Mit Musik durch die halbe Welt

Der international gefragte Trompeter John-Dennis Renken ist neuer musikalischer Improviser in Residence in Moers 2017. Er löst damit die New Yorkerin Carolin Pook ab.

Renken ist der zehnte Improviser in Residence der niederrheinischen Grafenstadt. Eingeladen hat ihn der neue Leiter des Moers Festivals, Tim Isfort. Seit 2008 ermöglicht die Kunststiftung NRW die an das Festival gekoppelte jährliche Residenz. Der Improviser ist dabei Ansprechpartner für musikalische Projekte und künstlerische Kooperationen in der Stadt, arbeitet mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen zusammen und gibt alleine oder gemeinsam mit anderen Laien- oder Profikünstlern Konzerte. 

Renken ist 1981 in Bremen geboren und lebt seit seiner Studienzeit an der Folkwang-Universität 2001 in Essen. Auf dem Moers Festival zu sehen war er 2015. Daneben gastierte er auf anderen namhaften Festivals wie dem „Klara Festival“ in Brüssel, dem “Trytone Festival” in Amsterdam, dem “Jazztopad Festival” im polnischen Wroclaw (ehemals Breslau), dem „Jazzfest Bonn“, der „Traumzeit“ und dem „Platzhirsch“-Festival in Duisburg sowie auf der größten Jazzmesse der Welt, der “Jazzahead”, in Bremen.

Seine zahlreichen Konzerte führten ihn durch die halbe Welt: So tourte er in verschiedenen musikalischen Besetzungen, darunter mit dem „Zodiak Trio“, „The Dorf“, Angelika Niescier, „Eric Schaefer & The Shredz“, John Thomsen, Marsen Jules, „The Great Divide“, „André Nendza’s a.tronic“, Michael Wollny und mit dem „Stefan Schultze Large Ensemble“, durch Deutschland, Belgien, die Niederlande, Luxemburg, Frankreich, Italien, Schweden, Polen, Tschechien, Marokko, Mittelamerika und die USA.

Für sein musikalisches Schaffen erhielt er unter anderem 2011 den „Jazzpreis Ruhr“ und belegte im selben Jahr den zweiten Platz beim „Neuen Deutschen Jazzpreis“. 2007 und 2009 erhielt er Auszeichnungen auf dem „Jazzwerkruhr“-Festival. Des Weiteren tritt Renken immer wieder bei CD-, Theater-, Hörspiel-, Rundfunk- und Fernsehproduktionen in Erscheinung, so für die ARD und das ZDF, für Radio Bremen und den WDR, als auch am Düsseldorfer Schauspielhaus, am Theater Oberhausen, am Essener Grillo-Theater und bei den Bad Hersfelder Festspielen. Derzeit steht er mit seiner Trompete als sogenannte „Livemusik-Installation“ im „Parsifal“, nach der gleichnamigen Oper von Richard Wagner und dem Theaterstück „Parzival“ von Tankred Dorst, am Schauspiel Essen auf der Bühne.

Ermöglicht wird die Einrichtung des Improviser in Residence durch die Kunststiftung NRW.