Guestbook

Dear fans, friends and critics of the moers festival,

Since the beginning of December 2016, my new team and I have been hard at work planning for moers festival 2017 and preparing to give the “Moers idea” its special form once again at Whitsuntide. That means we have a whole lot to accomplish in very little time – nevertheless, we are going to explore new paths, challenge some of our assumptions, make use of the tried and true, while hopefully experiencing the unexpected and more than a few surprises – and I’m sure that we’ll make our fair share of mistakes in the process. 

It would be a tremendous help to us in this regard if this guestbook could remain a place for classy, respectful interaction and exchange.

All of the previous entries to the guestbook have been made visible again – aside from a very few defamatory or insulting comments that have been removed. After many restless months and a long vacuum in fall 2016, we are now looking forward to hearing all of your constructive criticism, suggestions, ideas and anecdotes related to the festival...

In this spirit, I wish all of us lots of pleasure, a healthy dose of wisdom and more than a couple brilliant moments to come. 

Tim Isfort



Displaying results 1 to 10 out of 270

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Next

Martin Nottrott from at home

Monday, 21-11-16 16:56  martinnottrott(at)gmx.de 

Tja,könnte man schreiben, erst laut Buh-rufen (gaaanz am Anfang des Festivals), dann auf die Schenkel klopfen (als es richtig in den Kassen klingelt), dann am Kopf kratzen (als die n
Nebenkosten nicht mehr getragen werden wollen), dann schlucken (als Burkhard wegging), dann die Augen rollen (als Rainer kam), dann Alleingänge des Vorstandes (stete Reinsprache in die künstlerische Freiheit - Mainstreaming), dann Aufkündigung und Fehlbesetzung wichtigster Personalien und jetzt: großes Jammern und Wehklagen über Missmanagement und evtl. Wegfall DES AUSHÄNGESCHILDES für Moers: Was für Kassel die DOCUMENTA ist und war ist für Moers stets das NEW/JAZZ/Moers-FESTIVAL.
Warum lassen Sie (Stelle entfernt durch Moderation) nicht die Leute das Festival machen, die es können, die es wollen. Die Festivalhalle wird nur zwei/dreimal im Jahr bespielt, dabei hat sie richtig Potential. Aufsichtsratmitglieder, die ständig alles blockieren, boykottieren, umstoßen, widerrufen, reinreden, kapputt reden usw. gehören ausgetauscht. Das,was z.Zt. mit dem angesehensten NEW-AGE/Jazzfestival der Welt in Moers passiert, ist nur noch zum Weinen und spottet jeder Beschreibung. Liebes noch aktive Festival-Team: ich rufe zum Boykottauf gegen die Unsäglichkeit und Inkompetenz Ihres Aufsichtsratgremiums...
P.S. Da ich weiß, dass Gästebuch-Einträge leider zu sehr zensiert werden, mahne ich hiermit auch die demokratische, im Grundgesetz verankerte Pressefreiheit und Meinungsfreiheit an. Liebe Grüße


Klaus S from Iserlohn

Sunday, 16-10-16 14:02  klaus-s1(at)gmx.de 

Es ist schon erstaunlich das hier keine Kommentare mehr freigeschaltet werden, oder soll es etwa keine geben? Sicher nicht, die Zensur aus Moers hält weiter an. Der Schaden, welches dem Festival zugefügt wurde, ist jetzt schon nicht mehr reparabel. Jetzt sind auch noch 2 "Seebären" mit ins Boot genommen worden, das ist Satire pur. Es gibt schon jetzt, mit mir zusammen, 5 Personen die das Festival 2017 mit Sicherheit nicht besuchen werden.

Ich war übrigens die letzten 30 Jahre immer dabei, ohne Ausnahme. Wird ein Umgewöhnungsprozess sein, Pfingsten nicht mehr in Moers zu verbringen.

Ob dies hier freigeschalte wird? Sicher nicht. Das wird der Herr der schlechten Zahlen sicher verhindern.


Klaus S from Iserlohn

Saturday, 17-09-16 20:46  klaus-s1(at)gmx.de 

nach Sichtung werden alle Beiträge, die nicht "diffamierend" sind, wieder freigeschaltet ..... die Erde is 'ne Scheibe, läuft man zu weit nach vorne fällt man runter ..... in 3 Monaten kommt so ein Mann mit rotem Mantel und legt uns nette Sachen unter'm Baum ..... die Moers Kultur GmbH is ein toller Verein wo die Leute, nach Reiner Michalkes Weggang, noch nie so gut miteinander klargekommen sind wie jetzt.

Spare übrigens jetzt schon für Saalfelden. Ihr? Mit Sicherheit nich mehr. Ab Pfingsten 2017 habe ich, und ca. 15 Leute, die jedes Jahr mit mir in Moers waren, wieder frei.

Ob dieser Beitrag freigeschaltet wird? na klar In Moers herrscht doch Meinungsfreiheit.


Peter Ruhenstroth-Bauer from Berlin

Saturday, 10-09-16 17:52  prb(at)p-r-b.de 

Ich finde es ein unglaubliches Trauerspiel, wie sich die politisch Verantwortlichen der Stadt Moers und die neue Geschäftsführung in der Auseinandersetzung um die Zukunft des moers festivals verhalten haben. Es kann nicht angehen, dass hier ein weithin bekanntes und erstklassiges Festival am Ende auf dem Altar der parteipolitischen Klüngel-Interessen geopfert wird. Das jetzt mit Zahlen um sich geworfen wird, die jeder Redlichkeit entbehren, macht die Sache noch schlimmer. Die Stadt Moers hat sich selbst einen Bärendienst erwiesen. Ich bin froh, dass andere Städte die Chancen erkennen, die großen Linien des Festivalleiters und seines hervorragenden Teams - die ja alle aus diesem Grund ihre Arbeit aufgekündigt haben - aufnehmen werden. Für das Festival, die Moerser Kulturpolitik und nicht zuletzt für die Bürger*innen der Stadt Moers tut es mir leid.


Andreas Kühn from Offenburg

Friday, 09-09-16 18:56  andreas.gm.kuehn(at)mailbox.org 

Lieber Rainer Michalke, liebe Leute vom Moers Festival Team,

vorweg: ich finde, dass Sie und das ganze Team über Jahre einen erstklassigen Job gemacht haben, kongenial zum früheren Wirken von Burkhard Hennen, wenn man das so sagen darf.

Die Nachricht, dass Sie beim Moers Festival aussteigen, hat mich kalt erwischt, das Festival begleitet mich mein halbes Leben. Ich kam zum ersten Mal 1981 nach Moers zum Festival und war begeistert von der Kombination aus schnuckeligem Städtchen, schönem Stadtpark und hochklassigem Festival von internationalem Rang, auf dem nahezu jede innovative Jazzgröße irgendwann einmal zu Gast war. Seither war ich alle zwei bis drei Jahre wieder auf dem Festival, wie es halt der Terminkalender zuließ. Als nicht im Kulturbereich tätiger Mensch hat man oft nicht die Zeit, in Punkto Jazz (oder Kultur allgemein) auf dem Laufenden zu bleiben, aber der Besuch des Moers Festivals brachte mich für mindestens ein Jahr wieder auf den aktuellen Stand, und ich habe jedesmal beglückende musikalische Entdeckungen gemacht; musikalische Weiterbildung eben.

Ich wollte eigentlich schon gleich nach dem Festival, bei dem ich von den widrigen Begleitumständen hörte, etwas in irgendeiner Form unterstützendes schreiben und ärgere mich jetzt, dass ich das bislang noch nicht tat.

Einige Sätze an die Gegner des Festivals gerichtet:
1. Das Festival hat Moers in der ganzen Welt bekannt gemacht, die Werbung, die das Festival für die Stadt macht, wäre für die Stadt auf konventionellem Weg nicht zu bezahlen (da kann man ja gern mal einen Werbe-Profi damit beauftragen, das zu beziffern).
2. Ich beurteile schon seit langem Leute nicht mehr nach ihrem Parteibuch, sondern nach dem, was sie tun. Wir haben in Offenburg eine erstklassige CDU-Oberbürgermeisterin, die sich auch sehr für die Kultur einsetzt, so kooperiert z.B. das städtische Kulturbüro mit dem Jazz d’Or Festival in Straßburg und richtet im Rahmen des Festivals an zwei Wochenenden Konzerte aus.
Dies, weil sie weiss, dass eine Stadt ohne Kultur eben genau das ist: eine kulturlose Stadt, in der das Leben deutlich weniger lebenswert ist.
3. Das Festival ist auch ein Wirtschaftsfaktor, soweit ich das sehe:
- da sind zunächst die Ticketeinnahmen, nach meiner Einschätzung war das Festival an allen vier Tagen nahezu ausverkauft, also niedrig geschätzt 2.000 x 130,- (4-Tages-Ticket) = 260.000,-, aber das wisst Ihr besser
- Sonstige Einnahmen durch Standgebühren, Gastronomie etc., nicht zu vergessen das Rahmenprogramm, das auch viele Nicht-Festivalbesucher in beträchtlicher Anzahl anzieht, die dann auch Geld ausgeben
- ein guter Teil der Besucher ist mit dem Festival gealtert, d.h. im Gegensatz zu den Anfängen, als ich als Student eher knapp bei Kasse war, bin ich mittlerweile gut situiert, wie nach meiner Einschätzung die Mehrzahl der Besucher, man weiß ja, dass Jazz ein überdurchschnittlich gut gebildetes Publikum mit entsprechender Kaufkraft anzieht. D.h. ich habe in Moers in diesen vier Tagen *zusätzlich* zum Festivalticket ca. 500,- ausgegeben (für Hotelübernachtung, Essen und Getränke, Einkauf im Einzelhandel, 4-Tages-Leihgebühr E-Bike und Tanken für die Rückfahrt - das hätten leicht 800,- sein können, ich war leider zu spät für’s VIP-Ticket).
Wenn man jetzt annimmt, dass jeder Festivalgast im Mittel ca. die Hälfte ausgegeben hat (das scheint mir realistisch zu sein), dann sind allein das ca. 500.000,- Euro für den Einzelhandel, die fehlen, wenn das Festival nicht mehr stattfindet. Ihr werdet auch dafür exaktere Zahlen haben.
Von einem Oberbürgermeister erwarte ich vor allem bedingungslosen Einsatz für die *ganze* Stadt, sowie überdurchschnittliche Wirtschaftskompetenz, daran sollte man (und auch speziell der Einzelhandel) ihn messen.

In der Hoffnung, dass Ihr die Arbeit (ggf. in anderer Form) fortsetzen könnt und ich bald entsprechendes von Euch höre/lese
wünsche ich Euch das Beste für die Zukunft,

Euer Andreas Kühn


Marco Uhres from Hassel/Luxemburg

Thursday, 08-09-16 10:00  threemar(at)pt.lu 

Hallo,
Mit Erstaunen stelle ich fest, dass mein Eintrag gelöscht wurde, und nicht nur meiner. Letzte Woche,
nach Reiner Michalkes persönlicher Nachricht war der Eintrag noch zu lesen. Hat mein Kommentar was mit dem Namen RM zu tun und ist jetzt unbequem geworden?
30 Jahre Moers und immer wieder gerne, jetzt bin ich verärgert. Marco Uhres


Klaus S from Iserlohn

Tuesday, 06-09-16 15:31  klaus-s1(at)gmx.de 

Gästebucheinträge werden entfernt, inclusive der sehr zahlreichen Soliddartätsbekundungen für Reiner Michalke? Zensur bei der Kultur GmbH? Nein sooowas macht ihr doch nicht.


Christine Stephan from Münster

Tuesday, 06-09-16 02:18  jazz(at)jazzthetik.de 

Lieber Rainer,
es ist mir eine Ehre dir und deinem Team für 11 Jahre unfassbar guter Musik zu danken. Seit Jahren war es für viele von uns im In- und Ausland ein Automatismus: Pfingsten = Moers. Diese kleine Stand am Niederrhein wird dann wohl wieder in Bedeutungslosigkeit verschwinden. Schade, dass eines der besten Festivals an städtischer Ignoranz zugrunde geht. Wer immer deine Nachfolge dort antritt, wird es schwer haben, denn die Messlatte hängt nach 11 Jahren Michalke sehr, sehr hoch.
Ich wünsche dir und allen, die sich in den letzten Jahren für das MoersFestival engagiert und aufgerieben haben alles Gute und mir, dass wir in Kontakt bleiben.
Herzlichst,
Christine Stephan
(JAZZTHETIK)


Reiner Michalke

Monday, 05-09-16 17:39  reiner.michalke(at)stadtgarten.de 

Liebe Freundinnen und Freunde des moers festival,
Dear friends of moers festival,

Auf meine Nachricht zu meinem Abschied von Moers habe ich überwältigend viele Zuschriften aus dem In- und Ausland erhalten. Dafür möchte ich mich bei allen, die mir geschrieben haben, sehr herzlich bedanken. Einige der Zuschriften möchte ich nun (in Auszügen) hier im Gästebuch des moers festival veröffentlichen. In der Hoffnung, dass diese Zuschriften auf diese Weise auch der "Nachwelt" erhalten bleiben.

I have received numerous letters from Germany and abroad in return to my message referring my departure from Moers. I would like to thank you all very sincerely who have written to me. Some of these letters I now want to publish (in excerpts) here in the guestbook of moers festival. Hoping that these letters will be accessible for the "posterity" as well.

Herzlicher Gruß,
Warm regards,
Reiner Michalke


Zuschriften nach Eingang geordnet (neueste zuerst):
Letters sorted by receipt (newest first):



Von: Hans Hielscher
Gesendet: Samstag, 3. September 2016 18:06?
Lieber Reiner,
ich bedauere die Entwicklung, bin aber sicher, dass Du weiter ein Motor für den Jazz in Deutschland sein wirst. Macher wie Du dürfen nicht abtreten! Der Kampf geht weiter! Alles Gute für die Zukunft.
Hans Hielscher



Von: Kaindl, Christian
Gesendet: Freitag, 2. September 2016 12:03

Lieber Reiner,

auch wenn ich bei weitem nicht so sehr mit dem Moers-Festival verwoben bin, wie manch anderer, haben mich die Ereignisse der letzten Monate und deine letzte Nachricht bewegt. Ich finde das alles sehr bedauerlich und frustrierend, wie in Moers jahrelange herausragende Arbeit mit Füßen getreten wird. Das Festival, die Atmosphäre vor Ort und Euer Teamgeist hat mich immer sehr beeindruckt und ist für mich als „kleinen“ Kulturschaffenden ein Vorbild geworden.

Mit besten Grüßen
Christian Kaindl



Von: Jürgen Wettig
Gesendet: Freitag, 2. September 2016 09:44

Lieber Reiner,

Vielen Dank für Deine persönliche Nachricht.
Einerseits ist es schade, andererseits soll man einen Schlussstrich ziehen, wenn die Rahmenbedingungen nicht mehr stimmen.
Ich habe das Moers-Festival unter Deiner künstlerischen Verantwortung sehr genossen. Durch Deine mutige und kreative Programmierung habe ich oft Neues kennen und schätzen gelernt … und genau das machte ja den Reiz dieses Festivals aus.
Für die Zukunft wünsche ich Dir alles Gute und wer weiss: vielleicht sieht man sich ja nächstes Jahr nochmal in Moers.

Alles Liebe,
Jürgen (Wettig)
1180 Brussels (Uccle)



Von: Gottfried Penselin
Gesendet: Donnerstag, 1. September 2016 22:10

Hallo Michael,
wir kennen uns nicht persönlich, aber ich melde mich mal zu Wort, weil ich große Hochachtung für Deine Arbeit empfinde und die 11 Jahre Festival, die Du als künstlerischer Leiter gestaltet hast, zu den spännendsten gehören, die ich erlebt habe und weil ich der Meinung bin, dass Du es geschafft hast, die Identität bzw. den Charakter des Festivals zu bewahren und trotzdem programmatisch neue Wege zu gehen.
Deinen Weggang, den ich nach dem, was ich weiß nur zu gut verstehen kann, empfinde ich als Katastrophe für dieses "wichtigste Festival der Welt". Auf diesem Weg herzlichen Dank für Deine tolle Arbeit. Ich komme seit 1978 mit Unterbrechungen natürlich, aber in den letzten 15 Jahren fast lückenlos zum Moers- Festival und weiß garnicht, wie es weiter gehen soll.
Beste Grüße und alles Gute-

Gottfried Penselin
(Ahrensburg bei Hamburg)



(Stelle entfernt durch Moderation)



Von: andreas terhoeven
Gesendet: Donnerstag, 1. September 2016 16:22

Lieber Reiner,
das ist ein ganz großer Schlag. Dein Programm war die goldene Säule. Das letzte Programm war für mich mehr als überraschend und Aufbruch zu neuen Ufern. Für mich ein Programm das ein Konzept hatte, die ganze Szene zu strukturieren.
Verdichtung, Verbindungen, Einflüsse so vieles war transparent. Für mich war das der Start zu einem neuem Verständnis all dieser Ansätze die da rumschwirren. Und die Menschen haben es ja kapiert und sind gekommen.
Du bist ja ein Fels in der Brandung, und wirst hoffentlich deine Ideen bald in einem anderen Kontext zeigen können.

Was du in Moers entwickelt hast, ist einmalig, herausragend, ein Diamant. Neid , Gier, Aggression und Ignoranz tauchen dann als Begleiter auf. Du hast es viele Jahre geschafft ,in dieser Umgebung ein solches Festival zu entwickeln, das in der Tat wegweisend ist. Größte Tat. Danke dir sehr für diese Abenteuer und Erlebnisse.
Freue mich sehr auf das Neue was da kommt.

herzliche Grüße Andreas



Von: Wenke Seidel
Gesendet: Donnerstag, 1. September 2016 14:00

Lieber Reiner,

Dein Rückzug in Moers macht mich traurig, da ich Deine Arbeit sehr schätze und finde, dass Du das großartig gemacht hast. Danke dafür! Dein Rückzug macht mich aber auch besorgt, da ich nur vermuten kann, was hinter den Kulissen so vor sich geht …

Herzliche Grüße
Wenke Seidel



Von: Nod Knowles
Gesendet: Donnerstag, 1. September 2016 12:53

Hello dear Friend

I really understand what you re saying. I had a similar situation (not the same of course, but a conflict with the town and the Board) when I left Bath Festivals. Sometimes you have to stand and refuse to compromise.

It’s a shame because of what you have achieved at Moers. But that achievement will still exist, even if other people can’t continue it. And of course I’m sure you didn’t want to leave behind your good colleagues at the festival. But, again, they will still be around and they know you for who you are.

So – I am looking forward to hearing more about your new Centre.

See you soon, I hope.
Very good wishes
Nod



Von: Karl-Heinz Wendling
Gesendet: Donnerstag, 1. September 2016 11:07

Lieber Reiner Michalke,

Schade, schade, schade!!!
Aber ich kanns nur zu gut verstehen nach der Fast-Absage des Festivals in diesem Jahr.
Ich frage mich nur, warum sich niemand in Moers dafür interessiert, was an deinen Vorwürfen gegen den Geschäftsführer ("vorsätzlich gelogen zu haben") dran ist oder nicht. Diese Vorwürfe sind doch massiv. Es hat ja den Anschein, dass du recht gehabt hast. Oder gibt es denn nun die wirklichen Zahlen? War das Festival in 2015 wirklich so teuer? Wie teuer war das Festival 2016? Was hat es mit dem Gutachten für 750.000.- auf sich. Warum hat das Land noch nicht bezahlt? Viele Fragen. Gibt es darauf auch Antworten?

Viele Grüße aus der Provinz
Karl-Heinz Wendling



Von: Hans-Heinrich Grosse-Brockhoff
Gesendet: Donnerstag, 1. September 2016 10:28

Lieber Herr Michalke,

Ihren Rücktritt bedaure ich zutiefst, kann ihn aber nachvollziehen.
Seit Monaten habe ich von weitem die Vorgänge in Moers verfolgt und mir das ganze Szenario gut ausmalen können. Wie oft habe ich das schon miterlebt: Neuer OB, neuer kfm. Leiter – und schon ist alles aus!

Ich wünsche Ihnen für Ihre persönliche Zukunft alles Gute – mögen Sie bald woanders noch erfolgreicher wirken können!
Mit herzlichen Grüßen
Ihr
Hans-Heinrich Grosse-Brockhoff
Kulturstaatssekretär a.D.



Von: Tony Dudley-Evans
Gesendet: Donnerstag, 1. September 2016 10:19

Reiner

I feared this would happen and am sad. I meant to ask you about it at Saalfelden, but wasn't sure that you wanted to talk about it. So thank you for the message.

I loved the Moers programme on the two occasions I came to the festival. I hope it can continue at the same level, but fear it won't without you.

Tony



Von: Happel, Ulrich Werner
Gesendet: Donnerstag, 1. September 2016 09:37

Hallo Reiner,

du schriebst:
"Ich bin sicher, dass wir uns bald irgendwo wiedersehen. Darauf freue ich mich!"
Darauf freue ich mich auch. Schön ist es zu erfahren, dass Du Moers nicht im Zorn verlässt. Ich selbst sehe die Zukunft des moers festivals eher düster.

Viele Grüße aus Duisburg
Ulrich



Von: John March
Gesendet: Donnerstag, 1. September 2016 09:51

Very sorry to hear you are going. Good luck for the future. Personally Moers for me will always be associated with the big tent and the alternative sideshow around the lake. What happened could be likened to a McKinsey attack on the whole event. The tennis hall is just not the same thing. Time for the smartarse little politicians at Moers to go look at Toni Erdmann and have a think (if they can...).
Regards and thanks
John



(Stelle entfernt durch Moderation)



(Stelle entfernt durch Moderation)



Von: Marlon Jopp
Gesendet: Donnerstag, 1. September 2016 08:25

Lieber Reiner Michalke,

wir bedauern es sehr, dass Sie sich zu dem Schritt genötigt sahen, das moers festival zu verlassen. Wir haben das moers festival erst 2010 für uns entdeckt, sind seitdem mit heißen Herzen jedes Jahr wiedergekommen und mit heißen Ohren wieder nach Hause gefahren. Wir haben die stetige Unsicherheit und die immer wieder neuen und alten schwierigen Bedingungen, unter denen Sie und Ihre Mitstreiterinnen und Mitstreiter in den vergangenen Jahren gearbeitet haben, mit großer Sorge und ebenso großer Hoffnung, dass es doch gelingen möge, verfolgt. Wir können nur hoffen (mit allerdings nur begrenzter Zuversicht), dass das moers festival ein Ort der Entdeckung und Erkundung des Unvorhersagbaren bleiben möge und dass die Diktatur der Betriebswirtschaft nicht jede schablonenfreie Kreativität zur Stromlinie formt. Und Ihnen persönlich wünschen wir, dass Sie bei Ihren anderen jetzigen wie zukünftigen Herzensanliegen und Vorhaben in Ihrem jeweiligen Umfeld mehr Unterstützung erfahren als es in Moers der Fall gewesen ist.

Mit herzlichen Grüßen aus Mülheim an der Ruhr (aka Kackstadt)

Marlon Jopp und Elke Wittenhagen



Von: Klaus Denzer
Gesendet: Mittwoch, 31. August 2016 22:50

Hallo Reiner,

vielen Dank für deine Nachricht. Ich hatte mir gestern bereits eine E-Mail-Adresse im Impressum des Stadtgartens rausgesucht, um dir zu schreiben.

Ich saß letzten Freitag im Auto, als die Meldung deiner Demission in der Sendung „Scala“ verlesen wurde. Ich ließ das Auto ausrollen, ich war auf einem Feldweg zum Nachbardorf unterwegs und holte erst mal tief Luft. Es war genau das eingetreten, was ich, und ich denke viele andere Freunde des Festivals auch, seit Pfingsten befürchteten. Und ich schreibe es dir bereits an dieser Stelle: ich kann dein Handeln, dein Vorgehen voll und ganz verstehen und mir wäre bereits zu einem früheren Zeitpunkt der Kragen geplatzt.

Was machen wir Festival-Freunde denn nun ohne dich? Jedes Jahr freuten wir uns auf die aktuellen Impro-Helden, die du in der halben Welt gesucht hast. Ich lernte viel durch dich, weil du diese Musiker auf die Bühne brachtest und meine Ohren noch weiter öffneten, meine Imagination erweiterten. Ein Lichtblick liegt in der Aussicht, dass du eine Idee, ein Eingebung hast, wer dir nachfolgen kann.

Tschö
Klaus Denzer



Von: Charles Gil
Gesendet: Mittwoch, 31. August 2016 21:38

Dear Reiner,

I want to thank you for our inspiring and rewarding collaboration in Moers through the years. It has been an honour to bring at the festival Marc Ducret trio, the bands of Mikko Innanen and Jean Louis. Congratulations for these ten years of visionary curating of the Moers Festival.

Best regards from Helsinki,
Charles



Von: Nona Lührs
Gesendet: Mittwoch, 31. August 2016 20:53

Lieber Herr Michalke,

vielen herzlichen Dank für 11 Jahre tolle Moers- Festival Programmgestaltung ! Ihre Auswahl war immer sehr vielseitig und mutig. Jedesmal gab es neue Entdeckungen. Sehr schade, dass es nun vorbei ist!

Ich habe grossen Respekt vor Ihrer Entscheidung, die ich aufgrund der traurigen Entwicklingen nachvollziehen kann.

Viele Grüsse aus dem Sauerland
und alles Gute
Nona Lührs



Von: Stephan Haller
Gesendet: Mittwoch, 31. August 2016 20:21

Lieber Rainer,

du hast großartiges geleistet - Respekt!
Auch für die Zukunft wünsche ich die viel Erfolg!

Liebe Grüße
Stephan Haller



Von: Eva Capelle
Gesendet: Mittwoch, 31. August 2016 20:03

Sehr geehrter Herr Michalke,

haben Sie schon einmal Schloss Dyck als neuen Ort in Erwägung gezogen? Ich fände es genial, das Festival in meiner Nähe zu wissen! In der Schlossanlage wird gerade auch ein alter Reitstall zum Hotel ausgebaut, es gibt einen wunderbaren Park und das Ambiente ist einfach nur schön!

herzlichen Gruß
Eva Capelle



Von: Andreas Stratkötter
Gesendet: Mittwoch, 31. August 2016 19:37

Lieber Herr Michalke,

ganz herzlichen Dank für Ihre tolle Arbeit in Moers!

Das Festival ist eine Institution, ohne die mein Leben in vielen Jahren ärmer gewesen wäre. Danke also für die Bereicherung!

Herzlich
Andreas Stratkötter



Von: Xavier LEMETTRE
Gesendet: Mittwoch, 31. August 2016 18:04

Cher cher Reiner,

What a pity. I hope you will not be too damaged, those politician affairs are so frustrating, heavy on nerves and toxic for self-estime. It’s such a world of dogs and it’s so stupid in this field of small politics !

Hope you will keep your good balance.
Cant wait to hug you in Poland !

All my best,



Von: Stuart Nicholson
Gesendet: Mittwoch, 31. August 2016 17:09

Dear Reiner

I am very sorry to learn you are leaving Moers after eleven years. I know how dear it was to your heart, and you have done wonders in making it one of the leading festivals in the world through the strength of the programming and thoughtful attention to presentation and sound.

I certainly enjoyed the occasions I attended, and in my reviews I hope this came across. Although it’s some while since our paths have crossed I greatly enjoyed our exchanges in the past and the time you took out of your busy schedule to show me around Cologne is a memory I still treasure. I do wish you every success for the future.

My best
Stuart



Von: Johannes Bethke
Gesendet: Mittwoch, 31. August 2016 16:28

Danke für das phantastische Festival, ich hoffe doch, daß es noch eine Zukunft für das Festival gibt?

Beste Grüße aus Enschede, Johannes, ein Fan und treuer Besucher (war bei Festival nr 1 dabei:))



Von: Antonia Hüning
Gesendet: Mittwoch, 31. August 2016 16:28

Lieber Herr Michalke,

sehr sehr schade, dass Sie das Festival verlassen, ich bin sehr traurig darüber, wie in Moers mit Ihnen und dem Festival umgegangen wird. Seit ich in Moers wohne, war das Festival für mich fester Bestandteil des Jahres, ob es das bleiben wir - wer weiß. Jedenfalls ist es beruhigend zu wissen, dass Sie Ihr Know-How erst mal weiter zur Verfügung stellen.

Ich wünsche Ihnen persönlich alles erdenklich Gute und hoffe für Sie, dass Sie mit einer neuen schönen Aufgabe glücklich werden!

Mit ganz herzlichen Grüßen
Antonia Hüning



Von: Tina Heine
Gesendet: Mittwoch, 31. August 2016 14:39

Lieber Reiner,

das klingt nicht gut. Ich denke an Dich und ahne vielleicht, wie es sich anfühlt…
Alles Liebe und bis bald in Moers

Tina



Von: Filippo Bianchi
Gesendet: Mittwoch, 31. August 2016 14:19

I'm sure they'll miss you!

Be well
Filippo



Von: Deventer, Nadin
Gesendet: Mittwoch, 31. August 2016 15:08

Lieber Reiner,
this seems to be really heavy...
best of luck for your european center,
best, nadin



Von: Michaela Mayer
Gesendet: Mittwoch, 31. August 2016 14:35

ich wünsch dir alles Gute Reiner. Schade, dass wir uns nicht mehr gesehen haben, aber ein gemeinsames Bier haben wir wenigstens geschafft. Ich hoffe, dass wir uns bald wiedersehen, du bist mir wirklich ein sehr netter Kollege mit dem ich mich gerne austausche und den ich sehr gerne treffe!

liebe Grüße
Michaela



Von: Birgit Hauska
Gesendet: Mittwoch, 31. August 2016 14:34

Lieber Reiner Michalke,

oh no, das ist sehr sehr schade, wirklich sehr bedauerlich!!!! Es tut mir leid für Dich, Deinen großen persönlichen Einsatz und dieses alte wunderbare Festival.

Ich denke gerade nochmal an die Moerser Tage 2016 und freue mich, dass ich als Besucher & Fan dabei sein durfte.

Ich weiß gar nicht, was ich sagen soll. Das ist erstmal ein Schock, der mich traurig und sprachlos macht.

Alles Gute für Dich & herzliche Grüße

Birgit Hauska



Von: Mario Steidl
Gesendet: Mittwoch, 31. August 2016 14:28

Lieber Reiner,

wirklich sehr schade, dass es so weit gekommen ist, aber ich kann Dich sehr gut verstehen. Ich wünsche Dir alles Gute für Dein Stadtgarten Projekt und für die Zukunft!

Danke auch noch für’s Kommen, es hat uns sehr gefreut, dass Du da warst, ich hoffe es war nicht zum letzten Mal.

Alles Gute und Liebe aus Saalfelden

Mario



Von: Frank Bolder
Gesendet: Mittwoch, 31. August 2016 14:05

Sad to hear this Reiner.
See you soon.
Best,
Frank



Von: Paul Coppus
Gesendet: Mittwoch, 31. August 2016 14:05

Hallo,

Leider,leider,leider. Nach damals Burkhardt hat auch Reiner abschied genommen. Wass ist eigentlich los mit Euch? So ein Festival dass Weltklasse hat ...
Hoffen dass alles mit das selbe Konzept weitergeht. Stadt Moers ihr habt Kulturelles Gold in Handen. Lass es Euch nicht wegflieszen!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Mit herzlichen Grusz,

Paul Coppus
26 mal auf Moers gewesen...



Von: John Cumming
Gesendet: Mittwoch, 31. August 2016 13:53

Hi Reiner

I’m sorry this hasn’t ended in the best way – you’ve exit strategy is very elegant however. Whilst I’ve never been able to make it over to Moers since you took over there, I read the newsletters assiduously.
You’ve done a huge amount to re-build and transform the Festival over recent years, so I hope your Festival programming skills won’t be lost…….#

Best wishes, big respect
John



Von: Sabine Kirchhaus
Gesendet: Mittwoch, 31. August 2016 13:12

Lieber Rainer Michalke,

Das kam jetzt doch überraschend, obwohl es sich doch irgendwie angekündigt hat.
Was ich nicht verstehe, dass die SPD-Frau Weist zulässt, dass der CDU-Mann Hohenstätter "ihr" Festival kaputt macht. Würde gerne mal erfahren was/wer dahinter steckt.

Sabine Kirchhaus (eine heimatverbundene Ex-Moerserin)



Von: Helmut Hillebrand
Gesendet: Mittwoch, 31. August 2016 12:45

Lieber Herr Michalke,

Ihnen herzlichen Dank für Ihren Einsatz für dieses außerordentliche Festival. Seit über 20 Jahren ist Moers unser (meine Kinder waren so häufig in Moers wie sie alt sind) Pfingstzuhause, und Ihre Programmatik hat uns durch die enorme musikalische Bandbreite immer sehr viel Genuss bereitet.

Viele Grüße
Helmut Hillebrand



Von: Huub van Riel
Gesendet: Mittwoch, 31. August 2016 11:58

bit of a shock, after our last contact. will try reach you later today!



Von: Christoph Huber
Gesendet: Mittwoch, 31. August 2016 10:40

lieber reiner,

schade schade, gratuliere aber zur "neu"positionierung des festivals und wünsche dir alles gute und mir eine weitere zusammenarbeit mit dir... lg ch



Von: Jolanda Vujasinovic
Gesendet: Mittwoch, 31. August 2016 11:26

Lieber Reiner

Jetzt hab ich grad die Nachricht gelesen und gestern hat Frank Gratkowski schon was angedeutet! Krass! Was für eine mutige Entscheidung. Aber ich bin mir sicher, dass du das absolut richtig gespürt hast. Es tut mir leid, dass es immer unstimmiger geworden ist in Moers. Ich freue mich aber umso mehr, vielleicht schon bald, dich neue Wege einschlagen zu sehen! Was auch immer es ist, das wird toll! Ich bin stolz, wenigstens ein Jahr, bei diesem besten Festival mitgearbeitet zu haben. Ich wünsche dir alles Gute und geniess die Neuorientierung.

LG Jolanda



Von: Ulrich Ruthenkolk
Gesendet: Mittwoch, 31. August 2016 11:20

Lieber Reiner Michalke,
obwohl wir uns nur einige wenige Male im Rahmen der Begegnungen mit dem Freundeskreis getroffen haben, bin ich immer sicher gewesen, dass wir in Moers den richtigen Nachfolger von Burkhard Hennen gefunden hatten. Die elf Jahre Ihres Schaffens haben mir Recht gegeben. Nach dem Wechsel der Geschäftsführung in den ENNI-Bereich habe ich die Probleme kommen sehen.
Deswegen verstehe ich Ihre Entscheidung, obwohl ich sie zutiefst bedaure. Für Ihre künstlerische Zukunft wünsche ich Ihnen das Beste.
Bleiben Sie gesund!
Freundliche und herzliche Grüße
Ihr Ulrich Ruthenkolk



Von: Boris Berns
Gesendet: Mittwoch, 31. August 2016 11:06

Echt schade, mal sehen wie das jetzt alles hier weitergeht ...
Alles Gute und viel Erfolg weiterhin !!

Gruß, Boris Berns



Von: Uwe Bade
Gesendet: Mittwoch, 31. August 2016 10:31

Lieber Reiner Michalke,

ich bin entsetzt und überrascht ob dieser Nachricht. Nach den Querelen vor Pfingsten schien von außen doch erst mal alles wieder glatt zu laufen. Deine Weiterbestellung wurde ja auch laut verkündet. Wie auch immer. deine Entscheidung ist sicher wohl begründet und nicht leicht gefallen.

Ich danke dir sehr für die vielen Jahre großartiger Arbeit und die bisher gelungene Rettung des für mich seit 29 Jahren wichtigsten Festivals in Europa. Und die vielen anderen Verrückten, die auch deine Arbeit motiviert hat, jedes Jahr wieder zu kommen.

Für die ZUKUNFT ALLES GUTE und na, klar: wir sehen uns.

Gruß,
Uwe Bade



Von: Hans-Jürgen von Osterhausen
Gesendet: Mittwoch, 31. August 2016 09:52

Lieber Reiner,

das ist schade, aber ich kann gut verstehen, dass du die Konsequenzen gezogen hast. Und das zukünftige europäische Jazzzentrum Stadtgarten braucht dich ja auch.

Viel Glück Erfolg dir und den Kollegen und natürlich deiner Familie

Hans-Jürgen von Osterhausen



Von: Jan Tengeler
Gesendet: Mittwoch, 31. August 2016 09:42

Lieber Reiner,

wir danken Dir!

Beste Grüße von Jan



Von: Karl-Heinz Reimann
Gesendet: Mittwoch, 31. August 2016 09:31

Hallo Reiner,
ich wünsche Dir für Deinen weiteren Weg alles gute.

PS: bleib Gesund

Mit freundlichem Glückauf
Karl-Heinz Reimann



Von: Harri Uusitorppa
Gesendet: Mittwoch, 31. August 2016 08:33

Hi Reiner

I am sorry to hear that things turned out like this, but it is Moers loss.

Hope to see you somewhere else soon, maybe again in Tampere when music lights the darkest month.

All the best,
Harri



Von: Jens Cullmann
Gesendet: Mittwoch, 31. August 2016 08:30

Sehr schade, aber verständlich.
Alles Gute für Ihren weiteren Weg und vielen Dank!!!!

Jens Cullmann



Von: Guenter Kleinen
Gesendet: Mittwoch, 31. August 2016 08:27

Lieber Rainer Michalke -

so geht das in unserer heutigen Welt.
Ich erinnere mich noch an die Anfänge mit den Brüdern Henn in Moers, als ich für den WDR eine frühe Reportage über das Moers-Festival machen durfte.

Aber die Zeit bleibt nicht stehen. Und neue Menschen schaffen neue Dinge und Bedingungen, gegen die man sich nicht stemmen kann. Ihre Haltung ist stark, groß und bewundernswert. Sie haben viel geleistet. Dafür gebührt Ihnen Anerkennung und Dank.
Ihr Name wird mit dem Moers Festival verbunden bleiben.
Wichtig aber ist: Bleiben Sie auftrecht.

In Wertschätzung und mit freundlichen Grüßen
Guenter Kleinen



Von: Oliver Heisch
Gesendet: Mittwoch, 31. August 2016 07:58

Lieber Reiner,

ich bin Dir sehr dankbar dafür, dass ich über 5 Jahre mit Leidenschaft einen Teil zum MoersFestivals beitragen durfte. Dass Festival hat mich seit meiner frühen Jugend begleitet.

Thanx and take care! Bis bald mal.

Oliver



Von: Peter Boschheidgen
Gesendet: Mittwoch, 31. August 2016 07:57

Lieber Herr Michalke,
danke für Ihren „Abschiedsbrief“, der doch knapp und klar Ihre Analyse und Beweggründe aufzeigt. Für das moers festival und damit für Moers bedeutet Ihre Entscheidung einen herben Einschnitt. Sie haben eine tolle Arbeit geleistet. Dafür gebührt Ihnen der Dank aller mit der Stadt Moers Verbundenen.
Interessante neue Aufgaben, in die Sie Ihre Fähigkeiten,Kenntnisse und Netzwerk einbringen können, wünscht Ihnen Ihr
Peter Boschheidgen



Von: Gerd Fierus
Gesendet: Dienstag, 30. August 2016 23:45

Lieber Reiner Michalke,

das ist eine sehr traurige Nachricht. Die letzten 11 Jahre hat das moers festival mich stets begeistert. Diese Wertschätzung habe ich mit sehr vielen Menschen, die sich für gute Neue Musik interessieren, geteilt. Das Programm hatte unter Ihrer künstlerischen Leitung eine besondere Prägung - es war über eine Dekade ein phantastisches Programm.
Das moers festival hatte eine ganz besondere Seele. Wir haben uns alle sehr wohlgefühlt und dieses wunderbare festival von ganzem Herzen genossen. Für diese schöne Zeit bedanke ich mich.

Herzliche Grüße und alles Gute für zukünftige Projekte wünscht Ihnen
Gerd Fierus



Von: Sjaak Luitjes
Gesendet: Dienstag, 30. August 2016 23:03

????????
Vielen dank
Sjaak Luitjes
Utrecht



Von: Hinnerik Wähaus
Gesendet: Dienstag, 30. August 2016 23:15

Hallo Reiner,

das finde ich sehr schade.
Ich komme gern nach Moers, auch und besonders wegen der hohen Qualität der ausgewählten Musiker. Das ist dein Verdienst gewesen!

Herzlichen Dank dafür,
Hinnerk Wähaus



Von: Axel Berchem
Gesendet: Dienstag, 30. August 2016 23:09

Schade, Mann! Aber verständlich.
Sie waren wahrlich kein schlechterer Hennen!
Lieber Herr Michalke,
ich wünsche Ihnen alles Gute für Sie und alles, was Sie unternehmen.
Herzliche Grüße
Axel Berchem



Von: Michael Mauel
Gesendet: Dienstag, 30. August 2016 23:06

Danke für Deine Arbeit,Deinen Einsatz und Deine faire Verabschiedung. Alles Gute auf Deinem zukündftigen Weg. Es lebe das Moers-Festival 2017 mit Deiner Hilfe!!!

Herzliche Grüße
Michael Mauel



Von: Anne Witthüser
Gesendet: Dienstag, 30. August 2016 22:26

Lieber Reiner Michalke,
danke für alles.
Herzlichen Gruß aus Duisburg
Anne Witthüser



Von: Tobias Christl
Gesendet: Dienstag, 30. August 2016 22:25

Lieber Reiner,

ich bedaure sehr, dass du deinen Posten räumst. Was du in den zurückliegenden Jahren auf die Beine gestellt hast, war sensationell – vielen Dank dafür!! Und auf bald.

Liebe Grüße,
Tobias



Von: Claudia Spangenberg
Gesendet: Dienstag, 30. August 2016 21:42

Auf Wiedersehen lieber Reiner ! ????

Einen ganz lieben Gruss,

Claudia Spangenberg



Von: Claudius Roller Gesendet: Dienstag, 30. August 2016 21:37

Lieber Rainer Michalke!

Das ist eine traurige Geschichte! Als alter Moers-Fan- ich komme seit 1982 jedes Jahr, bis auf einmal- sage ich an dieser Stelle, Du hast das Festival nach Burckhard Hennens Weggang spannend und würdig weitergeführt! Alle Jahre waren neue spannende Impulse und ich hatte weiterhin das Gefühl, am Puls der Zeit zu sein. Und Moers ist immer noch einzigartig in seiner Konzeption und hat mir, obwohl mein eigener beruflicher Schwerpunkt in der klassischen Musik liegt, unvergessene Musikerlebnisse beschert.
Mir will noch nicht so recht einleuchten, warum es immer wieder so ein Kampf ist das Geld für Kultur lockerzumachen, die für unser leben essentiell ist. Nun teile ich die Sorge, ob das Festival in dieser Form weiter existieren wird. Mit weniger Geld und einer künstlerischen Leitung, die kompetent und enthusiastisch genug ist und auch bereit unter finanziell erschwerten Bedingungen weiterzumachen. Eine Chance will ich aber dem/der NachfolgerIn gerne geben, wiederkommen und die Hoffnung nicht aufgeben.

Bleibt noch, Dank an Dich auszusprechen für Deine Arbeit und Deinen Einsatz!
Den kann ich ja auch im Stadtgarten(ich wohn ja um die Ecke) weiterhin erleben....

Alles Gute bei der Neuorientierung!
Weitermachen...
Let the Music shake you....!

Viele Grüße,
Claudius Roller



Von: Ulrich Siepe
Gesendet: Dienstag, 30. August 2016 21:18

Lieber Herr Michalke,

ich bedauere die Entwicklung außerordentlich. Schön nur, dass wir als Festivalbesucher noch von ihrer Vorarbeit profitieren können.

Mit herzlichen Jazz-Grüßen
Ulrich Siepe
(Moers-Festival-Besucher seit 1989)



Von: Juliane Kuhn
Gesendet: Dienstag, 30. August 2016 20:59

Lieber Herr Michalke,

das finde ich sehr schade und verständlich.
Alles Gute weiterhin aus der KHM.
Mit bestem Gruß
Juliane Kuhn



Von: Luca Vitali
Gesendet: Dienstag, 30. August 2016 20:48

Dear Reiner,

I'm so sad because I just read "A personal note from Reiner Michalke" but it's you again: no compromises.

I hope to see you soon around for a chat with a beer... and best luck my friend.

Luca



Von: Liesa Tamsen
Gesendet: Dienstag, 30. August 2016 20:35

moin herr Michalke ,

wie schade das es warscheinlich unser letztes festival in moers war.
ich wünsche ihnen alles gute.
gruß aus ostfriesland,
liesa tamsen



Von: Thomas Daebritz
Gesendet: Dienstag, 30. August 2016 20:32

Lieber Reiner,

vielen lieben Dank für Deine Worte des Abschieds, die mich traurig stimmen. Als sich Burkhard Hennen damals verabschiedete, dachte ich, dass ich nie wieder ein gutes Moers Festival erleben würde. Und Gott sei Dank habe ich mich getäuscht! Ich gab Dir eine Chance und war überglücklich, dass mein geliebtes Festival durchgehen gut blieb. Du hast die Tradition und den Geist des Festivals verinnerlicht und im Geiste Hennens weitergeführt. Ich möcthe nun nicht auf meine persönlichen Highlights eingehen (Michael Mantler, Colin Stetson, The Dorf, Brötzmann, Vandermark Zs und the Thing, John Zorn ... nein ich höre auf)...
Vielen vielen Dank!

Liebe Grüße aus Saarlouis (Saarland) sendet Dir ein wahrer Musikfreund..

Gehab Dich wohl-
Thomas



Von: Philippe Ochem
Gesendet: Dienstag, 30. August 2016 19:59

Hello Reiner,

Well…It’s not a big surprise but it’s a pity.
However your new project in Cologne looks great then I wish you love, success and subsidies !

All my best,
Philippe



Von: Bert Noglik
Gesendet: Dienstag, 30. August 2016 19:50

Reiner,
Du wirst uns fehlen.
Einer wie Du ist nicht zu ersetzen.
Aber einer wie Du geht auch nicht verloren.
Danke für alles.

Gelassenheit und Kraft
wünscht
herzlich
Bert



Von: Helmut Berns
Gesendet: Dienstag, 30. August 2016 19:20

hallo reiner,

tja, wir sind langsam in einem alter das verdächtig nach weisheit riecht. deine entscheidung verdient meinen grossen respekt . hatte ich dir schon beim abschied am pfingstmontag in dein mobiles büro gerufen. für die zeit deiner arbeit in moers sage ich aus vollem moerser bürgerherz vielen dank. ich bin dankbar und traurig. und das bezieht sich nicht nur aufs festival. auch wenn schon in den letzten jahren das "vorprogramm " an den schulen und in der stadt dem rotstift zum opfer fielen, so hatten wir immer noch den oder die improviser/in. auch hier befürchte ich sehr, dass carolin kein übergabekonzert wird machen können.
du hast mit deiner arbeit, die weit über deinen eigentlichen künstlerischen auftrag hinausging sehr viel für die musiker, aber noch viel mehr für die bürger in moers geleistet. einige, so auch ich, haben davon versucht möglichst viel schwammartig und egoistisch aufzusaugen. die arbeit, so wie du sie ausgeübt hast ist in dieser qualität unter den zu erwartenden neuen rahmenbedingungen sicher nicht umsetzbar. Von keinem.

deshalb wird das zukünftige moersfestival eine muntere, kalkulierbare aneinanderreihung von bandkonzerten werden , ohne den künstlerischen anspruch bereits durch die programmgestaltung selbst zu berücksichtigen. um deine künstlerische zukunft mache ich mir übrigens keine sorgen. Und das darfst du getrost als grosses kompliment verstehen.

es würde mich sehr freuen, wenn du mich über neue künstlerische aktivitäten deinerseits auf dem laufenden halten könntest. ich würde für ein michalke festival sogar reisen.

mit freundlichen Grüssen
Helmut Berns



Von: Andrey Henkin
Gesendet: Dienstag, 30. August 2016 19:35

Hi Reiner,

Martyna told me the news yesterday. Sad to hear and I think sad for the festival, even if some people won’t realize it. I respect your decision to stick to your principles.

I hope we stay in touch and see each other on one side of the pond or another.

Andrey



Von: Reni PB
Gesendet: Dienstag, 30. August 2016 19:35

Alles alles gute



Von: Phil Woolever
Gesendet: Dienstag, 30. August 2016 19:32

Sehr Geehrter Herr Michalke,

I am a writer with All About Jazz (US), learning still German, so I must write in English. I did a story about the Moers artist in residence program a few years ago.

I firstly want to wish you the best for the future, perhaps we will meet at Statgarten sometime. Meanwhile, I am interested in getting a few quotes regarding the Moers situation, etc. I understand from your letter that you are considerate, diplomatic, and probably do not wish to say anything controversial but if you would like to say anything further, I could send some questions (approx 4 or 5) and you could decide if you wanted to respond.

Danke / Best,
Phillip Woolever



Von: Hans-Jürgen Linke
Gesendet: Dienstag, 30. August 2016 19:11

Lieber Reiner, das ist ein harter Schlag, du weißt ungefähr, für wen alles, aber ich denke, du hast dir die Sache den Sommer über gut überlegt.
Herzlich grüßt
Hans-Jürgen



Von: Friedhelm Fett
Gesendet: Dienstag, 30. August 2016 19:09

Lieber Reiner Michalke,

ein für das Festival sehr bedauerlicher Schritt, für Sie hoffentlich ein Aufbruch zu Neuem.
Ich kenne das Moerser Festival seit seinen Anfängen als es 1974(?) zum erstenmal die Schlossmauern hinter sich gelassen hatte. Und ich habe Ihre Arbeit, das "neue" moers festival, wenn auch leider meist nur aus der Ferne, über die Jahre verfolgt und Ihre Arbeit hoch geschätzt. Aber ich kenne auch aus eigener Erfahrung im Kulturbetrieb Situationen, in denen man sich selbst schuldig ist, nicht einfach weiter zu machen. Wo es nicht mehr sinnvoll ist, immer weiter klein bei zu geben, um am Ende dann noch für einen amputierten Rumpf mit seinem eigenen Renommee einstehen zu müssen. Ihre Entscheidung ist mir daher hoch respektabel!

Ich verbinde diesen Gruß an Sie mit den allerbesten Wünschen für Ihre Zukunft und hoffe, in neuen zusammenhängen wieder von Ihnen zu hören!

Herzlichst
Friedhelm Fett



Von: Thierry Quenum
Gesendet: Dienstag, 30. August 2016 19:00

Rainer, my main man,
Although I only had one opportunity to come to Moers and review the festival for Jazz Magazine, I was always dumbfounded by the creativity of your programs that I saw from far far away. Besides, every time we had a chance to chat, I saw (and heard) that you are one of the most interesting person in the German jazz milieu.
Please, find another job related to creative music, othrewise well all soon get bored as hell ;-)!
C U soon, then (and that's — almost — an order).
All the best in the meantime
Th



Von: H. Langensiepen
Gesendet: Dienstag, 30. August 2016 18:54

Das ist eine sehr schlechte Nachricht.

Als ich dich vor zwei Tagen in Saalfelden sah (schöne Grüße aus Moers) dachte ich nicht im entferntesten an diese Möglichkeit! Ich ging davon aus, das du interessante Festival-Anregungen suchst, mach möglichen Gruppen für das Moers-Festival suchst.

Sicher, wenn man die Bedingungen sieht, wie sich das Festival in Saalfelden mit breiter Unterstützung durch Politik und Wirtschaft über viele Jahre etabliert hat - da kann man in Moers schon mal verzweifeln.

Aber das gehört doch in Moers irgendwie dazu. Der ständige Kampf gegen bürokratische und engstirnige Kulturpolitiker bedarf eines langen Atem, eines immer wieder "Es geht doch".

Bei allem Erfolg in Saalfelden: Das Konzept ist für mich nicht wirklich überzeugend, das diesjährige Festival war bis auf wenige Ausnahmen musikalisch enttäuschend. Geld ist eben nicht alles....

Schöne Grüße aus Moers
H.Langensiepen



Von: Rainer Knauf
Gesendet: Dienstag, 30. August 2016 18:46

Lieber Reiner,

mich haben die Entwicklungen in Moers auch sehr überrascht und ich weiß nicht, wohin der Zug bzw. die Kultur GmbH fährt (evtl. vor die Wand ???). Die Geschäftsführung wird es schon richten.

Ich persönlich wünsche dir für die Zukunft alles Gute, und man sieht sich im Leben immer 2-mal. Für die Zukunft weiterhin viel Erfolg.

Mit besten Grüßen
Rainer Knauf



Von: Michael Koch
Gesendet: Dienstag, 30. August 2016 18:37

Lieber Reiner,

mit Bedauern, wenn vielleicht auch ein wenig absehbar, müssen wir hinnehmen, dass die Politik Dich (diesmal) geschafft hat. Wir freuen uns jedoch auf ein mögliches Wiedersehen an einem neuen Ort mit neuen Voraussetzungen.

DANKE für 11 Jahre
und Glückauf!

Liebe Grüße
Monika und Michael Koch



Von: Bernie und Rolf Sackers Gesendet: Dienstag, 30. August 2016 18:34

Lieber Reiner Michalke,

wir haben lange gehofft, dass es eine Weiterarbeit gibt = die Entwicklung von Moers war in den letzten Jahren phantastisch, es gab so viel zu entdecken….

Schade, dass die Politik in Moers die Dimension des Festivals nicht verstanden und letztendlich auch nicht akzeptiert hat.

Danke für die gute Zeit.
Berni&Rolf Sackers



(Stelle entfernt durch Moderation)



Von: Michael Birr
Gesendet: Dienstag, 30. August 2016 18:01

Hallo Herr Michalke,

vielen Dank für diese persönlichen Worte. Ich selbst habe keinen Einblick in die Dinge, wünsche mir aber für Moers, dass das Festival erhalten bleibt.

Ich möchte Ihnen persönlich einfach Danke sagen und alles Gute auf Ihrem weiteren beruflichen/künstlerischen Weg wünschen.

Mit besten Grüßen von der Kirchstraße
Michael Birr



Von: Inge Stiehler
Gesendet: Dienstag, 30. August 2016 18:30

Lieber Reiner Michalke,
Das zu lesen macht mich sehr traurig, obwohl ich diese Entscheidung gut nachvollziehen kann, so wie sich alles entwickelt. Wie wird es jetzt weitergehen? Dass sie die Vorbereitung für 2017 unterstützen wollen, macht Hoffnung für die nächste Zukunft des Festivals! Das diesjährige Festival hat mir sehr gut getan, und ich habe mich schon auf das nächste gefreut, jetzt muß ich diese Nachricht erst einmal "verdauen"...
Vielen Dank für die wunderbaren Festivals, die wir unter ihrer Leitung erleben durften!!!
Alles Gute für die Zukunft!
Herzliche Grüße von einer Moerserin in Rheinland-Pfalz.
:-)nge Stiehler
Es lebe die Kultur!



Von: Renate da Rin
Gesendet: Dienstag, 30. August 2016 17:53

Lieber Reiner,

war sicher eine gut durchdachte und deshalb gute Entscheidung. Der Stadtgarten braucht deine volle Power, damit die neue Vision Gestalt annehmen kann.
Moers unter deiner Leitung war spitzenklasse.

Alles Gute und auf bald
Renate



Von: Paul de Barros
Gesendet: Dienstag, 30. August 2016 18:14

So sad to see this happen. But I appreciate the dignity and grace of your departure.

Paul



Von: Anja Reutlinger
Gesendet: Dienstag, 30. August 2016 18:21

Lieber Reiner Michalke,

ich bin nicht Mitgliied im Kulturausschuss, jedoch möchte ich Ihnen sagen: ich habe Ihre Arbeit für das Jazz-Festival und für unsere Stadt, Bürgerinnen und Bürger jeden Alters, immer sehr geschätzt und sage herzlichen Dank dafür! Ich sage auch Dank dafür, dass Sie Ihre Vorarbeit für 2017 zur Weiternutzung zur Verfügung stellen - das zeigt, wie sehr Sie - unabhängig von allem, was zur Zeit debattiert wird, Wert darauf legen, dass unser Festival weiter leben kann.

Mit freundlichen Grüßen
Anja Reutlinger



Von: Martin Longley
Gesendet: Dienstag, 30. August 2016 18:19

I am shocked!
I thought that matters had turned around a few months back...
M



Von: Reiner Dauven
Gesendet: Dienstag, 30. August 2016 18:10

Was wird wird jetzt aus dem Moers-Festival, Herr Bürgermeister?



Von: Regina Schumacher-Goldner
Gesendet: Dienstag, 30. August 2016 18:06

Schade!

Man kann nur hoffen, dass dieser Schritt die Verantwortlichen zur Besinnung bringt.

Alles Gute für die Zukunft,
Regina



Von: Brinkmann, Heribert
Gesendet: Montag, 29. August 2016 14:15

Lieber Reiner Michalke,

mit Entsetzen habe ich die Nachrichten aus Moers gehört. Ich persönlich finde es schade, dass Sie in Moers aufhören. Ich fürchte sehr um die Zukunft des Festivals. Trotzdem möchte ich es nicht versäumen, Ihnen für Ihre Arbeit in Moers zu danken und Respekt zu zollen. Es waren immer hochinteressante und überraschende Auftritte zu erleben. Ihnen für Ihre weitere Arbeit viel Erfolg.

Herzliche Grüße
Heribert Brinkmann



Von: KaJo Mittler
Gesendet: Sonntag, 28. August 2016 21:02

Lieber Reiner, schade, dass Moers für Dich nicht weiter gehen kann.
Respekt vor Deiner Entscheidung. Ich wünsche Dir einen neuen künstlerischen Impuls und freue mich auf ein Wiedersehen irgendwann und irgendwo.
Ganz liebe Grüße KaJo



Von: Peter Ruhenstroth-Bauer
Gesendet: Samstag, 27. August 2016 23:01

Das finde ich aber sehr, sehr schade!!
LG Peter


Martin Nottrott from Marienfels

Thursday, 01-09-16 09:20  martinnottrott(at)gmx.de 

Schämt euch, denn Hohensträter Brohl, Weist & Co.haben es endlich geschafft.
Das Moers Festival war immerChampionsLeage der Jazzer.
Sun Ra,Brözmann, Chet Baker, Dizzi Gilepsi, Moon Hooch, Colin Stetson, Pharaoh Sanders, AlbertMangelsdorff, CharieMariano und und und und und mindestens weitere Zehntausend Musiker der CahmpionsLeage haben in Moers gespielt, weil sie spielen wollten, vordem besten Publikum der Welt (Aussage von den Musikern!!).
Seit nunmehr drei Jahren haben esdieVerantwortlichenderStadtMOersnichtgeschafft die Hallemit mehr alsnureinigen wenigen Veranstaltuingen zu bespielen.
Über 6 Millionen Menschenleben im Umkreis von ca 100 km, im Umkreis von 50km gibt es keine Halle,die annähernd das bietet was die Festvalhalle bieten kann; Parkplatz, großer Backstage bereich, Anbindung an Autobahn, Infrastruktur und einen Namen.
Mann, siet ihr blind? Hohensträter, Brohl und Co sollten sich schämen,für das Ansinnen die Halle dicht machen zu wollen.
Aber für Karnevalle und jede Menge drittklassigen Sport (wo ist der ehemals Bundesliga-Volleyball-Verein Moersgeblieben??) und vor allem für das reiche Klientel, das sich jetzt direkt am Stadtpark auf dieSchenkel klopfen darf, fürdie hat Moers das Festival geopfert.
DernackteMann in Moers (RP-online 2011) und meine Aktionskunst und die von BluJo in den Jahren zuvor, haben schon darauif hingewiesen.
Denn nur die Kunst ist der Motor der Wirtschaft, Herr Brohl!!


1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Next