm zum Hauptprogramm gemacht und umgekehrt. Schade für ein so geniales Festival. Ich komme seit ca. 2000 fast regelmäßig. Das war wohl mein letztes.

Mit freundlichen Grüßen,
Burkhard H.
Rainer Brase
04.06.2017, 21.06 Uhr

Moers on it's way back to roots. Keep on going!

Die Welt ist voller Poesie. Es braucht nur beherzte Menschen, um sie einzufangen und offene Menschen, um sie aufzunehmen.

"discussions : about everything!" war für mich die Mutter aller Diskussionen. Köstlich! Genial!

04.06.2017, 18.50 Uhr

Naja. Ich vermisse den roten Faden beim Festival. Das ist bei zeitgnössisch gehobener Musik sicherlich schwer, aber es darf auch nicht in Beliebigkeit abdriften? Julien Baker? Was soll so ein Akt im Gesamtkontext? Myanmar? Was ist das außer Skurrilität in dem Kontext? Ich verstehe die Auswahl nicht. Highlight natürlich wie zu erwarten Braxton, Evan Parker oder auch überraschend: Philm. Sonst aber Fragwürdiges und irgendwie ohne wirkliche Substanz.
Dirk Thormählen
04.06.2017, 18.17 Uhr

Was für ein SCHROTT!!!

Wo bitte ist das ganze geniale, alternative und der besonderes Flair hin???

Da ist bei jeder Pfingstkirmes mehr los!!!

So etwas nennt sich dann wirklich noch Festival ??echt?

In den Jahren wo das echte Festival noch mit dem Zirkuszelt um den See herum stattgefunden hat, war es einfach genial !!!!!

Was ist in der Zwischenzeit passiert, das Festival war immer voll, bunt und gemischt. Jetzt ist bei jedem Street Food Festival mehr zu erleben.

Einfach unglaublich wie man so etwas kaputt bekommt.

Danke an die tollen Kultur Dezernenten, oder wer dies gegen die Wand gefahren hat, es ist eine Schande.

Bin echt maßlos (!) Enttäuscht!
moers festival-Team
Lieber Siegfried,

leider hat das neue Team erst nach Ablauf des Termins für die Kooperationsvereinbarung mit arte seine Arbeit aufgenommen und hatte deshalb keinerlei Einfluss darauf. Für das kommende Jahr würden wir uns über eine erneute Zusammenarbeit mit arte freuen.

Den Livestream können Sie in diesem Jahr Dank der fortbestehenden Zusammenarbeit mit der KHM auf unserer Website www.moers-festival.de verfolgen.