Improviser in Residence 2015: Hayden Chisholm

Hayden Chisholm © Elisa & Patrick Essex

Mit dem Saxophonisten, Klarinettisten und Komponisten Hayden Chisholm tritt 2015 einer der profiliertesten neuseeländischen Musiker die Nachfolge von Julia Hülsmann als "Improviser in Residence" in Moers an. 

Hayden Chisholm wurde 1975 in Auckland, Neuseeland, geboren und wuchs in New Plymouth auf. Er studierte Musik in der Schweiz, in Griechenland, Indien, Jugoslawien, Japan und schließlich an der Musikhochschule in Köln. Hier wurde er in den 1990er Jahren durch seine Zusammenarbeit u. a. mit Nils Wograms Root 70 bekannt. Seit 1995 unternimmt er Konzerttourneen durch Indien, Europa, Afrika und Lateinamerika, unter anderem mit John Taylor. Seit 2002 arbeitet Chisholm mit der Aktionskünstlerin Rebecca Horn zusammen, zudem mit Marcus Schmickler im Projekt Amazing Daze und bildet mit Gareth Lubbe und Claudio Bohórquez das Improvisationstrio DOHA, mit denen er auch Root 70 zu seinen The Embassadors erweitert. 1996 veröffentlichte er sein Debütalbum Circe; 2013 folgte eine Box mit 13 CDs, die auch einzeln erhältlich sind. Chisholm wirkte als Protagonist im Dokumentarfilm „Sound of Heimat - Deutschland singt“ (2012) von Arne Birkenstock und Jan Tengeler mit. 2013 wurde ihm aufgrund seiner „einzigartigen Klangästhetik“ der SWR-Jazzpreis verliehen. (Text: Wikipedia). Hayden Chisholm spielte 2007 mit seinen „The Embassadors“ beim moers festival sowie 2014 zusammen mit u. a. Julia Hülsmann. Er ist ein erstaunlicher und vielseitiger Musiker, der neben Saxophon und Klarinette auch Didgeridoo oder Oberton-Gesang beherrscht, und der jenseits seiner Konzert- und Kompositionstätigkeit als Lehrer an verschiedenen Universitäten unterrichtet.