NEWS

10.03.2017

Bekanntgabe weiterer Acts

Der reguläre Vorverkauf hat begonnen und wir liefern noch mehr gute Argumente, um sich Festival- und Tages-Tickets zu sichern. Wir freuen uns sehr, verkünden zu können, dass Battle Trance und Dub Trio beim moers festival 2017 auftreten werden.

Battle Trance sind vier Tenorsaxophonisten aus Brooklyn, New York, die die Grenze zwischen Instrument und Körper/Atem zu überwinden suchen. Ihrem Namen folgend versetzen sie ihre Zuhörer dabei in Trance, lassen die aus repetitiven Mustern sich überlagernden Klangteppiche in sanften Wellenbewegungen pulsieren. Das 2012 gegründete Quartett unter der Leitung von Travis Laplante arbeitet mit Kontrasten: Mal surren die vier Saxophone bedrohlich wie ein wütender Hornissenschwarm, mal flirrend wie nervös zitternde Blätter im stürmischen Frühlingswind, mal mechanisch akkurat wie die Geräusche einer hochtourig laufenden, irren Noise-Maschine.

Dub Trio aus Brooklyn, New York, sind hart, wild, schnell und brachial. Dub wird hier als Kunstform verstanden, eine musikalische Hommage an die Ursprünge des Dub von King Tubby, der mit Elementen aus Elektronik, Rock, Punk und Metal durchsetzt und gebrochen wird. D.P. Holmes (Gitarre, Keyboards), Stu Brooks (Bass, Keyboards) und Joe Tomino (Drums, Melodica) reproduzieren mit Pedalen, Synthesizern und Samplern live auf der Bühne, woran sie im Studio getüftelt haben. Ein verzerrter Crossover aus Dub und Rock mit überraschenden Breaks wabert auf sphärischen Übergängen hin zu reduzierten Reggae-Grooves, dann über fett rockige Halftimeparts zurück zu noisy, heavy, aggressiv.

Musik von Battle Trance:
http://newamrecords.com/battle-trance
https://www.youtube.com/watch?v=wYFhpuDw7BU

Musik von Dub Trio:
https://www.facebook.com/dubtrio/

https://www.youtube.com/watch?v=JpMHnsdsCiY

22.02.2017

Bekanntgabe der ersten Acts

Wir lüften die ersten Geheimnisse um das Lineup und verkünden mit Vorfreude zwei Acts, die beim moers festival 2017 auftreten werden: Julien Baker und The Bad Plus.

Julien Baker ist die neue große Liebe der internationalen Indie-Szene und wird für ihre eindringlichen und intimen Konzerte gefeiert. Die 21-Jährige berührt aber nicht nur mit einer wunderschönen Stimme und profundem Songwriting, sondern hat auch politisch etwas zu sagen. Julien Baker kommt aus dem Süden der USA, ist queer und zugleich bekennende Christin, eine konfliktreiche Mischung.

The Bad Plus produzieren seit 17 Jahren mit Piano, Bass und Drums einen seltenen Hybrid: intelligente Musik für die Massen. Das Trio aus Minneapolis kreiert mit Einflüssen von Strawinski bis Ornette Coleman einen avantgardistischen eigenen Stil irgendwo zwischen Jazz, Blues, Pop und Rock. Rhythmisch verschachtelt, mal intellektuell, mal romantisch spielen sie auch eigenwillige Adaptionen bekannter Stücke von Bands wie Nirvana, Aphex Twin oder Radiohead.

Wer also bislang unentschlossen war, einen Besuch des moers festival 2017 einzuplanen, hat nun zwei sehr gute Argumente, sich auf die Pfingsttage in Moers zu freuen ...und ein paar early bird tickets sind auch noch zu haben!

Die Early Bird Tickets zu 108€ gibt es unter www.moers-festival.de/tickets.

15.12.2016

Improviser in Residence Moers 2017

Der international gefragte Trompeter John-Dennis Renken ist neuer musikalischer Improviser in Residence Moers 2017.

Renken löst damit die New Yorkerin Carolin Pook ab. Aus diesem Anlass geben beide morgen Abend ein Doppelkonzert im Moerser Kulturzentrum „Bollwerk 107“.

15.12.2016

Early-Bird-Tickets 2017

Das neue Moers Festival unter Tim Isfort startet durch:
So beginnt am kommenden Montag, 19. Dezember der Verkauf des sogenannten "Early-Bird-Tickets"! Rechtzeitig und auch für den weihnachtlichen Gabentisch geeignet kann man das limitierte Festivalticket für die kompletten vier Festivaltage (2. bis 5. Juni 2017) zum besonders günstigen Preis erwerben.

Wie letztes Jahr kostet das "Early-Bird-Ticket" nur 108 Euro. Also auf und los solange der Vorrat reicht.

02.12.2016

Moers geht weiter.

Seit dem 1. Dezember 2016 arbeitet das um Tim Isfort wachsende Team für das 46. moers festival. Die Suche nach dem Neuen, dem Unerwarteten und Unerhörten findet vom 2.-5. Juni 2017 in der Festivalhalle und in Moers statt! Gebt uns etwas Zeit für den Neustart - bald folgen News, erste Inhalte und der Rest des Teams.

29.11.2016

Neue Führungskräfte fürs moers festival

Gute Nachrichten für die Zukunft des moers festivals: Die Moers Kultur GmbH als Veranstalterin hat am Montagabend, 28. November, zwei neue Führungskräfte vorgestellt. Der Musiker, Produzent und Kurator Tim Isfort startet am 1. Dezember als künstlerischer Leiter des renommierten Festivals für improvisierte Musik. Geschäftsführer der Kultur GmbH wird zum 1. Januar 2017 Claus Arndt, der hauptberuflich bei der Stadt Moers arbeitet.

Er ist wie seine Vorgänger nebenamtlich tätig. Über den Beschluss des Aufsichtsrats, Arndt zum Geschäftsführer zu bestellen, muss abschließend der Rat in seiner Sitzung am Dienstag, 29. November, entscheiden. Carmen Weist, Vorsitzende des Aufsichtsrates der Moerser Kultur GmbH, sowie der Erste Beigeordnete und Kulturdezernent Wolfgang Thoenes freuten sich, dass zwei ausgewiesene Experten und Kenner des moers festivals für die Tätigkeiten gewonnen werden konnten.

Geist des Festivals weiterführen

Tim Isfort ist in Moers aufgewachsen und wurde durch das moers festival musikalisch stark beeinflusst. „Mein wichtigstes Ziel ist, den Geist des Festivals weiterzuführen. Moers stand und steht für die musikalische Suche nach dem Neuen. Auch mit mir wird es die aktuellsten Strömungen der modernen Musik geben", erläutert Isfort. Dabei muss für ihn die Qualität der Künstler stimmen. Zudem möchte er das Festival für die Moerserinnen und Moerser erlebbarer und präsenter in der Stadt machen.

Nach dem Kontrabass-Studium an der Folkwang Hochschule für Musik und am Konservatorium in Arnheim gründete der neue künstlerische Leiter 1995 das „Tim Isfort Orchester". Parallel arbeitet er als Kurator (moers festival, RUHR.2010, Konzertreihen), Produktionsleiter bei Veranstaltungen und Tontechniker. Zudem spielt er in zahlreichen eigenen musikalischen Projekten (Tim in Birma, Tim Isfort Super8, Tim Isfort Tentett) und als Bassist in verschiedenen Gruppen (The Dorf, Planet Alien Band, Franza & die lemonairs u.a.). Ende 2008 bis Mitte 2012 war Isfort künstlerischer Leiter des Traumzeit Festivals in Duisburg. Seit 2010 ist er treibende Kraft des ersten Kulturaustauschs mit Myanmar für das Goethe Institut und das Auswärtige Amt.

Festival in die Zukunft führen

Claus Arndt ist seit 2001 in leitender Funktion bei der Stadt Moers unter anderem für E-Government und Open Data verantwortlich. Vergangenes Jahr wurde er Leiter der Stabsstelle Zentrales E-Government. Während seiner Zeit als Assistent des damaligen Kulturdezernenten Siegmund Ehrmann ab 1997 war er intensiv mit dem moers festival beschäftigt und unter anderem an der Entwicklung des Festivalrahmenkonzeptes beteiligt.

Persönlich ist er dem Festival bereits seit Anfang der 80er Jahre verbunden und seitdem ohne Unterbrechung Gast. „Ich freue mich auf die neue Aufgabe, dieses kulturelle Großereignis von internationalem Rang mit dem neuen künstlerischen Leiter Tim Isfort und unserem Team in die Zukunft zu führen", so Arndt. „Dabei geht es natürlich auch darum, den finanziellen Rahmenbedingungen gerecht zu werden, ohne den künstlerischen Anspruch herunterzufahren. Ich bin optimistisch, dass uns das im vertrauensvollen und kreativen Miteinander gelingen wird"

Pressestelle Stadt Moers

30.08.2016

Eine persönliche Nachricht von Reiner Michalke

Liebe Freundinnen und Freunde des moers festival,

Hiermit möchte ich mich von euch verabschieden.

Jeder Weg geht einmal zu Ende. So auch mein Weg in Moers. Selbstverständlich habe ich mir ein anderes Ende meiner Tätigkeit für das moers festival gewünscht, doch manchmal hat man es einfach nicht mehr in der Hand.

 

Lesen Sie hier weiter

08.07.2016

Shortcut 2016

Wie in den vergangenen Jahren haben die Studierenden der Kunsthochschule für Medien Köln und des Institut für Musik und Medien Düsseldorf alle Konzerte für den Livestream gefilmt. Dieses Jahr bekamen sie Unterstützung von unseren Freunden von klangmalerei.tv und unseren bezaubernden Moderator*innen Mascha Corman und Hayden Chisholm, die durch die Konzertpausen geführt haben.
Aus dem Material haben die Klangmaler den diesjährigen "short cut" geschnitten, den ihr hier auf unserer Webseite findet. Knapp 30 Minuten geballtes Festivalfeeling mit viel Musik und vielen Interviews!

Hier geht’s zum aktuellen Newsletter mit weiteren Neuigkeiten. 

Wir wünschen allen einen schönen Sommer!

 

18.06.2016

Interfraktionelles Gespräch zur Zukunft des moers festival

Gestern fand im Rathaus ein interfraktionelles Gespräch zur Zukunft des moers festival statt.

An dem Gespräch waren die Fraktionsspitzen der im Rat der Stadt Moers vertretenen Parteien, die Aufsichtsratsvorsitzende der Moers Kultur GmbH, der Kulturdezernent, der Bürgermeister, der Geschäftsführer der Moers Kultur GmbH und der künstlerische Leiter des moers festival beteiligt.

Die Anwesenden bewerten das Gespräch als konstruktiv und zielführend für den Erhalt und die Weiterentwicklung des moers festival.

Auf Grund dieser Perspektive haben der Geschäftsführer der Moers Kultur GmbH, Dirk Hohensträter, und der künstlerische Leiter des moers festival, Reiner Michalke, auf Anregung des Bürgermeisters, Christoph Fleischhauer, ihre Rücktrittsangebote zurückgenommen.

Dieser Schritt wurde von allen Beteiligten begrüßt.

Das PDF der Pressemitteilung gibt es hier.

19.05.2016

Erste Pressestimmen

Als sei ihnen ein heiliger Geist erschienen
Vielfältig und mit politischem Bewusstsein: Auf dem gut besuchten Moers Festival kann man sehen und hören, was Jazz 2016 bedeutet

Musik inklusive kritischer Auseinandersetzung mit der Geschichte war schon immer ein Leitmotiv in Moers, wo seit 44 Jahren das wichtigste Treffen für avantgardistische Musik stattfindet. In den 70ern haben hier Größen wie Archie Shepp oder Anthony Braxton gespielt, heute reist die internationale Speerspitze der experimentellen Musik an. Auch in sozialer Hinsicht ist Moers Avantgarde. Bis heute treffen sich dort nicht nur die wandelnden Jazz-Lexika in abgewetzten Sakkos, sondern auch Musik-Hipster, Elektronik-Nerds und Metalfans. Der Anspruch, dabei nicht elitär zu sein, zeigt sich etwa bei den „morning sessions“, bei denen einige Musiker zur Improvisation auf kleinen Bühnen zusammenkommen. Da sie kostenlos sind, ziehen sie auch Interessierte aus Moers und der Region an. Moers eignet sich gut für eine Bestands- aufnahme. Jazz ist 2016 so offen und hybrid wie nie zuvor. (...) Ein Festival, das seit jeher so stilsicher in die Zukunft blickt, und dabei so inklusiv ist wie kaum ein anderes – für Geflüchtete und Kinder ist der Eintritt frei –, darf in einer von Konsumzwang geprägten Eventgesellschaft nicht fehlen.

taz - die tageszeitung, 19.05.2016, Phillip Rhensius


Mag man jetzt etwa keinen Jazz mehr?
Zum 45. Mal: Das Jazzfestival Moers hat nach wie vor alles, hoffentlich auch genug Geld für die Zukunft

Auch die fünfundvierzigste Ausgabe, die elfte unter der künstlerischen Leitung Reiner Michalkes, zeigte eine ungewöhnliche Spannweite: freie Improvisationen und komplexe Kompositionen, konzeptionelle Annäherungen an elektronische Musik oder an Song-Traditionen. Drei Auftragsproduktionen, vier Europa- und acht Deutschland- Premieren unterstrichen diesmal den Mut zum Risiko. Gälte es, eine übergeordnete Devise für das Moers Festival 2016 zu formulieren, wären es wohl die schroffen Kontraste, die im Lauf eines Tages und Abends von Band zu Band entstehen. (...) Atmosphärische Störungen gewitterten hinter den Kulissen schon vor Beginn des Festivals. Zwar sei die in früheren Jahren schwierige finanzielle Lage dank einer Unterstützung des Bundes von 150 000 Euro für die Jahre 2016 bis 2018 entspannt; gleichwohl gebe es Leute, die das Festival gerne anders oder gar nicht weiterführen wollten – so fasste Reiner Michalke die aktuelle Situation zusammen. Auf der Abschlusspressekonferenz sagte der künstlerische Leiter, er habe dem Aufsichtsrat vorgeschlagen, ihn von seinem noch bis 2020 laufenden Vertrag mit sofortiger Wirkung zu entbinden. Es ist zu hoffen, dass die divergierenden politischen Kräfte in Moers das Richtige für dieses renommierte Festival schon tun werden.

FAZ - Frankfurter Allgemeine Zeitung, 19.05.2016, Norbert Krampf

Lesen Sie hier weiter

17.05.2016

Abschluss-Pressekonferenz

Aufgrund der anhaltenden Turbulenzen um die finanzielle Situation und die sich daraus für die Zukunft ergebene Unsicherheit über die Art und Weise der Fortführung des Festivals, gab Reiner Michalke gestern in der abschließenden Pressekonferenz bekannt, der Aufsichtsratvorsitzenden der Moers Kultur GmbH die Auflösung seines Vertrages mit sofortiger Wirkung angeboten zu haben.

Das Video zur Pressekonferenz gibt es hier zu sehen.

17.05.2016

moers festival 2016 - Grenzenlos gut!

Danke, das war super mit euch! Vier Tage voller Musik, großartiger Musiker*innen und euch, die ihr mit offenen Ohren die Abenteuer dieser vier Tage genossen habt. Wer weiter genießen möchte: Die Konzertmitschnitte werden sechs Monate lang bei ARTE Concert als Catch-up-Stream zur Verfügung stehen. In unserer Bildergalerie und im Foto-Blog finden sich weitere Eindrücke.

16.05.2016

Der letzte Festivaltag

Heute ist die letzte Chance ab 11 Uhr die morning sessions auf dem Musik Campus zu erleben.

In der Festivalhalle starten wir um 14 Uhr mit dem Lisbon Underground Music Ensemble, um 15.30 Uhr geht's weiter mit Hauschka & Kosminen, danach Amok Amor um 16.45 Uhr und den Abschluss der 45. Festivalausgabe werden um 18 Uhr Becca Stevens & Jacob Collier bestreiten.
Die Konzerte werden auch heute live-gestreamt. Impressionen findet ihr in der Bildergallerie und im Fotoblog.

15.05.2016

Erste Bilder vom Samstag...

...findet ihr jetzt in der Bildergalerie!

Und hier kommt die heutige Konzertübersicht:

15:00 Uhr Tim Isfort "Zapptet"
16:30 Uhr The Liz "Book of Birds"
17:45 Uhr Medusa Beats
20:00 Uhr David Virelles "Mbókò"
21:30 Uhr Warped Dreamer
22:45 Uhr Dawn of Midi
24:00 Uhr Moon Hooch

15.05.2016

Der Festivalsonntag startet!

Die frühen Vögel unter euch sollten sich ab 11 Uhr die morning sessions auf dem Musik Campus an der Musikschule Moers nicht entgehen lassen.
Um 13:30 geht es dann weiter mit dem Solokonzert von Stian Westerhus in der Stadtkirche und um 15 Uhr eröffnet das Tim Isfort "Zapptet" den Festivalsonntag!

14.05.2016

Es geht weiter!

Der 2. Festivaltag ist mit dem Subway Jazz Orchestra gestartet! Hier der Schedule für die weiteren Bands heute:

16:30 Uhr Kaja Draksler & Susana Santos Silva
17:45 Uhr Maja Osojnik & Patrick Wurzwallner “Let Them Grow“
20:00 Uhr Jeremy Flower “The Real Me”
21:30 Uhr Harold López-Nussa Trio
22:45 Uhr Harriet Tubman & Cassandra Wilson present “Black Sun”

14.05.2016

Erste Eindrücke

Ein großartiger erster Tag ist gestern Nacht zu Ende gegangen. In unserer Bildergalerie findet ihr erste Eindrücke der gestrigen Konzerte, schaut selbst. Außerdem sind die ersten Einträge von "SPOTBEHIND" online, ein Blick hinter die Kulissen des moers festival.
Heute Mittag um 15 Uhr startet der 2. Festivaltag mit dem Subway Jazz Orchestra!

13.05.2016

Das 45. moers festival hat begonnen!

Unsere Improviser in Residence Carolin Pook hat soeben das 45. moers festival eröffnet. Ab 21:15 Uhr steht heute noch unser Programmneuzugang Sam Amidon auf der Bühne der Festivalhalle, Hildur Gudnadóttir & Robert A.A. Lowe vertonen um 22:15 Uhr Jóhann Jóhannssons "End of Summer" und um 23:30 bläst die No BS! Brass Band euch den Wind um die Ohren. Und um Mitternacht geht es in Der Röhre weiter mit dem Schnellertollermeier. Wir freuen uns auf Euch!

13.05.2016

Nur noch wenige Stunden ...

... bis zum Start des diesjährigen moers festival: Heute um 20:00 Uhr geht’s los. Wir freuen uns auf vier Tage voller Musik - und auf euch! Alle Konzerte des Hauptprogramms werden übrigens auch live gestreamt über unsere Webseite und über ARTE Concert. Schöner ist aber, live dabei zu sein - also schnappt euch noch ein Ticket (der VVK läuft noch bis 16 Uhr) und auf nach Moers!

12.05.2016

Morgen geht's los!

Carolin Pook, die mit "pezzetino 8" das Festival morgen eröffnen wird, berichtet im aktuellen Blog-Beitrag "From Moers to Mars" von ihren Proben und der steigenden Vorfreude. Hier geht's zum Blog.
Während des Festivals werden euch unsere Freunde von "Spot Behind" täglich frisch mit Hintergrundinformationen versorgen. Und Achtung: Neu im Boot in diesem Jahr sind unsere Freunde von "Klangmalerei.tv", die bereits das Video mit dem Bastelbus gedreht haben. Seid gespannt!
Weitere Infos gibt’s im letzten Newsletter vor dem Festival. Wir freuen uns auf tolle Konzerte mit Euch!

06.05.2016

Sam Amidon kommt!

Die gute Nachricht zuerst: Wir freuen uns, mit dem amerikanischen Sänger und Multiinstrumentalisten Sam Amidon einen zusätzlichen Programmpunkt für den Festivalfreitag ankündigen zu können. Die schlechte Nachricht: Jóhann Jóhannsson musste sich ins Krankenhaus begeben und hat auf Anraten seiner Ärzte die Reise nach Moers für die kommende Woche abgesagt.

Lesen Sie hier weiter

28.04.2016

Pausengong 2016

Der diesjährige Pausengong, der sich wieder hervorragend als Klingelton eignet, steht zum Download bereit. Dieser stammt vom Pianisten Harold López-Nussa und ist ein Ausschnitt aus einem Stück mit dem schlichten Titel „Guajira“. Guajira ist ein typisch kubanischer Musikstil, der ursprünglich in den ländlichen Gebieten des Landes als Bauernmusik entstanden ist und der sich im Laufe der Zeit zu einer tanzbaren Mischung aus Son und seiner ursprünglichen Form entwickelt hat.
Unter dem Menüpunkt Audio könnt ihr den Pausengong anhören.

14.04.2016

Frauenpower im Blog

Den Artikeln über Carolin Pook und Carla Kihlstedt in der vergangenen Woche folgt der heute veröffentlichte Beitrag von Martin Longley über das Duo Kaja Draksler und Susana Santos Silva. Im demnächst erscheinenden Blogpost geht es dann weiter mit einem Artikel von Franziska Buhre über die in Wien lebende Sängerin Maja Osojnik.

05.04.2016

Internationale Delegation auf Einladung des Auswärtigen Amtes zu Gast beim moers festival 2016

Auf Einladung des Auswärtigen Amtes in Berlin, der Initiative Musik und des Goethe Instituts in München wird eine internationale Delegation aus 18 Fachleuten aus fünf Kontinenten das moers festival 2016 besuchen. Der Besuch des Festivals in Moers ist Anlass, Abschluss und Höhepunkt einer einwöchigen Themenreise „Music from Germany – Musical Homeland Germany“. Zuvor stehen u.a. ein Besuch des Haus der Kulturen der Welt in Berlin und der Popakademie Mannheim auf dem Programm. Die Delegation, die aus Festival-Direktor*innen und Journalist*innen besteht, wird am Pfingstfreitag in Moers eintreffen und drei Tage in der Stadt bleiben.

Weiterlesen in der Pressemitteilung

31.03.2016

moers blog reactivated

Seit Ostern ist der Blog wieder da! Bis zum Festival findet ihr dort lesenswerte Artikel rund um das Festivalprogramm. Unsere Autoren haben ordentlich in die Tasten gehauen, sodass bereits zwei Artikel im Blog zu lesen sind. Martin Longley hat sich mit dem Amok Amor-Bassisten Petter Eldh über die Entstehung der Band und deren Auftritt in Moers unterhalten, während sich Karl Lippegaus dem Belgier Jozef Dumoulin und dessen Beziehung zum Fender Rhodes widmet. Morgen erscheint ein Beitrag zum Subway Jazz Orchestra und der Big Band-Szene in Deutschland von Franziska Buhre.

Hier geht es zum Blog.

24.03.2016

VIP-Ticket

Ganz neu und zum ersten Mal können wir euch in diesem Jahr ein „VIP-Ticket“ anbieten. Es beinhaltet den kostenlosen Zugang zum Festival an allen vier Festivaltagen und die Übernachtung in unserem Festivalhotel (für drei Nächte von Freitag bis Montag*). Zusätzlich erhaltet ihr mit diesem Ticket Zugang zum Pressebereich (mit freiem W-Lan) und könnt kostenlos den Bus-Shuttle nutzen, der die Festivalhalle im Stundentakt mit dem Festivalhotel verbindet.  

hier geht es zu unserem aktuellen Newsletter.

10.03.2016

Wir haben gute Nachrichten:

Das moers festival 2016 wird wie von uns erwartet stattfinden!

Mit der Bürgschaftserklärung der Stadt Moers, die gestern Abend beschlossen wurde, ist nun die Bedingung erfüllt, die der neue Geschäftsführer der Moers Kultur GmbH für die Durchführung des Festivals gestellt hatte. Inwieweit nun die Berechnungen zur wirtschaftlichen Situation des Festivals zutreffend sind, wird die nahe Zukunft zeigen.

Durch die Turbulenzen in den letzten Wochen haben wir leider sehr viel Zeit für die Bewerbung des Festivals verloren, deshalb haben wir heute eine große Bitte an euch: Unterstützt uns jetzt und rührt kräftig die Werbetrommel. Der beste Beweis dafür, dass das moers festival gebraucht wird, wäre ein an allen vier Tagen ausverkauftes Haus!

03.03.2016

Das Programm steht!

Mit Spannung erwartet, nun veröffentlicht: Heute Mittag haben wir im Rahmen einer Pressekonferenz das Hauptprogramm des kommenden Festivals vorgestellt. 

Auf unserer Webseite findet ihr alle Informationen sowie Fotos zu den Künstler*innen und Bands, die am Pfingstwochenende vom 13. bis 16. Mai 2016 in der Festivalhalle Moers zu erleben sind. 

Zum Programm geht es hier.

03.03.2016

Live-Audio-Stream und Chat-Funktion

Heute ist es soweit - das Programm für das diesjährige moers festival wird bekanntgegeben, und zwar im Rahmen unserer Programm-Pressekonferenz heute um 12 Uhr.

01.03.2016

Pressegespräch der Moers Kultur GmbH

Wie ihr vielleicht schon aus den Medien erfahren habt, gibt es zurzeit wieder heftige Turbulenzen um die finanzielle Situation des Festivals bzw. der veranstaltenden Moers Kultur GmbH.
Gestern fand im Moerser Rathaus eine Pressekonferenz statt, bei der von den Verantwortlichen eine erste Entwarnung gegeben wurde. Wir können es zum heutigen Zeitpunkt noch nicht versprechen, gehen aber davon aus, dass das kommende Festival stattfinden wird.
Weitergehende Informationen dazu findet ihr im Netz:
Suchbegriff moers festival

Hier findet ihr die gestrige Pressekonferenz in voller Länge als Stream.


11.02.2016

Plakatmotiv 2016

Das Plakatmotiv ist da! Das Motiv ist ein Foto der kolumbianischen Fotografin Eliana Aponte. Es zeigt eine blaue Bahn auf Schienen, die von einer weißen Wolkenformation vor strahlend blauem Himmel überragt wird. Ursprünglich war diese Bahn ein Linienbus, der jedoch zur Bahn umgebaut wurde. Seitdem bringt die Bahn, der Improvisationskunst der Kubaner sei Dank, täglich Einwohner und Touristen aus den Außenbezirken der kubanischen Stadt Trinidad ins Stadtzentrum und wieder zurück.

Eliana Aponte hat viele Jahre als Kriegsfotografin in den Krisengebieten dieser Welt gearbeitet, bevor sie vor vier Jahren nach Kuba zog. Dort bildet sie nun das Leben der Menschen in ihren Fotos ab und genießt nach Jahren voller Gewalt und Krieg die Lebenslust auf der Insel.

Das Plakatmotiv findet ihr zum Download hier.

12.01.2016

Carolin Pook wird „Improviser in Residence“ Moers 2016

Wir freuen uns, bekanntgeben zu können, dass Carolin Pook dieses Jahr Improviser in Residence wird. Mit ihr tritt erneut eine in New York lebende, deutsche Musikerin dieses Amt an. Die Komponistin und Geigerin löst damit den derzeitigen Improviser in Residence Hayden Chisholm in Moers ab. Das Übergabekonzert der beiden Improviser, bei dem Hayden Chisholm seinen Kurzfilm „Sisyphus runs“ zum ersten Mal zeigen wird, findet am 21. Januar 2016 um 19:30 Uhr in der Festivalhalle Moers statt. Der Eintritt ist frei.

Hier geht es zum aktuellen Newsletter mit weiteren Infos zum Improviser, zum Konzert und zum Early-Bird-Ticket. 

30.11.2015

Verkaufstart Early-Bird-Ticket

Heute Nacht um 00:00 Uhr ist es soweit – wir starten den Verkauf unserer Early-Bird-Tickets! Passend zur Adventszeit bieten wir euch traditionell das Festivalticket für die kompletten vier Festivaltage (13.-16. Mai 2016) zum besonders günstigen Preis an. Ein beliebtes Geschenk für musikaffine Freunde und Familie oder einfach euer Geschenk an euch selbst. Wie wir bereits Anfang November in unserem Newsletter berichteten, mussten wir die Ticketpreise für das kommende moers festival leider insgesamt erhöhen. Nichtsdestotrotz zahlt ihr für das Early-Bird-Ticket nur 108 Euro anstatt der 140 Euro an der Abendkasse. Die ermäßigte Version haben wir nicht erhöht, sie kostet weiterhin nur 50 Euro. Also ab zum Ticketshop, denn wie immer gibt es das Early-Bird-Ticket nur solange der Vorrat reicht.

12.11.2015

Gute Nachricht aus Berlin:

"Der Bund wird aus dem Bundeshaushalt 2016 für drei Jahre jeweils 150.000 Euro für das international anerkannte Moers-Festival bereitstellen, sodass der kommunale Haushalt entlastet wird", erklärte Kerstin Radomski, MdB (CDU) und Mitglied im Haushaltsausschuss, nach der Bereinigungssitzung am Donnerstag. "Das gemeinsame Engagement hat sich gelohnt" stellt Siegmund Ehrmann, MdB (SPD) und Vorsitzender des Ausschusses für Kultur und Medien fest. Er ruft in Erinnerung dass sich der Bund bereits bei den Umbauarbeiten der Festivalhalle mit einem Investitionskostenzuschuss beteiligt hatte. Durch dieses gelungene Doppelpass-Spiel, könne das renommierte Moers-Festival weiter stabilisiert werden, so Ehrmann weiter. Staatsministerin Grütters überzeugte sich beim Festival 2015 vor Ort von den künstlerischen und organisatorischen Fähigkeiten der Mitgestaltenden. Die beiden Moerser Abgeordneten Radomski und Ehrmann dankten insbesondere ihren Kollegen Rüdiger Kruse und Johannes Kahrs, die federführend für den Kulturhaushalt verantwortlich sind, für ihre starke Unterstützung.

Dazu Reiner Michalke, der künstlerische Leiter des moers festival: "Das ist eine ganz hervorragende Nachricht. Ich fühle mich so, als wenn wir den Musik-Nobelpreis erhalten hätten. Dieser Beschluss ist Ausdruck der Wertschätzung, die dem Festival national und international entgegengebracht wird. Er zeugt auch von dem Respekt, den das Parlament in Berlin der Stadt Moers entgegenbringt. Schließlich hat die Moerser Stadtgesellschaft in guten und schlechten Zeiten zu ihrem Festival gestanden und erntet nun den Lohn für ihr jahrzehntelanges Engagement. Für mein Team und mich ist es der Ansporn, das Festival noch besser zu machen!"

22.06.2015

Shortcut 2015

Der "Shortcut" des diesjährigen Festivals ist fertig! Wer nochmals in den Erinnerungen schwelgen oder sich inspirieren lassen möchte, welches der Konzerte sie/er als catch up Stream in voller Länge sehen möchte > Hier ist der Shortcut 2015, mit einer halbstündigen Zusammenfassung aller Konzerte aus dem Hauptprogramm (ohne the night).

Und hier geht’s zum Newsletter mit weiteren Infos zum EJN Award 2015 und zum Improviser in Residence.

Wir wünschen allen einen wunderbaren Sommer!

27.05.2015

Erste Pressestimmen

The last sounds faded, the installations were broken up and Hayden Chisholm will take over the forthcoming months to initiate and ignite challenging and enjoyable music in town. And, Artistic Director Reiner Michalke will have his ears, eyes, bodymind travel over the globe to discover artists and sounds for the next new brew. Next year's festival will be held over Whitsun 2016, May 13-16.
(Henning Bolte, allaboutjazz.com, June 07th, 2015)

Colin Stetson satte prägel på prisvinnade Moers Festival
Med vad som sannolikt måste vara den mest uppskattande publik som går att möta, en till synes evig tur med vädret och som nyligen utsedd vinnare av European Jazz Networks (EJN) "Award for Adventurous Programming" 2015 genomfördes under pingsthelgen Moers (Jazz) Festival för 44:e året i rad.
Som brukligt under de senaste tio åren med Reiner Michalke som huvudansvarig var programmet under de fyra dagarna synnerligen brett upplagt, där de fria improvisationerna regerade på morgonsessionerna, den mer koncentrerat köttiga musiken på nattsessionerna och allt det andra i den sedan två år nya festivalhall som ersatt stortältet. För dem av de 12 000 besökarna som orkade innebar det närmare 40 timmars musik utan krockar.
(Peter Bornemar, digjazz.se/SE, 02.06.15)

Eve Risser and Jelena Kuljic light up magical Moers Festival
At the beginning of its third day, the Moers Festival was presented with this year’s award for adventurous programming by the European Jazz Network. Already, it had justified this plaudit with several astounding sets in its new, specially converted concert hall, maintaining a 44-year reputation at the vanguard of improvised music, whether this be jazz, rock, electronic or folk-rooted. Following a few teething problems at last year’s opening of the new venue, practical matters were further refined in 2015, including an expansion of the sprawling festival encampment, long an important element of this alternative scene, since 1971. 
(Martin Longley, Jazzwise/UK, May 27th, 2015)

"Der tollste Musiker der Jetzt-Zeit" beim moers festival
Im zehnten Jahr unter der künstlerischen Leitung von Reiner Michalke hat das Festival ein Niveau erreicht, dass seinesgleichen auf diesem Musik-Planeten sucht. Michalke fing im Jahr 2006 an, das Programm speziell auf die Improvisierte Musik hin auszurichten. Mit jedem Jahr wurde die Richtung klarer, mit jedem Festival wurden die Strömungen noch aktueller nach Moers transportiert. Viele Musiker wollen in Moers spielen, hier eine Auswahl zu treffen, wer denn gerade „en vogue“ ist und der Musik neue Impulse verschafft, darf als eine hohe Kunst bezeichnet werden. Michalke beherrscht diese Kunst und hat das Festival konstant peu à peu auf einen Gipfel gehoben, auf den alle anderen Festivals hinaufschauen. 
(Klaus Denzer, Lokalkompass, 27.05.2015)

Mislukken mag op het Moers Festival
Een van de sterke kanten van het festival is dat de programmeur niet alleen een greep doet uit het aanbod van toerende bands, maar vooral ook veel projecten initieert of helpt realiseren. Musici worden aangemoedigd op avontuur te gaan en nieuwe aspecten van henzelf en hun muziek te verkennen. Een garantie voor succes is dat niet, het uitproberen van iets nieuws kan mislukken, dat is niet erg, integendeel. Hoogte- en dieptepunten worden zo scherper afgetekend en eenvormigheid wordt vermeden. 
(Mischa Andriessen, Jazzism/NL, 27.05.2015)

Moers Festival führt vor, was Jazz-Musiker heute bewegt 
Es ist schon merkwürdig beim 44. Moers Festival fanden knapp 12 000 Besucher vier Tage lang fast nichts zu meckern am Programm des Festival-Chefs Reiner Michalke, das von reichlich Großformationen dominiert war. (...) Zwar maulte manch altgedienter Veteran über fehlenden Free-Jazz, der einst am Niederrhein eine Hochburg hatte - was Reiner Michalke zurecht konterte, der sei so historisch wie Dixieland; er wolle zeigen, was Jazzmusiker heute bewege. Was ihm überzeugend gelang, auch wenn man sich fragen darf, ob viermal Colin Stetson mit seinen virtuos-stimmgewaltigen Muskelspielen auf Saxophonen aller Größen nicht doch des Guten etwas zuviel war. 
(Westfälische Rundschau, 27.05.2015)

Unmittelbare Emotion: Moers-Festival 2015 
Das Moers-Festival macht sich auch zehn Jahre, nachdem Reiner Michalke die künstlerische Leitung übernommen hat, darum verdient, die Entwicklung bestimmter Musiker kontinuierlich abzubilden und damit auch zu fördern. Der britische Soundabenteurer Colin Stetson war schon oft Gast in Moers - nun erzeugte seine querdenkerische Klangästhetik auf teilweise extrem tiefen Saxofonen neue, spektakuläre und auch nicht selten emotional aufwühlende Zustände auf der Bühne und im Publikum. Bei einer schier unfassbaren Zirkularatmungs-Technik, steht Stetsons Ästhetik völlig quer zu jeder Jazzidiomatik, vor allem zu jeder Form von Linearität. 
(Stefan Pieper, Ruhrbarone, 27.05.2015)

Wuchtig und wieselflink
Ulk und Visionen, Ausgegrabenes und Unerhörtes beim 44. Moers Festival . (…) Die höchste Auszeichnung allerdings erhielt das Moers Festival als solches. Das Europe Jazz Network vergibt jedes Jahr einen Preis an einen Veranstalter, "der ein aktuelles, mit Weitblick und Können gestaltetes und für das Publikum faszinierendes Musikprogramm anbietet". "Moers", so die Jury, "ist eines der ältesten und immer noch lebendigsten Jazz-Festivals in Europa, das sich stets der Erneuerung und dem Experiment widmet, und sich gleichzeitig seiner großen Geschichte treu bleibt". Die Preisurkunde wurde im Beisein von Kulturstaatsministerin Monika Grütters überreicht. 
(Martin Woltersdorf, Kölner Stadt-Anzeiger, 26.05.2015)

Können Saxophon-Klänge politisch sein? Eindrücke vom Moers Festival 
Wie Frank Zappa einmal einen Musiker, der in seiner Band mitspielen wollte, gefragt hatte "What can you do that's fantastic?", so scheint Reiner Michalke auch das Programm für das Moers Festival zusammenstellen. Jedes einzelne Konzert beantwortet die Frage auf die eine oder andere Weise. Da Moers auch in diesem Jahr die ganze Bandbreite des New Jazz vom Solisten bis zum Orchester mit 80-köpfigem gemischtem Chor, vom Tanzbaren bis zum kaum Hörbaren, aufzeigt und längst über die Grenzen des Genres weit hinausgeht, kann in diesem Beitrag nur ein Teil des durchweg sensationellen und berichtenswerten Programms besprochen werden. 
(Wolfgang Cziesla, Revierpassagen, 26.05.2015)

Moers Festival: Das Abenteuer geht weiter ... 
Die musikalische Wucht eines Colin Stetson und der Überraschungscoup der Französin Eve Risser mit einem 80-köpfigen Projektchor aus der Region drückte dem Moers Festival in diesem Jahr musikalisch den Stempel auf. Für deutliche Töne außerhalb des Konzertraums sorgte der Besuch der Staatsministerin für Kultur und Medien, Monika Grütters. Das Moers Festival sei eines der weltweit wichtigsten Festivals für improvisierte Musik, machte der Gast aus Berlin beim Bürgermeisterempfang am Sonntag deutlich. "Wenn man hier wohnt, ist man sich dessen oft nicht bewusst. Der Geist dieses Festivals ist ein großes Geschenk." 
(Gabi Gies, WAZ, 26.05.2015)

Ein Canyon voller Klänge
Auch nach 44 Ausgaben ist das Jazzfestival in Moers nicht in Routine verfallen, sondern überrascht mit ungewöhnlichen Klängen. Und bietet durch die "Morning Sessions" hinreichend Raum für herrschaftsfreie Improvisation . (...) Moers 2015: das waren vier Tage voll unerhörter Musik, einiger technischer Pannen - einmal musste am späten Abend die Halle evakuiert werden, weil ein Feuermelder falschen Alarm gab - und einiger echter Höhepunkte: Dazu gehörte insbesondere das Konzert der französischen Pianistin und Komponistin Eve Risser. Mit ihrem "White Dessert Orchestra" - einer ungewöhnlich besetzten Big Band mit Flöte, Fagott und Klarinette - gelang ihr ein spiritueller Grenzgang zwischen Jazz und moderner Klassik. Oder, wie sie es formuliert, der Versuch, eine riesige Schlucht mit Klang zu füllen. 
(Jan Tengeler, Deutschlandradio Kultur, 26.05.2015)

Fragen statt Antworten
Entdeckungen aus allen Musikkulturen der Welt. Das Moers Festival gewinnt die Zuneigung seines Publikums. (...) Die herausragende Eigenheit des Festivals ist, dass es mehr Fragen aufwirft als beantwortet. Für seine Entdeckungen, Reibungsflächen und das gebotene Spektrum von Musikkulturen der Welt über eigens initiierte Projekte bis hin zu solchen mit offenem Ausgang, für die selbstverständliche Präsentation von Musikerinnen, Bandleiterinnen und Komponistinnen wird es von seinem Publikum wahrhaftig geliebt. 
(Franziska Buhre, taz, 26.05.2015)

Moers feiert das Festival des großen Bestecks 
So viel Geige und Cello war nie: Die 44. Ausgabe des Moers Festivals war eine der großen Formationen, bei der die klassische Big Band gerne noch um einige Streicher erweitert wurde. Es war ein Festival der feinen Kompositionen und der klugen Arrangements. Es war eines der großartigen Konzertereignisse, die die Zuhörer fesselten. Reiner Michalke, der künstlerische Leiter, hat damit der Ära nach dem Zelt erneut einen deutlichen Stempel aufgedrückt: Ab jetzt geht es viel eher ums konzentrierte Hinhören, nicht um den legeren Umgang mit Musik. In deren Fokus waren diesmal die Saxophonisten. 
(Karen Kliem, NRZ, 26.05.2015)

Mehr als 100 Musiker erforschen den Klang Moers
Festivalchef Reiner Michalke hat sich die Auszeichnung fürs "abenteuerlustige" Programmieren redlich verdient. Er lud Publikum ein, mit ihm einmal mehr die bizarrsten Klangwelten zu erforschen. (...) Jedes Konzert ist neu, anders, überraschend, so als scheue Programmmacher Michalke die Wiederholung. Das Publikum begegnet Musikern, die sich an ihren Instrumenten abarbeiten. 
(Anja Katzke, Rheinische Post, 26.05.2015)

Moers Festival Celebrates The EJN Award 2015 For Adventurous Programming 
The EJN Award 2015 for Adventurous Programming was celebrated today during Moers Festival, winner of this year's Award. The Award Ceremony took place during the reception of the City Mayor in the Festival Hall. Ros Rigby, President of EJN, and Piotr Turkiewicz, EJN Vice President, congratulated the Festival team and the Artistic Director Reiner Michalke for the incredible work done in all these years in organsing a Festival that produces some of the most innovative music in the field of jazz and improvised music in Europe. Prof. Monika Grütters, Head of Culture for the German Federal Government, Siegmund Ehrmann, Bundestag MP for North Rhine-Westphalia, and Christoph Fleischhauer mayor of the city of Moers also intervened during the reception and congratulated the Festival for the important contribution to the cultural sector in Germany and Europe, and for receiving the Award. 
(All About Jazz, 26.05.2015)

Moers Festival - Ein Pfingstwunder für die Fangemeinde 
Das "44. Moers Festival" sorgte für Glücksgefühle. Es gab eine grandiose Auswahl Großformationen nicht immer zu entdecken, aber mit Freude zu genießen.
Kinder, wie die Zeit vergeht! Denn still und leise gab es beim Moers Festival ein kleines Jubiläum zu begehen. Prägt doch seit zehn Jahren Reiner Michalke mit großer Offenheit und feinem Gespür fürs Machbare, aber auch Besondere das legendenbehaftete Großereignis am Niederrhein. Und hat im Laufe seiner Ägide so manches Pfingstwunder bewirkt. Deren größtes ist die eigene, atmosphärisch grandiose Festivalhalle, deren Umfeld im zweiten Jahr nun deutlich großzügiger und publikumsfreundlicher gestaltet ist. 
(Sven Thielmann, WAZ, 25.05.2015)

Moers Jazz Festival, Moers, Allemagne
Quand on s'étonne ironiquement que Rainer Michalke, le directeur artistique du festival de Moers, n'ait pas programmé Snarky Puppy (comme tout le monde), il arbore un sourire franc mais sa réponse est tout à fait sérieuse : « En dehors du fait que leur musique ne me touche pas, nous ne prenons jamais de groupes en tournée! » Combien de festivals européens peuvent-ils en dire autant ? Et comment s'étonner alors de la variété stylistique du programme de Moers, concocté par un directeur artistique qui fait de réels choix et écoute lesgroupes avant de les engager ? Une démarche qui vient d'être récompensée du Prix de la Programmation Aventureuse 2015 par l'Europe Jazz Network. Quarante quatre ans de choix courageux et indépendants, ça se fête!  
(Thierry Quénum, Jazzmagazine/Paris, 25.05.2015)

(Anmerkung: Diese Pressestimmen stellen keineswegs ein vollständiges Abbild aller bisher erschienen Presseveröffentlichungen dar. Die Reihenfolge der Zitate folgt einer rein chronologischen Ordnung und keinem alphabetischen oder sonstigem Kriterium.)

 

Im Hörfunk 

LATE NIGHT JAZZ - moers festival
Ulf Drechsel im Gespräch mit Wolf Kampmann.
Kulturradio RBB | So 31.05.2015

Jazztime > Moers-Festival > Reiners Wunderkammer des 21. Jahrhunderts
Am Pfingstwochenende in Moers hat der Künstlerische Leiter Reiner Michalke wieder ein Kuriositätenkabinett der improvisierten Musik präsentiert: Akteure aus Jazz, Rock, Pop und Klassik zeigten grenzüberschreitende Projekte.
Werner Barth, Belgischer Rundfunk BRF1 | Fr 29.05.2015

Die 44. Ausgabe des Moers Festivals: Unmittelbarkeit der Kunst 
Kein Mainstream. Das Moers Festival will mit seinem Programm die Abenteuerlust und Risikobereitschaft der aktuellen improvisierten Musik abbilden.
Burkhard Egdorf im Gespräch mit SWR2 Jazz-Redakteurin Julia Neupert  Südwestrundfunk, SWR2 | Di 26.05.2015

Moers-Festival: Ein Canyon voller Klänge
Auch nach 44 Ausgaben ist das Jazzfestival in Moers nicht in Routine verfallen, sondern überrascht mit ungewöhnlichen Klängen. Und bietet durch die "Morning Sessions" hinreichend Raum für herrschaftsfreie Improvisation.
Jan Tengeler, Deutschlandfunk | 26.05.2015

44. Moers Festival 2015 Live
Immer zu Pfingsten versammeln sich in Moers Musikbegeisterte, um zeitgenössische improvisierte Musik, Jazz und genre-grenzüberschreitende Klänge zu erleben - und das seit 44 Jahren.
Moderation: Tobias Kremer, Redaktion: Bernd Hoffmann  
WDR 3 Konzert – 44. moers festival 2015 | Sa 23.05.2015

25.05.2015

moers festival 2015 - rundum erfolgreich!

Danke, das war super mit euch! Vier Tage voller Musik, großartiger Musiker_innen und euch, die ihr mit offenen Ohren die Abenteuer dieser vier Tage genossen habt. Wer weiter genießen möchte: Die Konzertmitschnitte werden sechs Monate lang bei ARTE live Web als Catch-up-Stream zur Verfügung stehen. In unserer Bildergalerie und im Foto-Blog finden sich weitere Eindrücke, und bald gibt's an dieser Stelle die "Shortcuts 2015", ein Videorückblick des Festivals. 

Und bitte vormerken: Pfingsten 2016, vom 13. bis 16. Mai, findet die nächste und 45. Ausgabe des Festivals statt.

25.05.2015

Der letzte Festivaltag

Wir starten um 14 Uhr mit dem Trondheim Jazz Orchestra feat. Olav Mjelva & Sofia Jernberg, Frank Gratkowski "Z-Country Paradise" um 15.30 Uhr, der letzte Streich unseres Artists in Residence Colin Stetson, diesmal mit seinem Soloprogramm, um 16.45 Uhr und als krönender Abschluss Bassekou Kouyaté um 18 Uhr. Die Konzerte werden auch heute live-gestreamt. Impressionen findet ihr in der Bildergallerie und im Fotoblog. Stay tuned!

24.05.2015

Verleihung des EJN Award 2015

Heute wurde dem moers festival der "Award for Adventurous Programming" des Europe Jazz Network überreicht. Die Verleihung fand im Beisein von Kulturstaatsministerin Monika Grütters, Bundestag- und Landtagsabgeordneten, dem Bürgermeister der Stadt Moers und vielen EJN Kolleg_innen und internationalen Gästen statt. Ros Rigby, Präsidentin des EJN, überreichte die Urkunde feierlich an unseren Künstlerischen Leiter Reiner Michalke. Wir freuen uns!

24.05.2015

It’s all about music – Tag 3

Nach zwei erfolgreichen Tagen, geht’s nun gleich weiter um 15 Uhr mit Sara McDonald & Quartett Metamorphose & Big Band der Hochschule für Musik und Tanz Köln. Heute geht es mit dem Konzertmarathon tief in die Nacht hinein. Bleibt dabei für die Konzerte von the night!

23.05.2015

Wir starten den zweiten Festivaltag

Ein neuer Reigen an spannenden Bands wartet auf euch! Los geht’s um 15 Uhr mit dem White Desert Orchestra von Eve Risser. Impressionen vom ersten Festivaltag findet ihr in unserer Bildergalerie unter Multimedia und im Foto-Blog "Behind the Scenes". Enjoy the music!

22.05.2015

Der Startschuss ist gefallen!

Unser Improviser in Residence Hayden Chisholm & Lucerne Jazz Orchestra gaben den Startschuss zum 44. moers festival. Ab 20.30 Uhr stehen heute noch The Nest auf der Bühne der Festivalhalle, Colin Stetson & Sarah Neufeld um 21.45 Uhr sowie The Jones Family Singers ab 23 Uhr. Und um Mitternacht geht es in Der Röhre weiter mit dem Zodiac Trio. Wir freuen uns auf Euch!

22.05.2015

Stimmung gut – alles gut!

Bald geht es los: Das Wetter ist prächtig, und wir sind bereit für euch. Das erste Konzert startet um 19 Uhr, ab 16 Uhr öffnet die Tageskasse. Wir freuen uns auf spannende Konzerttage mit euch!

21.05.2015

Morgen geht es endlich los!

Alle Wege führen nach Moers - Der Bahnstreik ist beendet!
Auch wenn der Streik der GDL beendet ist, kann es trotzdem Änderungen und Verspätungen im Fahrplan geben. Prüft also sorgfältig, ob euer Zug fährt. Dafür bietet die Deutsche Bahn die Live Auskunft an.

Alternativ empfehlen wir euch zu prüfen, ob es passende Mitfahrgelegenheiten gibt. Auf unserer Webseite bieten wir ein entsprechendes Forum an. Hier kann man mit und ohne Registrierung Angebote aufgeben oder Gesuche posten. Zum Forum geht es hier

Weitere Besucherinfos gibt’s im letzten Newsletter vor dem Festival. Wir freuen uns auf tolle Konzerte mit Euch!

14.05.2015

Festivalstart in einer Woche!

In gut einer Woche geht es los! Wenn das Wetter wieder so gut mitspielt wie in den letzten Jahren, empfiehlt sich eine Erfrischung zwischendurch im nahegelegenen Naturbad Bettenkamper Meer. Das Naturbad entlang des Moersbaches liegt direkt hinter der Festivalhalle und ist für Festivalticket-Inhaber_innen und Besitzer_innen eines Campingtickets kostenlos nutzbar.

Mehr Infos und Termine vom Improviser in Residence gibt es in unserem Newsletter.

07.05.2015

Der Händlermarkt bekommt mehr Flair

Gute Nachrichten: Der Händlermarkt wird moderner, und das Außengelände deutlich größer und grüner. Gastronomie und Händler_innen bekommen spürbar mehr Platz als im Vorjahr, da der Markt in die Mitte des Parkplatzes am Solimare rückt und als Rundlauf angelegt wird. Es wird viele neue Angebote geben, zudem werden mehr Sitzgelegenheiten angeboten. Größer, grüner und schöner wird natürlich auch der Außenbereich für unsere Festivalbesucher.

Detailliertere Infos dazu gibt es in unserem Newsletter.
Ab heute steht übrigens auch der Pausengong 2015 zum Download bereit.

30.04.2015

The rest of us

Colin Stetson & Sarah Neufeld veröffentlichen ihr erstes gemeinsames Album „Never were the way she was“ (cstrecords.com). Hier das brandneue Video dazu „The rest of us“, von Filmemacher Dan Huiting aus Minneapolis, Minnesota.

Wir freuen uns schon jetzt auf das Konzert am 22. Mai in Moers!

Mehr Infos und Termine vom Improviser in Residence gibt es in unserem Newsletter.

22.04.2015

Der EJN Award 2015 geht an … uns!

Das Europe Jazz Network hat heute den Preisträger des EJN Award for Adventurous Programming bekannt gegeben: Der EJN Award 2015 geht an das moers festival! Zitat aus dem einstimmigen Jury-Beschluss: „… das moers festival ist auf dem Gebiet der Improvisation, des Jazz und anverwandter Stile seit über 40 Jahren wahrhaftig eine der abenteuerlustigsten Veranstaltungen in Europa.“ ... „Der europaweite Verbund von Produzenten, Veranstaltern und unterstützenden Organisationen im Bereich der kreativen Musik, des zeitgenössischen Jazz und der Improvisierten Musik, zeichnet jedes Jahr einen europäischen Veranstalter aus, dem es gelingt, beispielhaft für die Ziele des EJN ein aktuelles, mit Weitblick und Können gestaltetes und für das Publikum faszinierendes Musikprogramm anzubieten.“

Wir freuen uns!

Hier geht es zur vollständigen EJN-Pressemitteilung.

16.04.2015

Wie das Festivalprogramm entsteht

Festivalchef Reiner Michalke berichtet zum ersten Mal ausführlich von seiner Arbeit als Kurator. Seinen Beitrag werden wir am Wochenende in unserem Festival-Blog veröffentlichen.
Heute starten wir mit der dreiteiligen Artikel-Serie "Hide & Seek" von Wolf Kampmann zum Thema "das Verschwinden des amerikanischen Jazz von deutschen Bühnen". Über eure Kommentare zu den Blog-Beiträgen freuen wir uns.
Hier geht's zum moers festival-Blog.

Ausführlichere Infos gibt es in unserem Newsletter.

09.04.2015

Der Blog lebt!

Unser Festival Blog wächst und wächst. Nicht zuletzt dank unserer fleißigen Blogger Hayden Chisholm und Martin Longley. Neu im Blog ist auch ein kurzes Video-Interview mit der Komponistin und Big-Band-Leiterin Sara McDonald.

Nur noch sechs Wochen bis zum Festival! Für alle, die noch kein Festival- oder Tagesticket haben geht es hier zum Vorverkauf.

Weitere Infos zum moers festival sowie weitere Konzerte des Improvisers in Residence finden sich im Newsletter.

26.03.2015

Nebenreihen

Auch in diesem Jahr finden wieder die „morning sessions" und die „night sessions @ Röhre“ statt.

Jan Klare kuratiert mit den morning sessions einen informellen Mikrokosmos, bei dem Musiker_innen aus dem Hauptprogrammm musikalische Abenteuer bestreiten. Und die „nights sessions“ liefern ab Mitternacht „High Voltage“: Drei energiegeladene Bands spielen mit der fundamentalen Wechselwirkung von Improvisation und Komposition im Club „Die Röhre“; Kurator ist John-Dennis Renken. Näheres dazu hier.

Mehr Infos gibt es in unserem Newsletter. Don’t miss the moers festival blog!

16.03.2015

moers festival-Blog

Seit heute ist er online: der funkelnagelneue moers festival-Blog. Hier posten wir ab sofort in unregelmäßigen Abständen Hintergrundinfos und Wissenswertes zum diesjährigen moers festival.
Wir starten mit einem Artikel des britischen Journalisten Martin Longley, der sich ausführlich mit Colin Stetson über die Projekte, die Colin in Moers zeigen wird, unterhalten hat. Hier geht es zum Blog.

Weitere Infos zum moers festival sowie einem weiteren Konzert des Improvisers in Residence finden sich im Newsletter.

05.03.2015

Das Hauptprogramm steht!

Mit Spannung erwartet, nun veröffentlicht: Heute Mittag haben wir im Rahmen einer Pressekonferenz das Hauptprogramm des kommenden Festivals vorgestellt. 

Auf unserer Webseite findet ihr alle Informationen sowie Fotos zu den Künstler_innen und Bands, die am Pfingstwochenende vom 22. bis 25. Mai 2015 in der Festivalhalle Moers zu erleben sind. 

Zum Programm geht es hier.

Den Mitschnitt der Pressekonferenz finden Sie hier.

05.03.2015

Live-Audio-Stream und Chat-Funktion

Heute ist es soweit - das Programm für das diesjährige moers festival wird bekanntgegeben, und zwar im Rahmen unserer Programm-Pressekonferenz heute um 12 Uhr.

Zum Live-audio-stream und Chat

26.02.2015

Pressekonferenz moers festival-Programm 2015

Am nächsten Donnerstag, 05. März 2015, um 12 Uhr ist es soweit: Wir stellen das Hauptprogramm des diesjährigen moers festival im Rahmen einer Pressekonferenz in Moers vor! Für diejenigen, die nicht vor Ort sein können, werden wir einen Live-Audio-Stream auf unserer Webseite einrichten. Zusätzlich wird es einen Chat geben: Genau hier könnt ihr ab 12 Uhr eine einfach zu bedienende Chat-Funktion vorfinden, mit der ihr euch direkt in die Pressekonferenz einschalten und Fragen stellen könnt. Seid gespannt!

Weitere Infos zu avant-moers und den Nebenreihen sowie den Konzerten des Improvisers in Residence finden sich im Newsletter.

05.02.2015

moers festival-Plakat 2015

Das diesjährige Plakatmotiv steht fest: eine frech um die Ecke guckende Maus. Es handelt sich um den Teil einer großen Wandmalerei, die im Juni 2013 im Rahmen des George Town Festivals auf der Insel Penang in Malaysia entstanden ist. Die Maus macht sich über eine große orange Katze lustig, mit der ein malaysischer street-artist zum Schutz von heimatlosen Tieren aufruft. Der Erschaffer der Maus, die sich hier halb in der Dunkelheit versteckt, ist bis heute unentdeckt geblieben. 

Zum Download des moers festival-Plakatmotivs 2015 geht es hier. Den aktuellen Newsletter mit Konzertankündigungen des Improvisers und Infos zur Programmbekanntgabe finden Sie hier.

06.01.2015

Hayden Chisholm wird „Improviser in Residence“ Moers 2015

Wir freuen uns bekannt geben zu können, dass Hayden Chisholm Improviser in Residence 2015 wird. Damit tritt der 1975 in Neuseeland geborene, profilierte Saxophonist, Klarinettist und Komponist die Nachfolge von Julia Hülsmann in Moers an. Das Übergabekonzert der beiden Improviser, die bereits beim moers festival 2014 gemeinsam spielten, findet am 14. Januar 2015 um 19:30 Uhr in der Festivalhalle Moers statt, Eintritt frei.

Hier geht es zum aktuellen Newsletter mit weiteren Infos zum Improviser, zum Konzert und zum Early-Bird-Ticket. 

30.11.2014

Early-Bird-Ticket 2015

Ab heute Nacht 00.00 Uhr ist das Early-Bird-Ticket erhältlich! Es gilt für alle vier Tage des moers festival 2015 (Pfingsten, 22. bis 25. Mai 2015) und kostet 98,- Euro inkl. Gebühren (später im Vorverkauf 108,- Euro zzgl. Gebühren und dann an der Tageskasse 120,- Euro).
Das ermäßigte Festivalticket kostet 50,- Euro inkl. Gebühren und ist ebenfalls ab heute als Early-Bird-Ticket erhältlich (bitte beachten, dass zum Einlass ein Nachweis über die Ermäßigungsberechtigung und ein Lichtbildausweis erforderlich sind.).

Die ersten 100 Besteller eines Early-Bird-Tickets erhalten kostenlos ein Postkarten-Set mit acht Fotografien aus der Serie "Behind the Scenes 2014". Hier geht's zum Ticketshop.

Und hier geht es zu unserem aktuellen Newsletter mit weiteren Infos zu den Themen "moers festival-Postkarten" und "Improviser in Resindence“.

21.11.2014

Early-Bird-Ticket 2015

Ab dem 1. Dezember werden wir wieder ein Early-Bird-Ticket anbieten! Es gilt für alle vier Tage des 44. moers festival vom 22. bis 25. Mai 2015 (Pfingsten) und kostet 98,- Euro inkl. Gebühren (später im Vorverkauf 108,- Euro zzgl. Gebühren und dann an der Tageskasse 120,- Euro). Das ermäßigte Festivalticket kostet 50,- Euro inkl. Gebühren und ist ebenfalls als Early-Bird-Ticket ab dem 1. Dezember erhältlich (bitte beachten, dass zum Einlass ein Nachweis über die Ermäßigungsberechtigung und ein Lichtbildausweis erforderlich sind.).

Die ersten 100 Besteller eines Early-Bird-Tickets erhalten kostenlos ein Postkarten-Set mit acht Fotografien aus der Serie "Behind the Scenes 2014". Hier geht's zum Ticketshop.

Und hier geht es zu unserem aktuellen Newsletter mit weiteren Infos zu den Themen "moers festival-Postkarten" und "Improviser in Residence“.

11.11.2014

moers festival im WDR Fernsehen

Am 10.11.14 zeigte das WDR Fernsehen in der Sendung "Jazzline" einen filmischen Rückblick aufs moers festival 2014. Im Mittelpunkt der 45-minütigen Dokumentation stehen Konzerthighlights aus der neuen Festivalhalle, ergänzt durch Interviews und Künstlerportraits.

Hier geht es zur WDR-Mediathek und zum Video. 

30.06.2014

Shortcut 2014

Der „Shortcut“ des diesjährigen Festivals ist fertig! Aus dem Material des Livestream der Kölner Kunsthochschule für Medien haben wir euch eine 35-minütige Zusammenfassung mit Ausschnitten aus (fast) allen Konzerten und einigen Interviews zusammengestellt: "moers festival 2014 - the shortcut". Hier geht es direkt zum Video.

Dort stehen ebenfalls die "Shortcuts" der Jahre 2009 – 2013 bereit. Und auf ARTE Live Web sind (fast) alle Konzerte der ersten drei Festivaltage in voller Länge zu sehen. Zum aktuellen Newsletter mit weiteren Infos geht es hier.

30.06.2014

"Knöllchen" - Aktualisierung

Hier gute Nachrichten: Aufgrund der widersprüchlichen Hinweise auf die Parkmöglichkeiten im Umfeld des moers festival hat sich die Stadt Moers nach intensiven Gesprächen mit der Moers Kultur GmbH am 07.07. bereit erklärt, die kostenpflichtigen Verwarnungen zurückzunehmen. Dies gilt allerdings nur für die Verwarnungen wegen Parkens im absoluten Halteverbot während des moers festival an der Filder Straße und Venloer Straße. 

Geleistete Verwarngeldzahlungen werden automatisch zurückerstattet. Wir bedanken uns bei der Stadt Moers für ihr Entgegenkommen! Wir möchten aber jetzt schon darauf hinweisen, dass eine solche Kulanz-Regelung im kommenden Jahr nicht mehr in Betracht kommen wird und bitten, beim moers festival 2015 die vor Ort errichtete Beschilderung zu beachten.

09.06.2014

Ein fulminanter Abschluss

Vier Tage moers festival liegen hinter uns. Alle vorherigen Befürchtungen überflüssig, alle Hoffnungen übertroffen. Die neue Festivalhalle? Super Sound, super Sicht von allen Plätzen, super Atmosphäre. Alle waren begeistert: Musiker, Publikum - und auch wir als Organisatoren. Das Publikum? Das beste, neugierigste,  begeisterungsfähigste der Welt. Wir sagen schon einmal "Danke", und freuen uns auf den letzten Festivaltag mit Ihnen. Und ein klitzekleines bisschen auch schon auf das nächste Festival. bitte vormerken: Das nächste moers festival findet an Pfingsten 2015 statt vom 22. bis 25. Mai.

08.06.2014

Der vierte Tag mit u. a. Avi Lebovich, Johanna Borchert und Mostly Other People Do the Killing

Um 14.00 Uhr eröffnet der Posaunist und Komponist Avi Lebovich, der vor zehn Jahren nach seiner Rückkehr aus New York in Tel Aviv sein Orchester zusammengestellt hat, den Festivalmontag. Weitere Informationen zum heutigen Programm mit unter anderem der Pianistin Johanna Borchert oder Mostly Other People Do the Killing finden Sie hier.

Alle Bilder der letzten Tage von unseren Festivalfotografen Patrick Essex und Elisa Essex finden Sie in unserer Bildergalerie.
 

08.06.2014

Der dritte Tag!

Heute eröffnet die Improviser in Residence, Pianistin Julia Hülsmann, das Hauptprogramm in der Festivalhalle. Für ihr Konzert hat sie den in New York lebenden Sänger Theo Bleckmann, Saxofonist Hayden Chisholm und Schlagzeuger Moritz Baumgärtner eingeladen. Um 15:00 geht´s los!

Bitte beachtet: Die Anfangszeiten des zweiten Teils des Abendprogramms haben sich geändert! The Gravity Band with Fred Frith beginnt um 19:30, Arto Lindsay & Paal Nilssen-Love um 20:45 und Letieres Leite & Orkestra Rumpilezz um 22:00. 

 

07.06.2014

Das Sun Ra Arkestra ist gelandet!

Sun Ra ist zurück auf dem Planeten Mars, aber das Sun Ra Arkestra strahlt weiter. Jetzt spielt das Arkestra unter der Leitung von Marshall Allen, der schon 1979 beim Konzert in Moers dabei war, das Abschlusskonzert der heutigen Nacht! Bilder vom Auftritt sowie vom gesamten Hauptprogramm findet ihr in der Bildergalerie.

07.06.2014

Was für ein Auftakt!

Und es war ein Star, der im Vordergrund stand und alles überragte: die neue Festivalhalle! Glasklarer Sound, tolle Atmosphäre und beste Sicht auf die Bühne - dies und mehr stieß auf ungeteilte Begeisterung der Zuschauer, Musiker und der zahlreich angereisten internationalen Pressevertreter. Ein Festivaldirektor aus dem finnischen Tampere sprach sogar von der besten Konzerthalle, die er bisher gesehen hat.

In unserer Bildergalerie findet ihr erste Eindrücke der gestrigen Konzerte, schaut selbst. Außerdem ist die erste Folge von "Behind the scenes" online, ein Blick hinter die Kulissen des moers festival. Und heute geht's in der Festivalhalle um 15:00 Uhr weiter mit Paal-Nilssen Love "Large Unit"!

06.06.2014

Startschuss in der neuen Festivalhalle!

Sebastian Gramss' BASSMASSE eröffnet das 43. moers festival - das erste von vielen Konzerten in der neuen Konzerthalle! 
Für heute stehen noch die Acts "Marc Ribot", "Han Bennink & Oscar Jan Hoogland", die "Ricky-Tick Big Band & Julkinen Sana" sowie die erste "night session" mit "Benny Greb's Moving Parts" auf dem Programm. Wir freuen uns auf euch!

06.06.2014

Nur noch wenige Stunden ...

... bis zum Start des diesjährigen moers festival: Heute um 19:00 Uhr geht's los. Wir freuen uns auf vier Tage voller Musik bei strahlend schönem Pfingstwetter - und auf euch! Wie schön die neue Festivalhalle geworden ist, wissen bereits alle, die gestern beim fast ausverkauften Open House waren. Alle anderen: Lasst euch überraschen!

Alle Konzerte des Hauptprogramms werden übrigens auch live gestreamt über unsere Webseite und über arte TV. Schöner ist aber, live dabei zu sein - also auf zur neuen Festivalhalle!

05.06.2014

Der Countdown läuft:

Morgen startet die 43. Ausgabe des Festivals, und damit das erste Festival in der neuen Festivalhalle am Solimare: Wir freuen uns auf euch! Wer heute schon da ist, ist herzlich eingeladen zur Einweihungsfeier "Open House", heute ab 19 Uhr, in der Festivalhalle und zum letzten Konzert unserer Nachstimmen-Reihe, heute um 21:45 Uhr, im Bauwagen am Neumarkt. Und morgen, Freitag um 15:30 Uhr, findet das Abschlusskonzert des Klangorchesters statt. Und dann: vier Tage moers festival 2014 bei strahlendem Wetter!

Unseren aktuellen Newsletter mit weiteren Themen wie "Moerser Morgen", "night sessions" oder "Tickets" findet ihr hier

03.06.2014

Die Festivalhalle ist fertig!

Pünktlich zum Festivalstart ist es vollbracht: (Fast) alle Arbeiten an der neuen Festivalhalle sind erfolgreich abgeschlossen - die Bühne ist fertig gebaut, die Tribüne ist komplett bestuhlt, im Foyer sind die Spiegelwände gesetzt und die Theken fertig aufgebaut. An den letzten beiden Tagen wird noch die Bühnentechnik optimiert und es finden letzte Reinigungsarbeiten statt. Kommt vorbei und seht selbst, wie gut die neue Halle geworden ist!

Unseren aktuellen Newsletter mit weiteren Themen wie dem Händlermarkt, Camping & Parken, dem Link zu 2 neuen Features sowie Infos zur Pausenmusik und zu Tickets findet ihr hier

30.05.2014

avant moers: Nachtstimmen 2014

Erlebt die avant moers-Konzertreihe "Nachtstimmen"- ein stilles Highlight jedes moers festivals. Im intimen Rahmen eines Bauwagens in der Moerser Innenstadt könnt ihr täglich zu Sonnenuntergang herausragenden Stimmen unterschiedlicher Musiksprachen begegnen.

Die erste Nachtstimme gehört 2014 der Multiinstrumentalistin und Singer-Songwriterin Tara Jane O´Neil aus Portland/Oregon, die auf ihrem neuen Album Folk, subtile Psychedelik und Drone meisterhaft balanciert. Außerdem zu Gast sind der britische Tänzer, Dichter und Improvisator Julyen Hamilton mit dem Trompeter Richard Koch, die begnadete Berliner Vokalistin Almut Kühne mit der Butoh-Tänzerin Makiko Tominaga und der italienische Komponist und Performance-Künstler Alessandro Bosetti.

Kurator der Nachtstimmen ist Thomas Gläßer. Details zum Programm findet ihr hier.

Den avant-moers-Newsletter mit weiteren Themen wie "mini moers" und "Klangorchester" findet ihr hier.

27.05.2014

Sarah Neufeld & Colin Stetson

Noch ein Zugang im Festivalprogramm! Zwei ganz besondere Musiker, die vor kurzem ihr sensationelles Duo-Debut beim Festival im kanadischen Victoriaville gegeben haben, werden die "night session 2.0" am Festivalsonntag (08. Juni) gegen Mitternacht eröffnen: Sarah Neufeld & Colin Stetson. Sarah Neufeld nutzt einen Offday ihrer Tour mit Arcade Fire und Colin Stetson reist eigens aus Montreal an, um dieses Konzert zu spielen. Der Eintritt zu der night session 2.0 ab 24 Uhr ist frei! Mehr Infos findet ihr hier.

Und hier findet ihr unseren aktuellen Newsletter mit den Links zu unseren aktuellen Features zum Sun Ra Arkestra und Fred Frith sowie zu einem neuen Video von Sjur Miljeteig. 

20.05.2014

Fred Frith im Video-Interview

Bei unseren Videos gibt es Neuzugänge. Hier findet ihr aktuell einen kurzen Einblick in die Vorbereitungen zum Konzert von Sebastian Gramss' BASSMASSE. Zusätzlich haben wir einen unserer Mitarbeiter nach Victoriaville zum dortigen Festival geschickt, um Fred Frith bei den Vorbereitungen für seinen Auftritt mit "Gravity" zu beobachten. Seht hier, was er uns aus dem kanadischen Osten gesendet hat. 

Unseren aktuellen Newsletter mit weiteren Themen wie "Endspurt auf der Baustelle" sowie mit zwei aktuellen Künstler-Features findet ihr hier.

12.05.2014

Open House: Lernt die neue Festivalhalle kennen!

Am Donnerstag vor Pfingsten öffnet die neue Festivalhalle zum ersten Mal ihre Türen. Wir laden herzlich ein zur Einweihungsfeier "Open House 2014" mit buntem Musik- und Kabarettprogramm.

Mit dabei sind unterschiedliche Künstler und Gruppen aus Moers und Umgebung, wie z.B. der Bürgerchor Moers oder das Duo Andreas Dzialocha & Imbroglio. Moderiert wird der Abend vom "Duo Diagonal" mit Deana Kozsey und Holger Ehrich.

Der Eintritt ist frei! Kostenlose Eintrittskarten erhaltet ihr bei der Rheinischen Post, der NRZ/WAZ in Moers und über das Festivalbüro der Moers Kultur GmbH.
Bitte beachten: Ohne Eintrittskarte bzw. vorherige Anmeldung besteht aufgrund der begrenzten Kapazität kein Anspruch auf Einlass.

Zum aktuellen Newsletter mit weiteren Themen wir den aktuellen Künstler-Features oder einem Update zum Improviser in Residence geht's hier.

06.05.2014

Frisch bestätigt: "night session 2.0" mit Tim Hecker / Greg Haines

Die Festivalhalle macht’s möglich: Pfingstsonntag-Nacht gehen wir in die Verlängerung und präsentieren ab Mitternacht mit dem Kanadier Tim Hecker und dem Briten Greg Haines zwei Neuzugänge im Festivalprogramm. Mit diesen beiden zusätzlichen Konzerten wollen wir dem Festival - inspiriert durch die gute Akustik der neuen Konzerthalle - spannende Klangwelten zwischen Electronic, Drone und Ambient eröffnen. Mehr Infos zu den Künstlern findet ihr hier. Zum aktuellen Newsletter mit weiteren Themen wie unseren aktuellen Künstler-Features, einem Aufruf für Freiwillige und dem Terminupdate unseres Improviser in Residence geht's hier.

29.04.2014

Start unserer Künstler-Feature-Reihe: Keiner für alle, alle für keinen!

Wir starten unsere wöchentliche Feature-Serie zu verschiedenen Künstlern, die das diesjährige moers festival bestreiten werden! Zunächst geht es um die drei Gitarristen Fred Frith, Marc Ribot und Arto Lindsay, die ab den 1980ern einen ebenso geschlossenen wie individuellen Beitrag zur Entwicklung der Jazzgitarre geleistet haben.

Ralf Dombrowski und Wolf Kampmann tauschen sich in unserem Feature über Gemeinsamkeiten und Besonderheiten dieser drei Gitarristen-Pioniere aus. Lest heute in Teil eins, wie alles begann: Eine Szene formiert sich. Zum aktuellen Feature geht’s hier.

Zu unserem Newsletter mit weiteren Themen wie "Das Pausensignal 2014 als Klingelton", "Vorverkauf" und "Termine Improviser in Residence" geht es hier.

22.04.2014

Grüße aus New York City

Zum diesjährigen moers festival gibt es für euch Grußbotschaften aus New York City!

Einige unserer Künstler haben es sich nicht nehmen lassen, vorab einen kleinen medialen Gruß herüberzuschicken. Seht und hört, was u.a. Ava Mendoza, Marshall Allen vom Sun Ra Arkestra oder Josh Sinton von Ideal Bread zu sagen haben. Das Video findet ihr hier.

Viel Spaß damit!

08.04.2014

Aus „nimm!“ wird "avant-moers festival"

Aus „nimm!“ wird "avant-moers festival":
Mit frischem Schriftzug sowie frischen Ideen sorgt das "avant-moers festival" dafür, dass der kreative Geist improvisierter Musik auch dann durch die Stadt weht, wenn nicht gerade Pfingsten ist.

Schaut selbst nach, was es Neues gibt und was für Veranstaltungen z.B. rund um unseren Improviser in Residence Julia Hülsmann geplant sind unter: http://www.avant-moers-festival.de

Zum aktuellen Newsletter mit weiteren Themen wie "Programmheft vorab als PDF" und "(geänderte) Termine Improviser in Residence" geht es hier.

01.04.2014

Nebenreihen sind online!

Das Programm der Nebenreihen zum diesjährigen moers festival ist raus!

Zusätzlich zum Hauptprogramm wird es unsere "morning sessions", "night sessions" sowie "Konzerte im Dunkeln" geben - Einzelheiten und Fotos dazu findet ihr hier, sowie in unserem aktuellen Newsletter mit den weiteren Themen "Termine Improviser in Residence" und "Umfrage Shuttledienst/Gemeinschaftszelt".

25.03.2014

Programm der Nebenreihen

Nächste Woche werden wir das Programm der Nebenreihen zum diesjährigen moers festival bekanntgeben - denn auch dieses Jahr wird es zusätzlich zum Hauptprogramm unsere "morning sessions", "night sessions" sowie "Konzerte im Dunkeln" geben - seid gespannt!

Zu unserem aktuellen Newsletter mit den weiteren Themen "Werbemittel" und "Termine Improviser in Residence" geht es hier.

07.03.2014

Programm-Pressekonferenz

Wer noch mehr Details zum moers festival 2014 erfahren möchte, kann ab sofort die Programm-Pressekonferenz vom 06. März hier nachhören. 

Zu unserem aktuellen Newsletter mit u.a. dem aktuellen Thema Vorverkauf geht es hier.

06.03.2014

Das Programm steht!

Das Hauptprogramm steht fest:
Ihr findet ab jetzt alle Infos unter Programm. Texte und Fotos stehen unter Presse zum Download bereit. Und zur weiteren Einstimmung schaut euch den Video-Trailer mit unserem künstlerischen Leiter an - viel Spaß!

05.03.2014

Live-Audio-Stream und Chat-Funktion

Heute ist es soweit - das Programm für das diesjährige moers festival wird bekanntgegeben, und zwar im Rahmen unserer Programm-Pressekonferenz heute um 12 Uhr.

Zum Live-audio-stream und Chat...

25.02.2014

Camping und Wohnmobile

Der Umzug des moers festival bringt einige Veränderungen mit sich: Als Alternative zum bisherigen Camping-Angebot im Freizeitpark steht ab 2014 die eingezäunte Liegewiese des ehemaligen Freibads Solimare zur Verfügung. Fußläufig zur Festivalhalle gibt es auf dem (bewachten) Campingareal ausreichend Platz für eure Zelte sowie Wasch- und Duschmöglichkeiten. Für Wohnmobile steht ein Teil des öffentlichen Parkplatzes vor der Festivalhalle bereit. Beide Bereiche können kostenfrei mit dem Festivalticket genutzt werden. Besucher ohne Festivalticket können für die Zeit vom 05. bis 09. Juni 2014 eine separat erhältliche Campingkarte für 50 €/Person erwerben. Beide Kartenarten ermöglichen darüber hinaus die kostenfreie Nutzung des Naturfreibads Bettenkamper Meer. Das Campieren im Freizeitpark und außerhalb der genannten Flächen ist nicht mehr möglich. Weitere Infos sowie Lagepläne finden sich in Kürze unter "Besucherinfos" auf www.moers-festival.de

Und hier findet ihr unseren aktuellen Newsletter mit weiteren Nachrichten zu den Themen "Programm-PK mit Audio-Stream & Chat", "Händlermarkt", "Termine Improviser in Residence" sowie "Ditt & Datt".

06.02.2014

Plakatvorstellung

Das Plakatmotiv des moers festival 2014 ist nun offiziell veröffentlicht. Es handelt sich um eine Fotografie von Patrick Essex. Das Bildmotiv, eine alte Kneipentür mit unübersehbaren Gebrauchsspuren, stammt aus dem Bildband "Bei Uschi's Eck: Die Kneipe und ihre Bewohner". Es ist eine Tür, durch die schon viele Menschen gegangen sind, und die, wenn sie es könnte, viele Geschichten zu erzählen hätte. Für unser Plakatmotiv hat Patrick Essex die im Bildband noch geschlossene Tür öffnen lassen und in der Gaststätte das Licht angemacht.

Zum Download des moers festival-Plakatmotivs 2014 geht es hier.

Und hier findet ihr unseren aktuellen Newsletter mit weiteren Nachrichten zu den Themen „Termine Improviser in Residence“ und „Umbau der Festivalhalle“.

20.01.2014

HELLO/GOODBYE: Improviser in Residence

Hello/Goodbye: Improviser in Residence

Mit einem lachenden Auge begrüßen wir in dieser Woche Julia Hülsmann als neuen Improviser in Residence Moers. Die Berliner Pianistin und Komponistin wird am Freitag in die Residenz am Kastell einziehen und ab dann ein Jahr lang in Moers leben und arbeiten. Gleichzeitig verabschieden wir uns mit einem weinenden Auge von Michael Schiefel, Improviser in Residence 2013. Die ‚Stabübergabe‘ erfolgt am Samstag beim Farewell-Konzert von Michael Schiefel, bei dem im zweiten Teil auch Julia Hülsmann zu hören sein wird.  

Datum/Uhrzeit: Samstag, 25. Januar 2014, 19:30 Uhr (Einlass 18:30 Uhr)

Ort: Schlosstheater Moers | Schloss, Kastell 9, 47441 Moers

Hier geht es zu unserem aktuellen Newsletter mit weiteren Nachrichten zu den Themen "Schlosstheater Moers", "Festivalhalle" und "Plakat & Programm".

06.01.2014

Early-Bird-Ticket im Endspurt

Ja, es gibt noch welche - aber nicht mehr viele! Es sind noch genau 38 Early-Bird-Tickets erhältlich in unserem Ticketshop.

Und hier geht es zu unserem aktuellen Newsletter mit weiteren Nachrichten zu den Themen "Improviser als Klanginstallateur" und "Winterjazz".

10.12.2013

Julia Hülsmann wird "Improviser in Residence"

Wir freuen uns, bekanntgeben zu können, dass Julia Hülsmann Improviser in Residence 2014 wird. Damit tritt eine der profiliertesten Musikerinnen Deutschlands die Nachfolge von Michael Schiefel in Moers an.

Der "Improviser in Residence" ist eine Einrichtung des moers festival. Seit 2008 wird eine musikalische Persönlichkeit eingeladen, ein Jahr lang in Moers zu leben und zu arbeiten. Der "Improviser" organisiert Konzerte, ist Ansprechpartner für Projekte und künstlerische Koproduktionen und arbeitet mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen in Moers und Umgebung.

Wir bedanken uns sehr herzlich bei Michael Schiefel für ein grandioses Jahr, das er uns in Moers geschenkt hat, und bei der Kunststiftung NRW, die die Einrichtung des "Improviser in Residence" seit Beginn ermöglicht.

Hier geht es zu unserem aktuellen Newsletter mit weiteren Nachrichten zu den Themen "Early Bird-Ticket-Verkauf" und "moers festival-leaks".

02.12.2013

Early-Bird-Ticket!

Das Early-Bird-Ticket für das viertägige (!) Festival ist ab dem 02.12. erhältlich und kostet 98,- Euro inkl. Gebühren (später im Vorverkauf 108,- Euro zzgl. Gebühren, an der Tageskasse 120,- Euro). 

Das ermäßigte Festivalticket kostet 50,- Euro inkl. Gebühren und ist - das ist neu - ebenfalls jetzt als Early-Bird-Ticket erhältlich (bitte beachtet, dass zum Einlass ein Nachweis über die Ermäßigungsberechtigung und ein Lichtbildausweis erforderlich sind.). 

Die ersten 100 Besteller eines Early-Bird-Tickets erhalten kostenlos einen moers festival-Kalender 2014! Hier geht's zum Ticketshop.

Hier geht es zu unserem aktuellen Newsletter mit weiteren Nachrichten zu den Themen "moers festival-Kalender" und "Umbau Festivalhalle".

13.11.2013

Vier Tage moers festival!

Jetzt können wir es bestätigen: Der Pfingstmontag wird wieder vollständiger Festivaltag. Möglich macht dies eine Projektförderung der Kulturstiftung des Bundes. Mit dieser Förderung können wir einige besondere, zusätzliche Projekte und damit den vierten Tag realisieren. Auch die Kunststiftung NRW setzt im kommenden Jahr ihre Partnerschaft mit dem moers festival fort und ermöglicht neben besonderen Programmbeiträgen auch die Einrichtung des "Improviser in Residence".

Hier geht es zu unserem aktuellen Newsletter
mit weiteren Nachrichten zu den Themen "Early Bird Ticket", "moers festival-Kalender", "Umbau Festivalhalle" und "Improviser in Action".

16.10.2013

Es geht voran!

Der Umbau der historischen Tennishalle, ehemaligen Theaterhalle und zukünftigen Festivalhalle am Solimare hat begonnen. In einem ersten Schritt wurden alle vorhandenen Einrichtungen einschließlich des alten Tennisbodens ‚zurückgebaut‘, und die Baustelle wurde eingerichtet.

Nach dem Rücklauf fast aller Ausschreibungen liegen wir sowohl im Finanz-, als auch im Zeitplan. Sobald es etwas zu sehen gibt, werden wir ein Baustellentagebuch mit jeweils aktuellen Fotos einrichten.

Zum Umzug in die neue Festivalhalle und einigen damit verbundenen Aspekten veröffentlichte die WAZ/NRZ in dieser Woche ein ausführliches Interview mit Festivalchef Reiner Michalke.

15.10.2013

moers festival im WDR Fernsehen

Am 14. Oktober 2013 hat das WDR Fernsehen einen 60-minütigen Bericht zum diesjährigen Festival gesendet, der jetzt online in der Mediathek des WDR zu sehen ist:
http://www.wdr.de/tv/westart/jazz/
sendungsbeitraege/2013/1014/index.jsp

Aus der Ankündigung des WDR: 

"Das diesjährige Programm des Moers Festivals bot Gelegenheit, neue Entdeckungen zu machen und sich auf ‚alte‘ Begegnungen zu freuen. Auffälligster Programmpunkt war ohne Zweifel der "Zorntag", der in der Geschichte des Festivals ein Novum darstellte: ein ganzer Festivaltag einem einzigen Künstler gewidmet. Auch die folgenden Tage traten einmal mehr den Beweis an, wie vielschichtig und spannend das internationale Musik-Schaffen heute ist. Jazzline zeigt die Highlights des Festivals, das vom 17.-19.5.2013 in Moers stattgefunden hat."

28.06.2013

Bund unterstützt Festivalhalle

Auf Grund des überzeugenden Gesamtkonzepts und der internationalen Bedeutung des moers festival unterstützt die Bundesregierung den Umbau der Theaterhalle am Solimare zur Festivalhalle mit einem Zuschuss in Höhe von 500.000,- €.

Diese Förderung ermöglicht es, die zunächst in zwei Bauabschnitten geplante Maßnahme in einem Bauabschnitt zu realisieren. Die Bauarbeiten werden im September beginnen und sollen voraussichtlich Anfang April 2014 abgeschlossen, so dass die "Festivalhalle Moers" am 6. Juni 2014 mit dem moers festival 2014 eröffnet werden kann.

Die ausführlicherer Pressemitteilung gibt es hier als Download.

 

23.06.2013

the shortcut - moers festival 2013

Aus dem Material des livestream, den die Kunsthochschule für Medien zum vergangenen Festival produziert hat, haben wir einen filmischen Rückblick zusammengestellt: "moers festival 2013 - the shortcut". Eine Reise in 25 Minuten durch das vergangene moers festival mit Ausschnitten aller 21 Konzerte der ersten drei Festivaltage, einschließlich des "Zorntags". Hier geht es direkt zum video.

Ebenfalls stehen hier die "shortcuts" der Jahre 2009 – 2012 bereit. Und auf ARTE Live Web sind noch viele Konzerte des 2013er Festivals weiterhin in voller Länge zu sehen.

22.05.2013

Erste Pressestimmen zum moers festival 2013:

Schreie, Vamps und ein hinterlistiges Rauschen
Eine epische Aufführung von John Zorn war nur einer der Höhepunkte in Moers in diesem Jahr. Das Festival präsentierte täglich sieben 45-minütige Sets und jeder Auftritt war einen Blick wert. (...) Das Highlight jedoch war ein voll-improvisierendes Duo aus Norwegen mit Sängerin Sidsel Endresen und Gitarrist Stian Westerhus, die Einsamkeit und Rage mit einer Energie und Fokussierung zauberten, die auf Augenhöhe mit Zorn war. (...) Und wenn Zeit nicht zu existieren schien, wurden diese Momente von der mitternächtlichen Sperrstunde gestört. Es war die "letzte Runde" sowohl für das diesjährige Festival als auch für sein großes blaues Zelt. Das Moers Musik Festival zieht im kommenden Jahr in eine Halle. Aber mit so einem guten Programmkonzept sollte der Übergang glatt verlaufen und Nostalgie der einzige Grund zur Sorge sein.  
25. Mai 2013, Financial Times, von Mike Hobart


Moers Festival bringt legendäre 42. Ausgabe
Nach zweiundvierzig Ausgaben kann das Festival in Moers immer noch verkünden, eines der abenteuerlichsten zu sein, wenn nicht das abenteuerlichste Musikereignis auf dem Gebiet der Improvisation, des Jazz und verwandter Stilformen überhaupt. Fred Frith & Evelyn Glennie, Sidsel Endresen & Stian Westerhus und Michael Schiefels Platypus Trio sorgten für die absoluten Höhepunkte. (...) Ein starkes Plus in diesem Jahr war, dass die Auftritte auf maximal eine dreiviertel Stunde begrenzt waren. Auf diese Weise gab es keinen Overkill für diejenigen, die jede Note von Anfang bis Ende hören wollten. Und es fällt immer wieder auf, dass das Moerspublikum, im Gegensatz zu anderen großen kommerziellen Jazz-Festivals, mit offenen Geist jeder Gruppe zuhört, egal wie unterschiedlich die Musik auch ist. Das macht die Atmosphäre hier so außergewöhnlich.
25. Mai 2013. jazzenzo.nl, von Georges Tonla Briquet


moers festival 2013: Abschied und Aufbruch

Mit der 42. Ausgabe endete die Ära im Schlosspark, 35 Jahre lang gastierte das Festival hier und seit 1987 im größten Zirkuszelt Europas. Während der Jahrzehnte hörte man außergewöhnliche Musik, fast jährlich Weltpremieren, das war der Hauptplatz. Es wuchs aber auch ein Nebenplatz, die Zeltstadt und mit ihr die Budenstadt. Die Tausenden von Campern, ohne Festivalkarte, liebten ihr jährliches Treffen ebenso wie die zahlenden Musikfreunde, die im Zelt saßen. Das Festival ist nie stehen geblieben, es bewegte sich permanent seit der Premiere, mal in kleinen, mal in großen Schritten dynamisch voran, stehen bleiben dagegen bedeutet Stillstand und Stillstand bedeutet das Aus, keine Entwicklung mehr. Das Festival lebt weiter, mit einschneidenden Veränderungen, aber Veränderungen beleben, bringen Innovationen. Das Happening auf den Parkwiesen lässt sich im Gegensatz zu der Musikveranstaltung nicht verpflanzen, hier ist der Status: Stillstand. Das einmalige Flair des Schlossparks werden alle vermissen, doch nur 500 Meter entfernt wird das Festival weiter existieren, die Musikgemeinde wird es sich dort heimelig machen. Auf, auf zur neuen Festivalhalle, 2014 wird markant, musikalisch und ausnahmsweise räumlich.
22. Mai 2013, lokalkompass.de, von Klaus Denzer

 
Schreie und heilige Stimmen in Moers – das Festival zu Pfingsten 2013
Die wirklichen Überraschungen des diesjährigen Moers-Ereignisses aber, die Höhepunkte, die beim Publikum Schauder glücklichen Staunens hervorriefen, kamen in diesem Jahr nicht vom Piano, nicht von den Blechbläsern, Fagotten und Flöten, nicht von den Geigen, Celli und Kontrabässen; die wunderbarsten Momente lagen in den menschlichen Stimmen, in einigen Gitarren und im Schlagwerk. Darin war Moers in diesem Jahr ganz groß.
22. Mai 2013, revierpassagen.de, von Wolfgang Cziesla


Die vielen Inkarnationen des John Zorn
Zorn ist ein Magnet. (...) An diesem besonderen Tag, Zorn at 60 ', dem Eröffnungstag der 42. Ausgabe des Festivals in Moers, bekamen wir erst eine Viertelstunde vor Konzertende die erste jüdische Melodie zu hören, ein Geschenk aus dem Masada Songbook, gespielt von Electric Masada mit Joey Baron, Kenny Wollesen, Trevor Dunn, Marc Ribot, Cyro Baptista, Ikue Mori und Jamie Saft. Das war auch das erste Mal an diesem Abend, dass John Zorn sein Altsaxophon in die Hand nahm. Bis dahin hatte er entweder Dirigent gespielt oder aus dem Bühnenhintergrund zugesehen, wie verschiedene Ensembles seine Kompositionen spielten. Masada Songbook und Radical Jewish Culture waren in Moers nur die Fußnote eines Programms, das zwischen unbeschwerter Americana, blutigem Powerrock, zerbrechlicher Mystik und virtuoser Kammermusik hin und her schlingerte.
21. Mai 2013, De Morgen, von Didier Wijnants

 

moers festival 2013
Das Moers Festival ist ohne Zweifel eines der interessantesten Jazz-Festivals in Europa, und in diesem Jahr war das Programm vielleicht besser als je zuvor. (...) Das Highlight des "Jazznytt"-Korrespondenten war ohne Zweifel das Konzert von Sidsel Endresen und Stian Westerhus. Die beiden spielen schon so lange zusammen, sie kennen sich und ihre Ideen auswendig. Westerhus' Gitarrenspiel ist nicht von dieser Welt, und ich kann mich nicht erinnern, dass er so dynamisch und so schön gespielt hat wie an diesem Abend. Sidsel Endresen bleibt die Königin am freien, improvisierten Jazzhimmel. (...) Dann kam die Zeit für eine Duokonstellation, die nicht von dieser Welt war. Die schottische Schlagzeugerin Evelyn Glennie und der britische Gitarrist Fred Frith haben uns eine Stunde Musik gegeben, wie wir sie noch nie zuvor gehört haben.
21. Mai 2013, jazznytt.jazzinorge.no, von Jan Granlie


Wunderschön fließend
Fast begann alles wie immer. Die Band spielt die ersten Töne von Naked Citys „Batman“. Die Surfgitarre dengelt, das Schlagzeug knüppelt und Sänger Mike Patton röchelt wie in jenen Tagen, aus denen er sein Outfit aus Baggypants und Hoodie aufgetragen hat. Nach etwas über zwei Minuten ist Schluss. Welcome back, John Zorn! Schön, dass Sie der Alte geblieben sind. Zum „Zorntag“ hat das Moers Festival am Freitagabend geladen. Gefeiert wird der 60. Geburtstag des New Yorker Free-Jazz-Komponisten, dessen Auftritte in Deutschland eine Rarität sind....  Die Musik pendelt zwischen melodiöser Verdichtung der einzelnen Motive und freier Improvisation. Und am Rand sitzt Zorn im orangefarbenen T-Shirt und Tarnhose und kann sich das Grinsen nicht verkneifen. Dann ist Schluss. Standing Ovations, minutenlang. Welcome back, John Zorn! Sie haben gefehlt.
21. Mai 2013, die tageszeitung, von Christian Werthschulte
 
 
Tradition und junge Wilde
Beim Song-Projekt, einer Retrospektive auf die besten Stücke Zorns der vergangenen 30 Jahre, sprengte er zusammen mit den Sängern Mike Patton, Sofia Rei, Jesse Harris und seinem All Star Ensemble die Grenzen von Jazz, Rock und Pop. Südamerikanische Balladen und Blues- und Jazz-Rhythmen wechselten sich geschmeidig mit ohrenbetäubendem Punk ab. Einen besseren Auftakt für das letzte Moers Festival im Freizeitpark hätte es nicht geben können…. Das Jazz-Festival endete, so wie es begonnen hatte: mit zwei Helden der improvisierten Musik. Evelyn Glenny, die seit ihrer Kindheit fast taub ist und sich ganz auf Percussion konzentriert, und Fred Frith (Gitarre) verzauberten das Publikum mit ihren experimentellen und rhythmischen Klangwelten.
21. Mai 2013, Rheinische Post, von Anja Katzke
 
 
Nächstes Moers-Festival in umgebauter Tennishalle
Bei der 42. Ausgabe des Stelldicheins für improvisierte Musik wurden „alle Rekorde geschlagen bei den Festivalkarten“, so der künstlerische Leiter Reiner Michalke: fast 1800 Drei-Tage-Tickets. Zusammen mit den Tageskarten hieß das zweimal ganz und einmal fast ausverkauft im Zelt für 2500 zahlende Besucher. Ob die Resonanz dem anstehenden Wechsel oder dem Programm anzurechnen ist, lässt reichlich Raum für Spekulationen…. Bis Sonntagabend folgte „die wilde Vielfalt aktueller Musik auf einer Bühne zu Pfingsten“ (Michalke), die typisch ist für Moers. Und die es auch im kommenden Jahr bei der 43. Ausgabe geben soll – trotz des Umzugs in die „Festivalhalle Moers“.
21. Mai 2013, Westdeutsche Zeitung, von Detlef Herchenbach
 
 
Ende der Zelt-Ära
Ein Neuanfang, der Chancen wie Risiken birgt. Und so blickte Festival-Chef Rainer Michalke Pfingsten mit einem lachenden wie weinenden Auge in die Zukunft. Zwar werden für ihn als Programmmacher Auftritte denkbar, die im Festivalzelt nicht oder nur schlecht funktioniert hätten. Und er muss nicht mehr wegen der Lautstärke mit Anwohnerbeschwerden rechnen.… Dabei sorgte der aus Münster stammende Michael Schiefel, diesjähriger „Artist in Residence“ und damit Moerses Stadtmusiker, für einen der umjubelten Höhepunkte des Festivals. Mit einem Cellisten und einem Cimbalom-Spieler als musikalische Begleiter erzählte der begnadete Sänger scattend, dichtend, lautmalend und vor allem humorvoll aus dem Leben eines Schnabeltiers.
21. Mai 2013, Ruhr-Nachrichten, von Michael Klein
 
 
Eigenbrötler mit heiliger Vision

Der New Yorker John Zorn war der Publikumsmagnet beim Festival in Moers. Noch nie war es einem Künstler dieses weltweit beachteten Meetings vergönnt, einen Konzertabend alleine zu gestalten…. Für genießerisches Schwelgen sorgten beispielsweise die zumeist spontan inszenierten Dialoge von Endresen/Westerhus und Glennie/Frith. Zweimal Gitarre und Elektronik (Frith, Westerhus), einmal Perkussion in aller möglichen Ausprägung (Glennie), sowie einmal Gesang, oder besser: Vokalkunst von Endresen; daraus formten beide Duos trotz aller Gegenläufigkeiten ein wunderbar harmonisch wirkendes musikalisches Wechselspiel. Übertroffen wurde dieses Ereignis gar noch vom Trio des Sängers Michael Schiefel dank seiner fantastischen Gesangsakrobatik und der instrumental anmutenden Vokaltechnik. Und noch etwas Erfreuliches: Besucherrekord, vermeldet die Festivalleitung. Das gab es noch nie - zwei ausverkaufte und einen fast ausverkauften Tag. Nun blicken alle gespannt auf das nächste Jahr, in neuer Halle und neuer Umgebung.
21. Mai 2013, Kölner Stadtanzeiger, von Martin Woltersdorf
 
 
Besucherrekord beim 42. Moers Festival

Was werden wir den Geruch von Staub, nassem Gras und sonstiger Düfte in Moers vermissen. Denn mit dem „42. Moers Festival“, das gestern mit neuen Besucherrekorden von 15 000 Zuschauern endete, ist das riesige Zirkuszelt endgültig Geschichte. Sei’s drum, die neue Theaterhalle wird in Zukunft neue Chancen für Festivalmacher Reiner Michalke bieten. Der bot in diesem Jahr – grob gesagt – zwei Programmblöcke: den „Zorntag“ am Freitag und den Rest vom Fest, der sich auch ohne Regenschauer als ambivalentes Wechselbad erwies. Weil Michalke, der das Erbe von Festivalgründer Burkhard Hennen längst zu seinem eigenen gemacht hat, alles andere als ein Leisetreter ist, gab es bei der 42. Ausgabe noch mächtiger eins auf die Ohren als in den auch nicht gerade stillen Vorjahren. Mit dem Unterschied, dass diesmal die Rock-Fraktion klar die Übermacht und folglich die Jazzer in den Schatten stellte. Doch was heißt das heutzutage schon?
21. Mai 2013, WAZ, von Sven Thielmann
 
 
Das Ende ist der Anfang
Die Revolte gegen flache Harmonien, leichte Rhythmen und gegen die kommerzielle Musik geht in Moers auf. Die Musiker und ihre Fans geben sich betont intellektuell und nonkonformistisch. Die Bands spielen sich die Seele aus dem Leib, machen vollkommen neue musikalische Entdeckungen. … Alles ist erlaubt, wenn es nur dazu dient, das Publikum zu unterhalten. In Moers finden Musiker die völlige künstlerische Freiheit. Das Festival öffnet sich den musikalischen Einflüssen aus aller Welt und geht am Pfingstwochenende vom 6. bis 9. Juni 2014 in eine neue Runde. Die Baumaßnahmen der neuen Location, die eine ehemalige Tennishalle ist, sollen im März 2014 fertiggestellt sein.
21. Mai 2013, kuvi.de, von Uta Philipp
 
 
Applaus für das Schnabeltier

Mit einem Handtuch kann man einer Gitarre auch Töne entlocken. Oder mit einer Kette. Das hat Frickler Fred Frith auch schon vor Jahren getan. Und man muss nicht gut hören können, um den Rhythmus im Blut zu haben wie die fast taube Evelynn Glennie. Es war ein atmosphärisch sehr dichtes Konzert der beiden, eines auch der leisen, konzentrierten, fast andächtigen Töne. Wenn da nicht das Bass-Gewummer von der Händlermeile dazwischen gefunkt hätte. War es ein Zufall, dass Frith und Glennie direkt nach der Abschluss-Pressekonferenz spielten, in der es auch Thema war, dass im kommenden Jahr in der Halle Geräusche von außen nicht mehr stören? Es war jedenfalls eine Demonstration, wie unharmonisch zuweilen das Nebeneinander von Party draußen und Musik drinnen beim Moers Festival klingen kann.
21. Mai 2013, Neue Ruhr/Rhein Zeitung, von Karen Kliem

 
Unerhörte Klänge
Das Moers Festival hat sich als wichtiges Ereignis für avancierten Jazz und improvisierte Musik etabliert - seit über 40 Jahren. Denn: Hier wird Musik ermöglicht, die sonst wenig Beachtung findet. Highlight in diesem Jahr war der Auftritt von John Zorn. Von Brasilien über New York, Frankreich und Norwegen bis ins Ruhrgebiet - das waren einige der wichtigsten Stationen des diesjährigen Moers Festivals. Aber auch die Geographien geben nur einen kleinen Hinweis darauf, wie die Musik klingt, wie sie klingen kann. Moers ist in diesem Sinne nicht ein konkreter, sondern ein utopischer Ort, an dem für vier Tage, jedes Jahr zu Pfingsten, Musik ermöglicht wird, die sonst wenig Beachtung findet. Unerhörte Klänge, fragil und manchmal nervenzehrend, wagemutig und tröstend und immer wieder ganz anders als das, was man sowieso nicht erwarten konnte.
20. Mai 2013, dradio.de, von Jan Tengeler

 
Moers: In 80 Zorn um die Welt
Um genau zu sein, sollte man sagen "in 60". Am Sonntag ist es in Victoriaville, dem Festival in Quebec mit "unerhörter" Musik, wo John Zorn sein Programm "Zorn @ 60" präsentiert. Die Premiere war jedoch am Freitag, dem 17. Mai in Moers und wurde einer der intensivsten Abende, die meine Ohren bisher erlebt haben ... Eine apokalyptische Coda und ein Triumph mit Standing Ovations von 2500 Abenteurern eines Konzertes, das so intelligent aufrüttelte wie seit Ewigkeiten nicht mehr. Mit einem Stück der "Dreamers", das fast an ein Wiegenlied erinnerte, wurde der Abend beendet. Lange, lange verweilten die überwältigten Generationen, die Zuschauern von Moers, in der Kühle des Parks um zu reden, zu teilen, zu verlängern, und sicher zu sein, dabei gewesen zu sein.
18. Mai 2013, radiofrance.fr, von Alex Dutilh
 

(Anmerkung: Diese Pressestimmen stellen keineswegs ein vollständiges Abbild aller bisher erschienen Presseveröffentlichungen dar. Die Reihenfolge der Zitate folgt einer rein chronologischen Ordnung und keinem alphabetischen oder sonstigem Kriterium.)

27.05.2013

Musiker bedanken sich

Hier einige Meldungen von Musikern, die uns in den letzten Tagen erreicht haben:
 
"Just returned from Moers Festival and improvisation with Fred Frith, brilliant time thoroughly enjoyed this great Jazz Festival - thank you everyone who made this happen!"
Evelyn Glennie
 
"Just want to say a big Thank You to our Amazing audience in Moers last night. Biggest kick in a long while!"
Stian Westerhus
 
"We had a great turnout last night in Moers. Thank you for been part of it."
Dafnis Prieto Proverb Trio
 
"Thank you for all the work with the festival, we had a lovely time playing and hanging at Moers this year."
All the best/ Niklas (Je Suis)
 
"Huge thanks and deep bows of appreciation to the whole moers crew (especially the stage crew) who helped make the premiere performance of ZORN@60 such a great success!"
jz
 
"I want to thank you very much ... for all the work that went in to it. everyone was absolutely beautiful, as usual. from the tech folks backstage & the awesome stage manager, to the tech people at the sessions, to the ladies from artist management & car pool to the service staff to the security guards, all super super nice & very good at their jobs. it really is a great pleasure to play at moers. … i wish you guys lots of success in your new venue next year. so feel free to pass on my thanks, i know i speak for the whole dorf here in saying that the last three years have been a blast & we always felt very well taken care of."
jim campbell (the dorf)
 
"A warm thank you in the name of all the guys of Caravaggio for your invitation to be in your festival. It was a strong moment for us, incredible audience and all the staff on stage was so, so gentle and efficient. Our sound man, super-happy and impressed with the guys of PA."
Bruno CHEVILLON (Caravaggio)
 
"Danke nochmal für das tolle Festival und für die Möglichkeit, dort aufzutreten. Es war eine große Ehre und Freude für mich und die ganze Band in Moers zu spielen und das tolle Publikum zu erleben. Ich bin auch tief beeindruckt von der wahnsinnig professionellen Organisation und der unglaublichen Herzlichkeit aller beteiligten Helfer/Tontechniker/Organisation-Leuten. Danke für alles."
Liebe Grüße, Katrin Scherer
 
"And thanks for taking care of us, we had a great time."
Best, Dirk Feys (Management Blixt)
 
"Vielen Dank für die gute Zeit gestern bei Euch. Das war ein schöner, runder Abend."
Annelie Baumgärtner (Booking Fred Kellner)

21.05.2013

DANKE!

Pfingsten ist vorüber und die 42. Festivalausgabe ist erfolgreich zu Ende gegangen. Eine super Atmosphäre und ein wahnsinnig tolles und aufmerksames Publikum - wir bedanken uns bei allen die da waren und freuen uns euch nächstes Jahr in der neuen Festivalhalle zu begrüßen!

20.05.2013

Galerie

Der dritte Festivaltag ist vorbei und wir sind gespannt mit was für einer Performance uns Fred Kellner heute Abend überraschen wird.

Auch heute gibt es die Fotos vom Vortag in unserer Bildergalerie.

19.05.2013

die Bilder des gestrigen Tags

Heute kommt die Sonne raus und um 15 h startet der Festivalsonntag mit Kathrin Scherer's THE BLISS. 

Bis dahin könnt ihr euch die Bilder des gestrigen Tags von unserem Festivalfotografen Patrick Essex in der Bildergalerie anschauen. 

18.05.2013

Auftakt

Die ersten Fotos vom Zorntag sind online. Festivalfotograf Patrick Essex hat die schönsten Momente des Festivalauftakts zum moers festival 2013 in Bildern festgehalten.

Hier geht´s zur Fotogalerie.

Wir sehen uns später, um 15:00 Uhr geht es weiter mit der Jan Klares Ruhrpottformation von The Dorf!

17.05.2013

Los geht´s!

John Zorn eröffnet das moers festival 2013!

17.05.2013

Live-Stream ist online!

Das Team der Kunsthochschule für Medien in Köln streamt wieder alle Konzerte des Hauptprogramms auf unserer Website.

Zum Stream gelangt ihr direkt hier!

17.05.2013

bald geht es los...

Nur noch ein paar Stunden, dann eröffnet John Zorn mit dem Song Project das 42. moers festival!!! Wir sind schon ganz aufgeregt und freuen uns euch im Festivalzelt zu begrüßen!

Wer sich vorher noch über Zorn informieren will kann auf unserer neuen Seite "Artikel" die Texte "Mythos, Mystik, Religion" und "John Zorn - der Herr der Wandlungen" runterladen.

15.05.2013

Jazzsoup

Wir zeigen den Film "Jazzsoup": am Sonntag, 19. Mai, 13.00 bis 14.30 Uhr im Schlosstheater Moers (also direkt im Anschluss an die morning sessions und rechtzeitig bevor es im Festivalzelt losgeht).
Jazzsoup ist ein Film über das Leben in einem sehr besonderen Dorf. Kein typisches Orchester und keine typische Bigband. „The Dorf“ ist ein lebender Organismus, der ständig in neue Richtungen mutiert. Die Musik ist eine Reise durch die Tradition der Jazz-Experimentation in der Klangtexturen und Instrumentierung Formen ignorieren. In dem Film wird die Zusammenarbeit der Musiker und die Konzerte des Dorfes dokumentiert.
 
Mehr Infos zum Film unter www.jazzsoup.de

13.05.2013

Campingflyer

Unser Campingflyer ist mittlerweile online! Wie das Campen genau funktioniert, könnt ihr auf unserer Webseite unter Besucherinfos nachlesen. Am Ende der Seite findet ihr dort auch unseren diesjährigen Campingflyer als PDF mit allen Infos rund um das Thema Campen. 

09.05.2013

Nachtstimmen

Vom Sonntag, 12. Mai, bis Donnerstag, 16. Mai, könnt ihr in Moers Konzerte auf der kleinsten Bühne der Welt erleben. Im Bauwagen präsentieren wir täglich zum Sonnenuntergang die "Nachstimmen". Wir freuen uns auf besondere Konzerterlebnisse mit einem Besuch aus dem Pantheon des alternativen Folk von Michael Hurley, dem Duo Vasistas alias Emmanuelle Pellegrini und Elisabeth Flunger, aktueller improvisierter Musik ohne Angst vor Schönheit von Michael Schiefel und Jörg Brinkmann, Explorationen im Grenzgebiet der menschlichen Stimme mit Isabelle Duthoit und meditativer Musik zwischen persischer Tradition und Experiment von Eyvind Kang & Jessika Kenney. Ort: Bauwagen @TOPIA (urbaner Garten in Moers), Höhe Meerstraße 2

Der Eintritt ist frei. Beginn täglich um ca. 21.15 Uhr.
Hier die Termine:
12.5. Michael Hurley
13.5. VASISTAS
14.5. Michael Schiefel & Jörg Brinkmann
15.5. Isabelle Duthoit
16.5. Eyvind Kang & Jessika Kenney 


Weitere Informationen auf www.n1mm.de

 

Foto: Isabelle Duthoit

06.05.2013

Artikel - Kulturförderung in den USA

Die deutsche Pianistin Ursel Schlicht lebt im New Yorker Stadtteil Brooklyn und hat sich intensiv mit dem System der Kulturförderung in den USA auseinandergesetzt. Im ersten Teil ihres Berichts gibt sie uns einen Überblick über einige staatliche Institutionen und private Stiftungen, die Kultur in den USA fördern. Das PDF des Artikels könnt ihr hier downloaden.

30.04.2013

Mythos, Mystik, Religion - Teil 2

Teil 2 des Textes "Mythos, Mystik, Religion" von Wolf Kampmann ist da! Auf der Programmseite des "Zorntag" findet ihr den zweiteiligen Artikel als PDF zum Download.

22.04.2013

Mythos, Mystik, Religion - von Wolf Kampmann

Der Journalist Wolf Kampmann hat ganz aktuell einen Text über John Zorn zum Thema "Mythos, Mystik, Religion" geschrieben. Den ersten Teil davon könnt ihr hier als PDF downloaden. Das ist aber noch nicht alles! Nächste Woche veröffentlichen wir Teil 2 des Artikels.

25.03.2013

Programmheft

Das Programmheft zum moers festival 2013 erscheint Anfang April. Hier ist es schon einmal als PDF zum runterladen, viel Spaß beim "blättern"!

18.03.2013

Energie der Nebenreihen

Das Programm für die Nebenreihen des moers festival 2013 steht fest. Mehr zu den morning sessions, den night sessions und den Konzerten im Dunkeln findet Ihr hier

07.03.2013

Das Programm ist raus!

Das Programm ist raus!

Alle Informationen findet Ihr ab sofort unter Programm

Einige Künstlerfotos stehen im Pressebereich unter Bildmaterial zum Download bereit.

Und schaut Euch zur Einstimmung den Trailer oben an - viel Spaß!

02.03.2013

Programmveröffentlichung und Start VVK am 7. März

Das Programm wird in einer Pressekonferenz am 7. März 2013 bekannt gegeben. 
Seid live über einen Audiostream dabei und stellt Eure Fragen im Chat, der Euch direkt mit der Pressekonferenz verbindet!

Zeitgleich startet am Donnerstag auch der reguläre Ticketvorverkauf. 

06.02.2013

Umbau der Theaterhalle zur Festivalhalle

Am vergangenen Montag hat die Moers Kultur Gmbh zu einem Presse-Informationsgespräch zum aktuellen Stand der "Festivalhalle Moers" eingeladen. Anwesend waren Architekt Bodo Marciniak, Bundestagsabgeordneter Siegmund Ehrmann, Landtagsabgeordneter Ibrahim Yetim, 1. Beigeordneter und Kulturdezernent der Stadt Moers Hans-Gerd Rötters, Norbert Engels als Vertreter des Kulturministeriums NRW, Volksbank-Chef Guido Lohmann für das Kuratorium moers festival, Aufsichtsratsvorsitzende Carmen Weist, künstlerischer Leiter des moers festival Reiner Michalke und Geschäftsführer der Moers Kultur GmbH Ulrich Greb.

Hier die Berichte der WAZ/NRZ und der Rheinischen Post zum Thema:
WAZ/NRZ
RP-ONLINE 

06.02.2013

Ticketvorverkauf startet am 7. März

Viele von Euch haben als Frühbucher zugeschlagen - das Ergebnis: Das Early-Bird-Ticket ist seit einigen Wochen ausverkauft!

Der reguläre Ticketvorverkauf beginnt am 7. März 2013, dem Tag an dem das vollständige Festivalprogramm erstmals öffentlich vorgestellt wird. Ihr könnt von zu Hause aus über den onlineshop bestellen, oder die auf unserer Homepage benannten Vorverkaufsstellen nutzen.

Dort könnt Ihr unter folgenden Tickets auswählen:

Festivalticket: 72.- (Abendkasse: 80.-)
Tagesticket: 40.-
Alle Preise zzgl. VVK-Gebühren
(Die ermäßigten Tickets sind nur an den Tageskassen während des Festivals erhältlich.)

06.02.2013

Das Arditti Quartet auf dem moers festival

Es ist bestätigt: Das Arditti Quartet wird am “Zorntag”, dem Festivalfreitag, die europäische Erstaufführung von John Zorns Streichquartett "Alchemist" spielen.

01.02.2013

Das Plakat zum moers festival 2013

Das Motiv des Festivalplakates 2013 wurde präsentiert: 

Es handelt sich um eine Kalligraphie von John Zorn, der auch den gesamten ersten Festivaltag musikalisch bestreiten wird ("Zorntag").  

Mehr zum Motiv und zu John Zorn findet Ihr im Pressebereich unter "Infos" und "Bildmaterial". 

13.01.2013

Zorntag

Große Ereignisse, werfen nicht nur ihre Schatten voraus, sondern wecken auch oft große Vorfreude. In diesem Sinne können wir bestätigen, dass der erste Festivaltag, Freitag, der 17. Mai 2013, vollständig mit der Musik von John Zorn bespielt wird. John Zorn selbst hat sich für das auch für ihn ganz besondere und exklusive Ereignis (es findet nur in Moers und zwei Tage später in Victoriaville, Kanada, statt) ein sehr spannendes Programm ausgedacht. Was an diesem Tag genau passiert, werden wir auf unserer Programm-Pressekonferenz am 7. März, auf der wir das gesamte Programm des kommenden Festivals vorstellen werden, bekannt geben. Hier vorab einige Mitwirkende, die bisher schon feststehen: DAVID FULMER, STEVE GOSLING, JESSE HARRIS, IKUE MORI, JOHN MEDESKI, MIKE PATTON, MARC RIBOT, JAMIE SAFT, TREVOR DUNN, KENNY WOLLESEN, JOEY BARON, CYRO BAPTISTA & JOHN ZORN.

Hier unser Dank an die Kunststiftung NRW, die dieses Projekt durch einen Zuschuss ermöglicht.

13.01.2013

Land NRW bewilligt Zuschuss für Festivalhalle

Am letzten Arbeitstag des alten Jahres erreichte uns noch die gute Nachricht, dass das Kulturministerium NRW einen Zuschuss in Höhe von 1,3 Mio Euro für die geplante Ertüchtigung der Theaterhalle am Solimare zur Konsolidierung des moers festival bewilligt hat. Damit steht jetzt der Weg frei für die "Festivalhalle Moers". Wenn alles so läuft, wie wir es zurzeit planen, werden wir das Festival spätestens ab 2014 in der Festivalhalle durchführen können. Selbstverständlich wird es auch hier für alle Festivalgäste Möglichkeiten zum kostenlosen Campen geben. Vieles wird sich verändern, und Vieles wird bleiben. Für das Festival wird es auf jeden Fall der Schritt in eine neue Epoche werden.

Weil viele Nachfragen kamen: Es handelt sich nicht um die Eissporthalle, sondern um die etwas kleinere, ehemalige Tennishalle in unmittelbarer Nachbarschaft, die über eine gewölbte Holzdecke mit ausgezeichneter Akkustik und bester Sicht auf die Bühne verfügt.
Über den Fortgang der Arbeiten werden wir ab Baubeginn in einem Bau-Tagebuch online informieren.

10.12.2012

Early-Bird-Ticket

Zum 01.12.12 haben wir den Vorverkauf für das Early-Bird-Ticket auf unserer Webseite freigeschaltet. Hier bitten wir wieder zu beachten, dass das Kontingent begrenzt ist und wir - wie auch schon im vergangenen Jahr - keine zusätzlichen Hinweise per Post versenden werden. Am besten also sofort bestellen!

Wir bitten um Verständnis, dass wir den Preis für alle Eintrittskarten moderat angehoben haben. Das Early-Bird-Ticket für drei Festivaltage kostet jetzt 64,- Euro (statt 56,- Euro) und wird im Vorverkauf (ab März 2013) 72,- Euro (statt 64,- Euro) und an der Tageskasse 80,- Euro (statt 72,- Euro) kosten. 

Wer darüber hinaus das Festival finanziell unterstützen möchte, ist gerne eingeladen, zusätzliche Festivaltickets zu erwerben, und an Personen zu verschenken, die bisher - aus welchen Gründen auch immer - zu Pfingsten ihren Weg nach Moers noch nicht gefunden haben. 

Und hier geht's zum webshop...

09.12.2012

"Improviser in Residence" 2013

Michael Schiefel wird "Improviser in Residence" 2013 in Moers! Somit wird nun schon zum sechsten Mal eine musikalische Persönlichkeit nach Moers berufen, um ein Jahr lang in der Grafenstadt zu leben und zu arbeiten. 

Michael Schiefel studierte Jazz an der UdK Berlin. Seit 2001 ist er als Professor für Improvisierten Gesang in Weimar tätig. Michael arbeitet bevorzugt mit Loops und anderer Elektronik, mit denen er seine Stimme verfremdet und vervielfältigt. Er spielt Solo, mit seiner Band JazzIndeed und mit vielen Musikern auf Konzerten und Festivals in aller Welt. 

03.10.2012

Meldung in eigener Sache

Gestern hat der Aufsichtsrat der Moers Kultur GmbH die Geschäftsführung ermächtigt, alle notwendigen Schritte einzuleiten, die "Theaterhalle Moers" zur "Festivalhalle Moers" umzubauen. Vorausgegangen war der Vorschlag von Geschäftsführung und künstlerischer Leitung, mit finanzieller Unterstützung des Landes NRW die Theaterhalle am Solimare (ca. einen Kilometer südlich vom jetzigen Festivalort) zu einer Konzerthalle für bis zu 2.000 Personen zu "ertüchtigen".
Sollte dieser Vorschlag realisiert werden können, hätte das Festival zum ersten Mal in seiner Geschichte eine dauerhafte Spielstätte und würde gleichzeitig jedes Jahr einen erheblichen Betrag einsparen können.
Ob das Festival 2013 noch am alten Platz im Festivalzelt oder bereits in der neuen Festivalhalle stattfinden kann, ist zurzeit noch offen. Allen, die das alte Zirkuszelt vermissen werden, sei versichert, dass auch wir nicht ohne Wehmut Abschied nehmen werden. Doch die Perspektiven und Vorteile, die sich aus dem neuen Standort ergeben, überwiegen bei weitem.
Nach den jetzt vorliegenden Plänen erhält das Festival nämlich weder einen protzigen Konzertpalast noch eine kalte, unpersönliche Industriehalle, sondern eine wohnliche Spielstätte mit einer gebogenen Holzbalkendecke, allerbester Akkustik und uneingeschränkter Sicht auf die Bühne. Über den Fortgang der Entwicklung werden wir weiter informieren.

Hier gibt es die vollständige Pressemeldung zum Thema vom 24.09.12 als pdf-Datei zum Download.

02.10.2012

Großer Kulturpreis 2012

Wir freuen uns mitteilen zu können, dass das moers festival den mit 30.000 Euro dotierten "Großen Kulturpreis 2012" der Sparkassen-Kulturstiftung Rheinland erhält.

Michael Breuer, Präsident des Rheinischen Sparkassen- und Giroverbandes und Vorsitzender des Kuratoriums der Sparkassen-Kulturstiftung Rheinland begründete die Entscheidung der Stiftungsgremien wie folgt: „Die Stiftung ehrt mit dem Preis eines der wichtigsten Musikfestivals für zeitgenössische, improvisierte Musik. Seit über 40 Jahren begeistert das Festival die Musikwelt mit seinem hochkarätig besetzten Programm.“

Weiter lobte Dr. Christoph Landscheidt, Bürgermeister der Stadt Kamp-Lintfort und Vorsitzender des Vorstandes der Sparkassen-Kulturstiftung Rheinland das Engagement und den Mut der Festivalmacher, stets neue, aktuelle Klangwelten zu präsentieren und einen Einblick in die Fülle der aktuellen improvisierten Musik und des Jazz zu geben. Dies sei eine große Bereicherung für das Kulturleben in Moers.

Erfreut über die Auszeichnung zeigte sich auch Norbert Ballhaus, Bürgermeister der Stadt Moers: „Der Preis ist ein wichtiges Zeichen und eine große Anerkennung für die Moerser Kultur - und natürlich vor allem für das moers festival. Wir sind sehr
dankbar, dass eine Einrichtung in der Grafenstadt in diesem Jahr Preisträgerin sein darf.“

Wir freuen uns über diese Auszeichnung und fühlen uns darin bestärkt weiterhin das wichtigste Festival für zeitgenössische improvisierte Musik zu sein.

04.09.2012

Das Video zum moers festival 2012 ist fertig!

Erneut waren in diesem Jahr die Studierenden der Kunsthochschule für Medien aus Köln für den Live-Stream aus dem Festivalzelt verantwortlich. Neu in diesem Jahr war die Zusammenarbeit mit den Studierenden der Robert Schumann Hochschule aus Düsseldorf. Diese waren für den guten Ton der bewegten Bilder verantwortlich und sorgten zusammen mit dem Team der KHM dafür, dass fast das gesamte Festival live und in HD überall auf der Welt verfolgt werden konnte. Nach dem Sichten der vielen Stunden Videomaterial hat Jana Heinlein daraus einen Zusammenschnitt der diesjährigen Konzerte erstellt.


Wer also noch einmal spannende Festival-Momente erleben möchte: Zu sehen ist das 25-minütige Video bei uns im Multimedia-Bereich>>

04.07.2012

"Music of the Now"

In der 30-minütigen Dokumentation "Music of the Now" ermöglicht die junge Filmerin Jana Heinlein dem Zuschauer einen besonderen Einblick in das Geschehen hinter die Kulissen des moers festival 2012. Der Film begleitet die Künstler Jon Irabagon (I Don't Hear Nothin' But The Blues Trio), Carla Bley & Steve Swallow, und das Duo dus-ti mit Pablo Giw und Mirek Pyschny bei ihren Konzertvorbereitungen backstage bis zu dem Moment, in dem sie die Festivalbühne betreten. Die Dokumentation handelt auch von dem Kerngedanken des moers festival als ein Ort, an dem Musik verschiedenster Art aufeinander trifft, sich mischt oder neu entsteht.

Zu der Dokumentation geht es hier -> „Music of the Now“

01.07.2012

ARTE Live Web

Zum ersten Mal wurden die letzten drei Konzerte des Festivalsonntag nicht nur auf unserer Webseite live gestreamt, sondern auch auf der Webseite von ARTE Live Web. Damit aber nicht genug! Diese drei Konzerte könnt ihr noch die nächsten fünf Monate online auf liveweb.arte.tv ansehen. All diejenigen, die z. B. die Uraufführung von Carla Bleys „La Leçon Française“ verpasst haben, können das Werk in aller Ruhe daheim am Bildschirm hören & sehen. Das Konzert der Band Rocket Science mit den beiden Koryphäen Evan Parker und Peter Evans sowie das energiegeladene Konzert der jungen New Yorker Saxophonistin Lakecia Benjamin und ihrer Band Soul Squad stehen ebenfalls online zur Verfügung.
Hier die Links zu den jeweiligen Konzertaufzeichnungen:

Carla Bley „La Leçon Française“ ››

Rocket Science ››

Lakecia Benjamin und Soul Squad ››

31.05.2012

Erste Pressestimmen zum moers festival 2012:

Schönes Spiel mit Gegensätzen beim Moers Festival
29. Mai 2012, WAZ, Sven Thielmann
Von wegen verflixtes siebtes Jahr: Nach drei Tagen voller attraktiver Konzerte hatte Reiner Michalke, künstlerischer Leiter des „Moers Festival“, allen Grund, sich wie im siebten Himmel zu fühlen. Denn beim Pfingstfest stimmte so ziemlich alles: Angefangen beim Wetter über das rundum überzeugende Programm bis hin zum spürbar verjüngten Publikum. Da sollte es niemanden grämen, dass mit gut 10 000 Besuchern die Rekordzahlen des Vorjahres erstaunlicherweise nicht erreicht wurden.
An mangelnden Stars und spannenden Sounds lag es jedenfalls nicht. Denn beides gab es bei der 41. Ausgabe des weiland von Burkhard Hennen gegründeten Jazzereignisses reichlich. Ausgesprochen klug hatte Michalke ein Programm komponiert, das lustvoll mit Gegensätzen spielte. Solist gegen Big Band, Poesie gegen Bachialgewalt, Europa gegen Amerika, Youngster gegen Altmeister. Das ermöglichte viele spannende Vergleiche ...

Moers Festival zeigt sich experimentierfreudig
29. Mai 2012, Rheinische Post, Anja Katzke
Carla Bley wirkt zart und zerbrechlich. So sehr, dass man sie am Piano fast nicht wahrnimmt. Doch die künstlerische Energie der Grande Dame des modernen Jazz ist beeindruckend: Ihre humorvolle Komposition "La Leçon française" handelt vom Schulalltag einer Jungenklasse, die gerade beginnt, Französisch zu lernen, und ist der umjubelte Höhepunkt des Moerser Festivals.
Bley hat eine skurrile kleine Jazzoper geschaffen, zu deren Gelingen die 15-köpfige Boshuslän Big Band und der Knabenchor der Dortmunder Chorakademie maßgeblich beitragen. Zugleich ist die Uraufführung wie ein "Jetzt erst recht" des künstlerischen Leiters Reiner Michalke zu verstehen, der wegen der desolaten Haushaltssituation der Stadt Moers um die Zukunft des Festivals bangen muss.
Michalke lässt im 41. Jahr des Moerser Festivals die erste Garde antreten. Besonders die Wegbereiter der europäischen und amerikanischen Jazz-Szene zeigen sich in Bestform, innovativ und experimentierfreudig ...

Hurra, der Unterricht beginnt!
29. Mai 2012, NRZ, Karen Kliem
Wer die Pole ausmessen wollte, zwischen denen sich das Moers Festival inzwischen bewegt, der musste nur am Samstag und am Sonntag die vorletzten und letzten Auftritte sehen. Bevor es in den musikalischen Feierabend ging, setzte Reiner Michalke harte Arbeit. Mit dem „I Don’t Hear Nothin’ But The Blues Trio“ und auch mit „Rocket Science“ hatte er Formationen an den Start gebracht, die ein weniger stresserprobtes Publikum wie das Moerser locker aus dem Zelt gespielt hätten. Virtuosität, dokumentiert durch ein Höllentempo, als hätten die Musiker noch einen Termin, gepaart mit Geräusch-Experimenten hart an der Schmerzgrenze. Das hat seinen festen Platz beim Fesitval seit 41 Jahren. Und dann streichelte Michalke auch weniger Improvisations-Affinen die Ohren mit Jazz, Rock, Blues vom Besten ...

Chorknaben und fette Bläser
29. Mai 2012, Westdeutsche Zeitung, Detlef Herchenbach
Moers bleibt das Zentrum der improvisierten Musik. Das zeigte auch die 41. Auflage des Festivals. Was für eine Spannweite: Vom Solo-Künstler bis zu Big Bands reichten die Formationen beim 41. Moers-Festival. Dabei waren besinnliche Töne nicht zwangsläufig das Vorrecht der kleineren Besetzungen. Zum Beispiel die „DNA Big Band“ des Saxofonisten Andrew N D’Angelo: Die 13 New Yorker glänzten nicht nur mit einem energisch-explosiven Sound mit fetten Bläsersätzen und einem Schlagzeuger, der vor allem die Belastbarkeitsgrenze seines Instruments testete, sondern auch mit Passagen, in denen die Musiker zu Sängern wurden und wie Chorknaben klangen.
Der Mann traut sich was: Bei herrlichem Sonnenschein, wolkenlosem Himmel und gefühlten 25 Grad im Schatten stellte der künstlerische Leiter Reiner Michalke am Sonntagnachmittag den Cellisten Erik Friedlander im ausverkauften 2500-Personen-Zelt auf die Bühne. Und es funktionierte ...

Moers Festival: Das Pfingsten der Carla Bley
29. Mai 2012, Aachener Zeitung, Axel Borrenkott
Künstler, die in Moers auftreten, können ziemlich sicher mit einem kräftigen Applaus rechnen. Das Publikum belohnt damit die Leistung, die Kreativität und oft auch den Mut, etwas Ungewöhnliches zu versuchen, bekannte Pfade zu meiden.
Manchmal jedoch will der Applaus kaum aufhören. Das war in diesem Jahr nur wenige Male der Fall. Doch diese Darbietungen gehörten zum Besten, was Moers - immer wieder mal - zu bieten hat. Dieses Jahr war es Carla Bley, die sich hier verewigt hat.
Bei aller Ungerechtigkeit, die in der Zusammenschau von drei Tagen Musik liegt, die von rund 13.000 Zuschauern besucht wurden: An diesen Pfingsttagen ging man etwas öfter als sonst mit einem «nun ja»-Gefühl in die Pausen zwischen den insgesamt 20 halb- bis einstündigen Konzerten. Interessante Ansätze waren dabei, aber auch so manche angestrengte Sucherei, die erst dann so recht auffällt, wenn man bei anderen Formationen spüren kann, wie viel Substanz in ihrer Musik steckt ...

Moers-festival: Free-Jazz trifft Volksmusik
29. Mai 2012, Emsdettener Volkszeitung, Michael Klein
Wild, wilder, Moers. Auch im 41. Jahr seines Bestehens bewiesen die Pfingstfestspiele am Niederrhein, dass das Festival auch weiterhin eine der ganz wichtigen europäischen Instanzen ist, wenn es um das weite Feld der improvisierten Musik geht. Und trotz der breit gefächerten Stil-Mixturen gelang es Festival-Chef Rainer Michalke, ein in der Nachschau sehr homogen anmutendes Programm zusammen zu stellen.
Es war für die 2500 Besucher im ausverkauften Moerser Zirkuszelt nicht nur am Pfingstsonntag ein schweißtreibendes Wechselbad der musikalischen Gefühle: Urbaner Free-Jazz neben punktgenauem Chorgesang, birmanische Volksmusik neben scharfen Funk-Attacken, solistische Cello-Kammermusik neben maschinenhaften Sound-Gewittern ...

41. Moers-Festival zeigte sich virtuos, lautstark, sensibel und spontan
30. Mai 2012, Neue Musik Zeitung, Stefan Pieper
Offensichtlich sind auf dem Festival Tendenzen zur notwendigen ökonomischen Verschlankung spürbar. Dass die Festivalmacher um den künstlerischen Leiter Reiner Michalke aber dennoch mit derartigen ruhmreichen Aushängeschildern punkten können, ist nicht zuletzt der Kunststiftung NRW zu verdanken, die zumindest, die bisherigen Projektmittel für das kommende Jahr von 80.000 Euro auf 160.000 Euro verdoppelt hat-  so dass auch jetzt wieder zuversichtlich „Nach dem Festival ist vor dem Festival“ heißen darf! Pfingsten ohne Moers-Festival wäre eine Katastrophe für die Region. Umso mehr, weil in diesem Sommer schon das Duisburger Traumzeit-Festival sterben musste.
Reiner Michalkes klug programmierte Mischung setzt auf Pluralität, um die Vielfalt an musikalischen Präferenzen und kulturellen Mileus an diesem Ort zusammen zu bringen. Da gibt es viele Richtungen und Ansätze, nur eben nicht „den“ Jazz. Und vor allem keine Mainstream-Kultur. Aber durchaus große Emotionen, immer wieder!

Moers Festival: Weiter, immer weiter!
31. Mai 2012, Lokalkompass.de, Klaus Denzer
Dieses Festival lässt sich nicht aufhalten, nicht durch Sparmaßnahmen und nicht durch Einmischungen. Es schien, als wollte die immer scheinende Sonne Moers und den Verantwortlichen zeigen, diese Institution muss weiter gehen, Jahr um Jahr. Kultur kostet Geld, doch Kultur gibt den Menschen auch viel. Mit den vielen Projekten, die das Festival in Nebenreihen und das ganze Jahr über mit den Aktionen des "Improvisers in Residence" vor allem den jungen Moersern bietet, leistet das Moers Festival einen enormen, zukunftswei-senden Beitrag. In Zeiten, in denen immer mehr junge Menschen in Metropolen abwandern, verschafft sich Moers einen "Halte"-Punkt. Moers ist eine Metropole, die jedes Jahr für vier Tage in die Weltöffentlichkeit rückt, hier spielt die Avantgarde, hier erleben die Musiker die außerordentliche Freundlichkeit der Moerser. Und dieses Erlebnis wird mit den modernen Kommunikationsmitteln weltweit verbreitet, eine unbezahlbare Werbung, ein wegweisendes Zeichen. Ja, Moers leistet sich Kultur, hier wollen wir hin, hier wollen wir bleiben. Ja, das Festival stiftet Identität und ja, es geht weiter, immer weiter.


Freie Entfaltung

01. Juni 2012, Junge Welt, Michael Rieth
Eine Avantgarde ist etwas, das vorangeht. Um voranzugehen, muß man die Richtung kennen, doch derzeit weiß niemand so recht, wohin der Zug fährt, ob er nicht schon abgefahren ist, oder ob man noch im letzten Moment aufspringen kann und soll. Also macht man es ganz traditionell sozialdemokratisch (frei nach dem Gothaer oder auch dem Godesberger Programm) und sucht mal wieder nach dem Genossen Trend. Klar ist, der Trend ist einfach die Trendsuche - und zwar nach allen Richtungen! Das spiegelt sich derzeit auch in den kulturellen Entäußerungen wider, besonders in der schnellebigen Unterhaltungsbranche, zu der man inzwischen auch den Jazz rechnen kann.

Mit insgesamt 13000 verkauften Karten wurde der Stand von 2010 erreicht, nicht aber das Hoch des vergangenen Jahres. Der Künstlerische Leiter Reiner Michalke führte den leichten Rückgang darauf zurück, daß das ewige Hickhack um Finanzierung und Fortführung des Festivals eine ganze Reihe von Frühbuchern abgeschreckt hatte. Erfreulich ist, daß der Anteil der Jugendlichen gestiegen ist, und besonders erfreulich, daß die Kulturstiftung NRW ihren Zuschuß von heurigen 80.000 Euro auf 160.000 Euro für das kommende Jahr verdoppelt hat. Es wird also wohl weitergehen, nächstes Jahr in Moers.


Und hier ein Kommentar zu Helge's Heimatabend:


Warum der WDR Helge Schneider ans Internet verschenkt

30. Mai 2012, der Freitag, Dietrich Leder
"Helge's Heimatabend" präsentierte beim Jazz-Festival Moers ein Sammelsurium an Unterhaltungselementen. Das live zu übertragen fand der WDR offensichtlich zu riskant
Das Jazz-Festival Moers zählt seit vielen Jahren zu den wichtigsten in Europa. Zu Pfingsten lädt es – früher open air, nun in einem Zelt – an mehreren Tagen zu improvisierter Musik ein. Wie andere Veran­staltungen leidet es unter dem Finanzmangel der veranstaltenden Stadt. Das ­niederrheinische Moers hat in diesem Jahr die Konzerte am Montag gestrichen. Stattdessen gab es: Helge’s ­Heimatabend (nur echt mit dem falschen Apostroph). Helge Schneider präsentierte im Festivalzelt regionale ­Musiker und Unterhaltungskünstler. Im Internet konnte man live Zeuge dieser Veranstaltung sein. Denn das Jazz-Festival hat, nachdem der WDR seine Fernsehübertragungen eingestellt ­hatte, die Sache in die eigene Hand genommen.

Mitzuerleben war ein Sammelsurium an Unterhaltungselementen. Es traten neben einem Männergesangsverein in klassischer Bergmannstracht ein ­singender Koch, die Big Band eines benachbarten Gymnasiums, zwei Sportler eines Fechtclubs, eine Gambenspielerin, eine Frau mit Nasenflöte und ein Hund auf, der auf der Bühne ein ­Gemälde pinseln sollte, was er aber dann aus Unlust unterließ. Zusammengehalten wurde all das von Helge Schneider, der jeden der Beteiligten ­anfrotzelte, ohne je beleidigend zu werden. Er selbst steuerte zusammen mit seinem Schlagzeuger Willy Ketzer ­mehrere Songs bei und unterstützte manchen musikalischen Auftritt am Klavier. Besonders in der experimentellen Lust des Gitarristen Tom Waschat, der seine Songs angeblich auf isländisch verfasst, oder der Gambenspielerin Katrin Mickiewicz, die ihr Instrument wie einst Hendrix seine Gitarre sirren lässt und dazu in einer Art ­Scatgesang ihre Stimme ertönen lässt, war die Verbindung zum Jazz-Festival spürbar.

Helge Schneider, der ein seltenes Gespür für die Stimmung eines Publikums besitzt, verhinderte Momente von Pathos, als er den Auftritt des Bergwerk-Chores mit der absurden Frage traktierte, warum im Männergesangsverein keine Frauen mitsängen? Den Kindern im Publikum erzählte er, früher, als alles besser war, hätte es „hitzefrei“ schon ab 15 Grad Celsius gegeben. Und dem Jazz-Festival verkündete er seine Solidarität mit den Worten, er führe schon seit vierzig Jahren hierher, was sicher nicht wahr, aber zumindest möglich gewesen wäre.

In seinen besten Szenen erinnerte dieses krude Durcheinander aus Populär- und Avantgarde-Kultur an eine ver­flossene Fernseh-Show, die 1990/1991 der WDR veranstaltete. Sie hieß Off-Show und wurde im Dritten Programm live ausgestrahlt. Moderator der ähnlich bizarren Mischung aus Jazz, Popmusik und Gesprächen war damals Reinhold Beckmann, noch ehe er seine große Fußballkarriere bei den Privaten begann. Als Außenreporter der be­sonderen Art steuerte damals ein junger Comedian erste vollkommen durchgedrehte Beiträge bei. Seine Name: Helge Schneider. (Das Duo Beckmann/Schneider kann man sich heute kaum noch vorstellen.)

Ideenstifter der Off-Show neben dem verstorbenen WDR-Mann Knut Fischer war Reinhard Michalke, der heute das Festival Moers leitet. Helge’s Heimatabend feierte seine Premiere im Internet, weil der WDR zwar in seinem Dritten Programm heute jeden Prominenten aus Nordrhein-Westfalen abfeiert, sich aber auf das Risiko eines Live- Programms nicht mehr einlässt. Ohne es zu merken, verliert hier das klassische Fernsehen seine letzten treuen Zuschauer ans Internet.

29.05.2012

DANKE!

Pfingsten ist vorüber und unser diesjähriges Festival ist erfolgreich zu Ende gegangen. Herrliches Wetter, eine tolle Atmosphäre und ein super Publikum - wir bedanken uns bei allen die da waren und freuen uns schon euch im nächsten Jahr wieder zu begrüßen! Für alle, die die Konzerte von Carla Bleys „La Leçon Française“, Rocket Science und Lakecia Benjamin am liebsten noch mal sehen möchten haben wir gute Neuigkeiten: Die Konzerte stehen die nächsten sechs Monate online bei ARTE Live Web - schaut einfach dort vorbei ›› ARTE Live Web

28.05.2012

Helge´s Heimatabend

Heute Abend um 17 Uhr öffnet sich der Vorhang für die Weltpremiere von Helge´s Heimatabend! Wir freuen uns auf Helge, seine neue Band, illustre Gäste aus seiner Heimat, dem Ruhrgebiet und die ein oder andere Überraschung... Es gibt übrigens noch Tickets an der Tageskasse, also nichts wie hin!

26.05.2012

African Dance Nights Update

Krankheitsbedingt kann DJ Edu heute Abend leider nicht im Bollwerk 107 auftreten. Wir wünschen ihm gute Besserung! Die African Dance Nights heute Abend stehen trotzdem im Zeichen von R&B, HipHop, Swahili-Roots und psychedelischem Rock westlicher Prägung: Just a Band aus Nairobi beginnen den Abend im Bollwerk um 24 Uhr.

25.05.2012

Bei strahlendem Sonnenschein...

hat The Dorf die 41. Ausgabe des moers festival eröffnet! Wir freuen uns auf Euch und auf weitere spannende musikalische Erlebnisse bis tief in die Nacht...

25.05.2012

Live-Stream

Das Team der Kunsthochschule für Medien in Köln wird auch dieses Jahr wieder alle Konzerte aus dem Hauptprogramm live über unsere Website streamen. Viel Spaß! 

Zum Live Stream...

25.05.2012

bald geht es los...

Nur noch ein paar Stunden, dann eröffnen die Jungs und Mädels von "The Dorf" das moers festival 2012!!! Wir sind gespannt wie ein Flitzebogen und freuen uns euch im Festivalzelt zu bergüßen!

24.05.2012

Dein Perso ist dein Ticket!

Du bist zwischen 16 und 23 Jahre alt? Du wohnst in Moers oder bist hier geboren?
Dann erhältst du zu allen Konzerten am Festivalfreitag (25. Mai 2012) kostenlosen Zutritt!
Karten gibt es nur gegen Vorlage des Personalausweises an den Tageskassen.
>>first come, first served<< Das Angebot ist limitiert.

23.05.2012

Online-Magazin

In unserem Online-Magazin werden wir noch bis zum Festivalbeginn diesen Freitag Beiträge rund um das diesjährige moers festival einstellen. Mittlerweile ist unter www.magazin2012.moers-festival.de eine umfangreiche Sammlung aus Texten und Videos entstanden. Es lohnt sich also, vor dem Festival nochmal einen Blick in das Magazin zu werfen.
Damit ihr die Artikel und Berichte eurer Wahl auch in gedruckter Form auf dem Festivalgelände lesen könnt, gibt es seit heute alle Texte als PDF unter der Programmübersicht zum Download. So könnt ihr gezielt alle Informationen bequem zu Hause ausdrucken und euch euer eigenes Festival-Magazin zum Mitnehmen zusammenstellen.

Übrigens könnt ihr weitere wichtige Neuigkeiten auch im Pressebereich unter Pressemitteilungen und Presse-Info finden.

 

19.05.2012

Nachtstimmen

Ab dem morgigen Sonntag, 20. Mai, bis Donnerstag, 24. Mai, könnt ihr in Moers Konzerte auf der kleinsten Bühne der Welt erleben: nimm! - Netzwerk Improvisierte Musik Moers präsentiert täglich zum Sonnenuntergang um 21.30 h die Konzertreihe "Nachstimmen" in einem Bauwagen. Die fünf Konzertabende sind jährlich das „Festival vor dem Festival“ und tragen als Vorbote des moers festival den musikalisch internationalen Gedanken in die Grafenstadt. Ort: Bauwagen in der Haagstraße (Seiteneingang Ev. Stadtkirche) in der Moerser Innenstadt.
Hier die genauen Termine:

20.5. Maggie Nicols (Wales)
21.5. Christian Reiner (Wien)
22.5. Mariana Sadovska (Köln) 
23.5. Han Buhrs (Amsterdam)
24.5. Josephine Foster (Colorado)


Weitere Informationen auf www.n1mm.de

Foto: Mariana Sadovska

10.05.2012

Hotels

Wegen großer Nachfrage sind die Hotels in Moers über Pfingsten schon so gut wie ausgebucht. Festivalbesucher, die noch ein Hotelzimmer buchen möchten, raten wir, sich zügig um ein Hotelzimmer zu bemühen. Eine Liste mit Hotels in Moers finden sie unter dem Menüpunkt “Übernachten”. Alternativ könnt ihr euer eigenes Zelt mitbringen oder den Service von mein-Zelt-steht-schon in Anspruch nehmen und euch für das Festival ein fertig aufgebautes Zelt stressfrei mieten!

26.04.2012

Programmheft

Das moers festival rückt näher und wer kompakt alle Infos zum Programm lesen will kann sich das Programmheft unter der Programm-Übersicht runterladen. Die frischgedruckte Printversion des Programmheftes könnt ihr ab sofort an diversen Veranstaltungsorten mitnehmen. Haltet die Augen offen!

10.04.2012

moers festival - Das Magazin

In diesem Jahr werden wir zum ersten Mal das Festivalmagazin "online" veröffentlichen. Und das nicht erst zum Festival, sondern ab sofort auf einer eigenen Webseite. Hier findet ihr ab jetzt täglich neue Artikel und Videos rund um das Festival-Programm. U.a. haben wir alte Raritäten mit Helge Schneider "ausgegraben". Der Link zum digitalen Magazin: www.magazin2012.moers-festival.de

05.04.2012

Nebenreihen

Das Programm der Nebenreihen des moers festival 2012 steht fest! Die Konzerte finden an allen vier Tagen des Festivals an verschiedenen Orten in Moers statt. Nähere Infos zu den diesjährigen Nebenreihen findet ihr im Menüpunkt Programm unter Nebenreihen.

22.03.2012

Pausenmusik 2012

Das diesjährige Pausensignal, das sich wieder hervorragend als Klingelton eignet, steht zum download bereit. Zu hören ist das Thema eines Jazz-Standards, gespielt von Frank Köllges und Mike Herting in einem Konzert 1991. Das Pausensignal ist eine Referenz an den großen Frank Köllges, der Anfang dieses Jahres verstorben ist. Auch die von Jan Klare geleitete Großformation "The Dorf" wird diesem unvergessenen Musiker im Eröffnungskonzert ihre Referenz erweisen.
Unter dem Menüpunkt Audio könnt ihr die Pausenmusik anhören.

 

09.03.2012

Programm zum moers festival 2012

Das Programm zum moers festival 2012 ist raus. Wir freuen uns auf die Uraufführung des neuen Werks "La Leçon Française" von und mit Carla Bley, James "Blood" Ulmer with Joe Bowie's Defunkt n'EU Soul, Lakecia Benjamin with Soul Squad, Andrew N D'Angelo DNA Big Band, Jozef Dumoulin Trio, Erik Friedlander solo, Gunter Hampel European-New York Quintet, Juan de Marcos Afro Cuban All Stars, The Dorf und viele weitere großartige Musiker... Alle Infos und weiterführende Links zu den Künstlern findet ihr auf den Programmseiten! Wir sehen uns an Pfingsten!

Wer die Pressekonferenz verpasst hat, kann sie hier noch einmal anschauen.

08.03.2012

Livestream zur Pressekonferenz

Es ist so weit! Heute veröffentlichen wir das Hauptprogramm des moers festival 2012. Das Video der diesjährigen Pressekonferenz findet ihr hier.

Zeitgleich mit der Veröffentlichung des Hauptprogramms beginnt heute auch der Vorverkauf der Tagestickets. Erhältlich sind die Tickets an allen bekannten VVK-Stellen. Wer lieber direkt von zu Hause bestellen möchte, kann dies in unserem Online-Shop tun.

06.03.2012

Programmbekanntgabe

Nur noch zwei Mal schlafen dann veröffentlichen wir am 8. März das Programm des moers festival 2012. Wie schon in vergangenen Jahren könnt ihr die Pressekonferenz zur Veröffentlichung des Hauptprogramms live und in Farbe via Stream auf unserer Webseite verfolgen. Los geht es um 12 h, gesendet wird dieses Jahr aus der Kantine im ehemaligen Rathaus in Moers, die sicher viele von euch als Spielort der „morning sessions“ kennen.

02.02.2012

Ticketverkauf

Juchu! Der Ticketverkauf über unseren Onlineshop hat begonnen! Folgende Tickets sind ab sofort im Ticketshop erhältlich:

  • Festivalticket (25. - 27. Mai 2012)
  • Kombiticket 3+1 (Festivalticket + "Helge's Heimatabend")
  • Helge`s Heimatabend 28. Mai 2012

zum Onlineshop

Außerdem wurde das diesjährige Plakatmotiv, ein Werk der Malerin Maria Giménez, vorgestellt. Jetzt kann das Festival kommen!

28.01.2012

Plakatvorstellung

Am 2. Februar stellen wir das diesjährige Plakatmotiv vor, eine Woche früher als im Newsletter angekündigt! Wir verraten also schon nächste Woche, welchen Künstler/welche Künstlerin wir gewinnen konnten, und welches Motiv dem "Bambi" aus dem Jahr 2011 folgt. Zeitgleich mit der Plakatvorstellung startet am 2. Februar auch der reguläre Vorverkauf der Festivaltickets.

25.01.2012

Ingrid Laubrock

Ingrid Laubrock ist Improviser in Residence 2012.

Ein Jahr lang wird die New Yorker Saxophonistin in der Residenz in der kleinen Allee wohnen und von dort aus ihr musikalisches Wirken in die Stadt Moers tragen. Informationen zu Ingrid Laubrock und ihren Aktionen und Projekten finden Sie hier http://www.n1mm.de/index.php?id=341

23.01.2012

Achim Tang

Achim Tang gibt am Donnerstag sein Abschiedskonzert als Improviser in Residence 2011. Nachdem er ein Jahr lang die Stadt Moers mit verschiedenen Projekten musikalisch bereichert hat, übergibt er sein Amt in einem musikalischen Dialog an seine Nachfolgerin.

Donnerstag, 26. Januar 2012, 20.00 Uhr (Einlass: 19.30 Uhr)
Ort: Bollwerk 107, Homberger Straße 107
Der Eintritt beträgt 5 EUR.

http://www.n1mm.de/
http://improviser.n1mm.de/?cat=5

24.11.2011

Early-Bird-Ticket

Ab dem 1. Dezember ist es wieder so weit: Der frühe Vogel fängt den Wurm! Somit gibt es wieder ein limitiertes Kontingent von Early-Bird-Tickets, die man bequem über unseren Online-Shop bestellen kann. Da sich das Festival 2012 in die drei Festivaltage und den 4. Tag (Helge's Heimatabend) aufteilt, gelten zwei Eintrittspreiskategorien für das Early-Bird-Ticket:

Early-Bird-Ticketpreise
Festivalkarte:
(Drei Festivaltage)
Early-Bird-Ticket 56 € (Abendkasse 72 €)

Kombikarte:
(Drei plus Eins = Drei Festivaltage + Helge's Heimatabend)
Early-Bird-Ticket 76 € (Abendkasse 92 €)

zum Online-Shop >>
(Der Verkauf des Early-Bird-Tickets beginnt am 1. Dezember 2011, 00:00 Uhr!)

24.11.2011

Helge's Heimatabend

Nachdem die Welt-Premiere von "Helge's Heimatabend" beim diesjährigen Festival aufgrund der Erkrankung von Helge Schneider ausfallen musste, planen wir für das kommende Festival einen neuen Anlauf. Am Pfingstmontag, dem 28. Mai 2012, laden wir ein zum Heimatabend mit dem aus Film, Funk und Fernsehen bekannten Helge Schneider. Der Starmoderator wird als Sänger, Bandleader und... Moderator auftreten. Mit wem Helge auf der Bühne im großen Festivalzelt auftreten wird, und was dort sonst noch alles passiert, wissen wir zum jetzigen Zeitpunkt selbst noch nicht.

13.07.2011

Das Video zum moers festival 2011 ist da!

Die Studierenden der Kunsthochschule für Medien aus Köln waren auch in diesem Jahr wieder für den Live-Stream aus dem Festivalzelt verantwortlich. Fast das gesamte Festival ist live und in diesem Jahr zum ersten Mal in High Definition überall auf der Welt zu sehen gewesen. Jetzt hat das Team um Elmar Fasshauer und Nico Berse aus den Live-Mitschnitten und Interviews einen filmischen Rückblick zusammengestellt.

Wer also noch einmal spannende Festival-Momente erleben möchte: Zu sehen ist die knapp 30-minütige Video-Dokumentation bei uns im Multimedia-Bereich>>

16.06.2011

Erste Pressestimmen 2011

40 Jahre und kein bisschen weise
Überraschend und provokant wie immer: Das Moerser Jubiläums-Festival
14. Juni 2011, NRZ/Der Westen.de, von Sven Thielmann
Wer seinen 40. Geburtstag feiert, ist gemeinhin aus dem Gröbsten raus und im gesetzten Alter. Doch auch nach vier Dekaden einer wechselvollen Geschichte, in denen sich das "Moers Festival" als eines der bedeutendsten Jazz-Treffen weltweit einen glänzenden Namen erarbeitet hat, ist von brav-bürgerlicher Wohlanständigkeit wenig bis nichts zu spüren.
Dafür sorgt mit spürbarer Lust an musikalischen Provokationen seit nunmehr sechs Jahren Reiner Michalke, der das große Erbe von Festivalgründer Burkhard Hennen erfolgreich ins 21. Jahrhundert überführt und für neue, jüngere Hörerschichten geöffnet hat. Souverän begegnete der gewiefte künstlerische Leiter in diesem Jahr der Herausforderung, an erstmals nur drei Tagen im riesigen Festivalzelt des Moerser Schlossparks ein rundum stimmiges Programm zu präsentieren.

Ewiges Feuer
Beim 40. Moers Festival für Improvisierte Musik trat überraschend Ornette Coleman auf - eine seltene Begegnung mit dem Erneuerer des Jazz
14. Juni, Süddeutsche Zeitung, von Karl Lippegaus
Es war vor seinem Auftritt merkwürdig still geworden im riesigen, ausverkauften Zirkuszelt. Erst am Tag zuvor hatte die Festivalleitung den überraschenden Auftritt angekündigt und das Jubiläumsprogramm geändert ... Und da ist es plötzlich wieder, das alte Moerser Indianergeheul, das man so lange nicht gehört hatte. In den vergangenen Jahren wurde in Moers vieles freundlich beklatscht, Buhrufe gab es selten, aber dieses frenetische Jubeln, das einst den freien Eruptionen von Peter Brötzmann, Han Bennink oder Anthony Braxton galt, war allmählich höflichem Kennerapplaus gewichen. Ornette brachte das Feuer nach Moers zurück.

Musik total
Mit dem 40. Jahrgang überwindet das Moers Festival seine Grenzen
16. Juni 2011, Frankfurter Rundschau, Wolf Kampmann
Dem Anlass entsprechend richtete Michalke den Blick zugleich nach vorn und hinten. Zu den stilistischen Konstanten des MoersFestivals, das ja ursprünglich New Jazz Festival Moers hieß, gehörte über viele Jahre Ornette Colemans harmolodisches System, das auf der Gleichberechtigung aller Komponenten eines musikalischen Kontextes beruht und sich um 1980 im Free Funk entlud.
In umgekehrter Chronologie erzählten drei amerikanische Bands die Geschichte der Harmolodics von den Anfängen bis heute ... Moers 2011 war kein Fest für Jazzpuristen. Doch Reiner Michalke ist es einmal mehr gelungen, dem Jazz neue Horizonte zu erschließen. Es war eine dreitägige Sinfonie der Innovationen, Grenzüberschreitungen und emotional ergreifenden Momente.

Inspirierende Notengewitter
Das Moers Festival überzeugte anlässlich seiner 40. Ausgabe mit Neuheiten
15. Juni 2011, Der Standard, von Andreas Felber
[...] und es war kein Zufall, dass dieses die Eröffnung des Moers Festivals bestritt: Denn das 1972 gegründete Event in der "kleinen Großstadt" Moers im Westen des Ruhrgebiets, Europas wohl bedeutendstes Festival für zeitgenössische Improvisationsmusik, stand 2011 durchaus im Zeichen der Finanzkrise: 15 Prozent des sich zuvor auf rund eine Million Euro belaufenden, von der Stadt bereitgestellten Budgets mussten eingespart werden, was eine Festivalverkürzung von vier auf drei Tage bedeutete. Die entdeckungsfreudige Grundausrichtung blieb jedoch unangetastet, wie das mit Neuheiten gespickte Programm demonstrierte.

Subtil und wuchtig
Zwischen Archaik und ausgefeilter Kunsttechnik: Das 40. Moers-Festival
16. Juni 2011, Junge Welt, von Michael Rieth
Fazit: Diese 40. Jubiläumsausgabe des Moerser Festivals war in ihrer Bandbreite eine gelungene, auch wenn das Reh, das als Logo fungiert, dem Besucher (und dem Jazz?) das Hinterteil zukehrt.

40 Jahre Moers: Sternstunde mit Ornette Coleman
14. Juni, dpa, von Andreas Schirmer
Trotz der angespannten wirtschaftlichen Lage ist es Michalke auch bei der 40. Auflage gelungen, mit Fundstücken aus der Welt der Avantgarde, Querdenker und Querulanten Hörgewohnheiten aufzubrechen, anzuecken, zu begeistern und zu enttäuschen.

Vom neuen Idealismus geprägt
14. Juni 2011, Kultur und Visionen, von "Hei"
Von Jahr zu Jahr zieht das internationale Jazzfestival von Moers Fans aus ganz Deutschland und dem nahen Ausland an den Niederrhein. In seiner langjährigen Geschichte hat sich das Festival zum wichtigsten Treffen der Jazzwelt entwickelt.

Moers Festival 2011 überzeugt Kritiker und Besucher
14. Juni 2011, musiktipps.com, von Whykiki
Am vergangenen Pfingstwochenende gab es in Moers das 40. Moers Festival und erstmals gelang es, dass das Festivalzelt an allen Festivaltagen ausverkauft war. Von Freitag bis zum Sonntag strömten mehr als 10.000 Menschen zu den Konzerten im Moerser Stadtpark. Bei Besuchern und Kritikern kam vor allem das Programm sehr gut an. Leiter Michalke bewies bei der Auswahl wieder ein glückliches Händchen [...]
Aber zum Glück ist auch das Moers Festival im kommenden Jahr gesichert, obwohl die Moerser CDU schon länger versucht es wegzurationalisieren. Es dürfe auf Grund des Haushalts in Moers keine heiligen Kühe geben…

Die Magie der Augenblicke
15. Juni 2011, Kölner Stadt-Anzeiger, von Martin Woltersdorf
Das Moers-Festival feierte sein 40-jähriges Bestehen mit vielen alten Bekannten und über 10.000 Besuchern. Zum Abschluss eines hochkarätigen Programms trat eigens aus Anlass des Jubiläums Jazz-Legende Ornette Coleman auf. Es sind die Gegensätze, die diese Veranstaltung so anziehend machen. Das war immer schon der Fall, jetzt und in all den Jahren zuvor. Gegensätze, die sich an Personen ausrichten, an Stilen, an Genres, ja, an der Musik überhaupt. Wer über Pfingsten nach Moers kommt zum traditionellen Festivaltermin, der muss auch eine Menge Entdeckungslust mitbringen. Und er muss damit rechnen, dass nicht jede Innovation seine Erwartungen erfüllt. Außerdem kann sich jeder, wenn er will, Schwerpunkte aus der Programmvielfalt ziehen. Diese sind jedoch letztlich lediglich Puzzlestücke in einem Gesamtbild.

Ein großer Schritt
14. Juni 2011, NZR/WAZ, von Gabi Gies
Nach diesen Tagen einmal tief durchzuatmen ist erlaubt. Es gab viel zu stemmen bei diesem, dem 40. Moers Festival. Weniger Geld, ein neues Konzept für den Außenbereich, kulturpolitische Scharmützel und dann auch noch in letzter Minute die Absage von Helge Schneider. Und so schienen Festivalleiter Reiner Michalke und Moers Kultur GmbH-Geschäftsführer Ulrich Greb am Ende beinahe selbst überrascht, dass das Festival trotzdem eine rundum gelungene Sache war. Dass das Festival vor dem Hintergrund der schiefen Haushaltslage neu aufgestellt werden musste, war klar. Dass das unter Zeitdruck gestrickte Konzept direkt im ersten Jahr so gut aufgeht, eine freudige Überraschung.
Für Reiner Michalke sicher mit ein Grund dafür und Motivation genug, den vierten Festivaltag wieder zurückerobern zu wollen. Und das vielleicht schneller, als manch einer denkt. Denn wie heißt es am Ende der vom Moers Festival verfassten Presseerklärung zum Abschluss des Festivals: „Das Moers Festival 2012 findet am Pfingstwochenende vom 25. bis 28. Mai statt.“ Und das sind - ordentlich gezählt - vier Tage ... Wie die aussehen könnten, ob mit oder ohne Helge, mit oder ohne „Open House“ – da sollte die Moerser Politik getrost den Protagonisten Vertrauen schenken. Wenn der erste Schritt auf einem langen Weg so trittsicher ist, dann werden es auch die nächsten sein.

13.06.2011

zu verschenken...

Gerade sind wir dabei, alle Festivaleinrichtungen wieder abzubauen. Einiges davon können wir im kommenden Jahr wieder gebrauchen, aber nicht alles... Großer Beliebtheit erfreuen sich alle Gegenstände, auf denen unser diesjähriges Festivalmotiv "Bambi" abgebildet ist. Seien es Bierdeckel, T-Shirts oder Plakate. Allergrößter Beliebtheit erfreut sich allerdings ein 5 x 2,60 Meter großes Mesh Poster (aus Kunststoff) mit der Abbildung "Bambi", allerdings ohne den Eindruck moers festival, das wir für die Außenwerbung verwendet haben.

Dieses Poster möchten wir nun unter denjenigen verlosen, die einen Eintrag ins Gästebuch stellen. Schreibt uns, was euch im Programm gefallen hat, und was euch nicht gefallen hat. Wie beurteilt ihr die Verkürzung auf drei Tage? Was sagt ihr zu Sound, Licht, Catering etc. Bitte hier nicht die Kommentare zum Campen posten, dafür gibt es einen eigenen Bereich im Gästebuch. Und bitte mit Namen und funktionierender E-mail-Adresse anmelden, damit wir euch benachrichtigen können.

13.06.2011

Bildergalerie

In Erinnerungen an die vergangenen drei Tage moers festival kann man schon jetzt schwelgen. Klickt euch durch unsere Bildergalerie, unser Festivalfotograf Oliver Heisch hat die schönsten Bühnenmomente festgehalten! Eine Videodokumentation der schönsten Momente auf der Bühne wird es demnächst auch vom Team der KHM geben, das alle Konzerte aus dem Hauptprogramm über unsere Website live gestreamt hat. Für alle weiteren Informationen abonniert unseren Newsletter.

Übrigens: Das moers festival 2012 findet am Pfingstwochenende vom 25. bis 28. Mai statt!

13.06.2011

Open House

Heute um 13 Uhr geht es los: Das moers festival öffnet unter dem Titel "open house" erstmals das Festivalzelt für junge Künstlerinnen und Künstler aus der Region. Ein "Tag der offenen Tür" auf der Bühne und im Festivalzelt - eine Einladung des moers festival an Kinder, Jugendliche und die Bürger der Stadt, die Bühne zu bespielen und Moerser Jugendkultur beim Festival zu erleben. Mit dabei sind u.a. "Soon", das Musiktheaterprojekt am Gymnasium Rheinkamp und die Showakrobatik-Gruppe "Die fliegenden Homberger". Improviser in Residence Achim Tang und sein nimm!-Musiklabor bringen Sound in den Nachmittag. Und das Junge STM des Schlosstheater Moers ist mit seinem „Bürgerchor“ dabei. 
Eintritt frei!

11.06.2011

Zu Gast in Moers: Ornette Coleman

Wir freuen uns, Ornette Coleman in Moers zu begrüßen! Er wird am Sonntag gemeinsam mit seinem Sohn Denardo am Schlagzeug und den Bassisten Al MacDowell und Tony Falanga im Festivalzelt spielen. 

Bitte beachtet, dass sich dadurch die Programmzeiten ändern!
Beginnen wird das Programm am Sonntag schon um 14 Uhr, eine halbe Stunde früher. Auch die Pause entfällt.

Das Konzert von Ornette Coleman wird ermöglicht durch einen Zuschuss der Kulturstiftung des Bundes

10.06.2011

Live-Stream

Das Team der Kunsthochschule für Medien in Köln wird auch dieses Jahr wieder alle Konzerte aus dem Hauptprogramm live über unsere Website streamen. Kurz vor dem Kick-Off mit dem Iceland's New Liberation Orchestra wird Euch das Moderatorenteam Lisa-Gwendolin Eichberger und Till Kammertöns an den Monitoren begrüßen. Sie werden Euch durch das Festval hindurch zu begleiten und die Künstler nach ihren Auftritten interviewen. Viel Spaß! 

08.06.2011

Helge's Heimatabend abgesagt

Leider müssen wir den für Pfingstmontag geplanten Heimatabend mit Helge Schneider schweren Herzens absagen. Nachdem Helge Schneider gestern alle Konzerte bis Ende Juli wegen Erschöpfung abgesagt hatte, haben sich Festivalchef Reiner Michalke und Helge Schneider heute noch einmal telefonisch besprochen, und beide sind zu dem Ergebnis gekommen, dass die Gesundheit vorgeht und es besser für Helge ist, auch den Heimatabend abzusagen und eine richtige Pause zu machen. Schließlich wollen wir Helge alle bald wieder mit voller Kraft auf der Bühne wieder sehen. 

Wir haben darüber nachgedacht, ein Ersatzprogramm anzubieten, doch Helge ist nicht zu ersetzen. Alleine schon der Versuch verbietet sich. So bitten wir auch im Namen der eingeladenen Bühnengäste alle um Verständnis, die sich gemeinsam mit uns auf den Heimatabend gefreut haben.

Bereits erworbene Tickets werden an der jeweiligen Vorverkaufsstelle zurückgenommen. Der Preis wird erstattet. Die bei ADTicket über unsere Website im Vorverkauf erworbenen Karten werden ebenfalls zurückerstattet. ADTicket wird sich unaufgefordert mit den Ticketinhabern in Verbindung setzen. 

Inhaber eines 3+1 Kombitickets erhalten anteilig den Preis für den ausgefallenen vierten Tag bar an den Festivalkassen auf dem Gelände erstattet. Wir bitten alle Inhaber eines Kombitickets, sich zu den Kassenöffnungszeiten mit ihrem Ticket am dort ausgewiesenen Schalter zu melden. 

Helge`s Heimatabend>>

07.06.2011

moers festival-Magazin

In diesem Jahr gibt es wieder das moers festival-Magazin in gedruckter Form. Das Magazin umfasst zur 40. Ausgabe einen Rückblick auf 39 Jahre moers festival, seinen Ursprung und die Anfänge und lässt Mitbegründer und langjährige Begleiter des Festivals zu Wort kommen. Darüber hinaus enthält das Magazin einen kompletten Abdruck des Festivalmagazins von vor 30 Jahren. Preis: Euro 3.-. Zu jedem Festivalticket gibt es das moers festival-Magazin kostenlos hinzu. 

04.06.2011

Nachtstimmen in Moers

Ab Sonntag, den 5. Mai, präsentiert nimm! - Netzwerk Improvisierte Musik Moers die Konzertreihe Nachtstimmen. Täglich zum Sonnenuntergang auf einer der kleinsten Bühnen der Welt: in einem Bauwagen! Von Sonntag, 5. Juni, bis Donnerstag, 9. Juni, jeweils um 21.45 Uhr im Bauwagen am Neumarkt (Ecke Meerstraße), Innenstadt Moers. Die Bühne bespielen werden: 

5.6. Baby Dee, Harfe
6.6. Phil Minton/Audrey Chen, Vokalist & Cellistin
7.6. Tom Smith (USA/Hannover), Vocals & Laptop
8.6. Mona Jean Cedar, Spoken Word Poetry & Laptop
9.6. Lula Pena, Fado

Weitere Informationen auf n1mm.de

27.05.2011

Dein Perso ist dein Ticket!

Du bist zwischen 16 und 23 Jahre alt? Du wohnst in Moers oder bist hier geboren?
Dann erhältst du zu allen Konzerten am Festivalfreitag (10. Juni 2011) kostenlosen Zutritt!
Karten gibt es nur gegen Vorlage des Personalausweises an den Tageskassen.
>>first come, first served<< Das Angebot ist limitiert.

22.05.2011

Guarded camping Bereich vergrößert

Das Areal des guarded camping Bereichs auf dem moers festival wird in diesem Jahr noch einmal um fast die Hälfte vergrößert. Der bewachte Bereich, der lauschig unter Bäumen am Moersbach nördlich vom Festivalzelt liegt, steht nur Festivalbesuchern mit gültiger Festivalkarte kostenlos zur Verfügung. Der guarded camping Bereich ist ab dem Festivalfreitag ab 10 Uhr geöffnet. Reservierungen können nicht vorgenommen werden. Weitere Informationen zum Übernachten unter Besucherinfos

05.05.2011

Camping und Zeltstadt

Alle Informationen zum Campen und zur Zeltstadt findet ihr ab sofort unter Besucherinfos. Lasst uns wissen, was ihr von den Erneuerungen haltet. Wir haben für das Thema Camping ein eigenes Gästebuch eingerichtet. 

Außerdem möchten wir Euch eine Veranstaltung im Rahmen des moers festival ans Herz legen: Am Pfingstmontag öffnet das moers festival unter dem Titel open house erstmals das Festivalzelt für junge Künstlerinnen und Künstler aus der Region. Junge Musiker, Tänzer, Artisten und Wortakrobaten sind eingeladen, in einem interdisziplinären Programm zu zeigen, was Moers und die Umgebung an junger Kunst zu bieten haben. Hier klicken für mehr Informationen >>

27.04.2011

Helge's Heimatabend & Gästebuch

Die Website ist neu, das Programm steht und auch die Gäste zu Helge´s Heimatabend sind offiziell eingeladen. Jetzt möchten wir wissen, wie unsere Website, das Programm, der Blog, etc. gefällt. Findet man alles was man sucht? Gibt es Links, Videos, Beiträge zu den Künstlern, die auf der Website fehlen? Wir freuen uns auf Ideen, Anregungen und Kommentare in unserem Gästebuch www.moers-festival.de/gaestebuch

06.04.2011

Programm zum moers festival 2011

Chris Dave & Friends, Abdullah Ibrahim solo, Nils Petter Molvær, Little Red Big Bang, Jon Irabagon Trio, Michiyo Yagi Double Trio, The Golden Palominos, Seun Kuti & Egypt 80 und viele mehr... Das Programm zum moers festival 2011 ist raus! Alle Infos und weiterführende Links zu den Künstlern findet ihr auf den Programmseiten oder im Blog. Wir sehen uns Pfingsten!

12.03.2011

Live-Stream zur Pressekonferenz

Wir freuen uns, heute um 13 Uhr das Programm für das moers festival 2011 bekannt zu geben. Die Pressekonferenz übertragen wir via Live-Stream auf unserer Website. Schaltet ein!

23.02.2011

TICKETVERKAUF

Der Ticketverkauf über unseren Online-Shop hat begonnen! Folgende Tickets sind ab sofort im Ticketshop erhältlich: 

  • Festivalticket (3 Tage)
  • Helge`s Heimatabend am 13. Juni
  • Kombiticket 3+1 (Festivalticket + "Helge`s Heimatabend")

Zum Online-Shop>>

23.02.2011

Ornette Coleman

Leider müssen wir folgende Nachricht mitteilen: Denardo Coleman, Sohn von Ornette Coleman, hat uns mitgeteilt, dass sein Vater mit Komponieren und Aufnahme-Projekten beschäftigt ist und  - entgegen ursprünglicher Planungen - bis auf weiteres keine Konzerte geben möchte. Wir müssen diese Entscheidung akzeptieren, bleiben aber im Gespräch und geben die Hoffnung noch nicht auf, dass ein Auftritt beim diesjährigen moers festival zustande kommen wird. Weitere Informationen diesbezüglich finden Sie hier in Kürze.

23.02.2011

MOERS FESTIVAL-BLOG

Unser moers festival-Blog geht wieder online! Videos, Interviews und Links zum Festival, seiner Geschichte und natürlich zu den Künstlern finden Sie ab jetzt hier moers-festival/blog

01.01.2010

ACHIM TANG

ist Improviser in Residence 2011. Der Bassist wird ein Jahr lang in der Grafenstadt leben und arbeiten und das musikalische Leben der Stadt bereichern. Informationen zu Achim Tang und seinen Aktionen und Projekten finden Sie auf seinem Blog

Netzwerk für Improvisierte Musik Moers n!mm