52. Moers Festival vom 26. bis 29. Mai 2023

Programm-Updates

Weitere Künstler*innen und Schwerpunkte werden zu den Adventswochenenden bekanntgegeben. Im Januar wird der neue Improviser in Residence vorgestellt und am 16. März 2023 gibt es dann das ganze Programm.

Desert Orchestra

EVE RISSER - RED DESERT ORCHESTRA : EURYTHMIA

Unter der Leitung der französischen Komponistin und Pianistin Eve Risser lässt das zwölfköpfige Red Desert Orchestra europäische Orchesterfarben mit westafrikanischen Klangteppichen verschmelzen, ohne dabei die Bedeutung der beiden Traditionen zu schmälern. Risser fügt ihrem Red Desert Orchestra 2023 sowohl westafrikanische Balafone, Djemben und Bara hinzu sowie Sounds von Synthesizern und E-Gitarre, die sich mit Melodien und Arrangements für Holz und Blech homogen und mitunter hypnotisch verbinden. Damit schafft sie einen polyrhythmisch-orchestralen Spannungsaufbau, der das Erbe des legendären Sun Ra Arkestra wieder aufleuchten lässt. Rissers Klangwelt zieht die Zuhörenden in hypnotische Schleifen, die zu einer spirituellen und nomadischen Erfahrung führen, aus der die brillianten Solist:innen frei und mutig aufbrechen!

CafeOto

Cafe OTO

(London/Moers) Das Cafe OTO ist in London der! Ort für Free Jazz, Improvisierte Musik und Experimentelles mit Live-Musik an sieben Abenden der Woche. Gemeinsam haben das Cafe OTO und das moers festival nun ein umfangreiches Residence-Projekt mit mehreren Residenzen in London auf die Beine gestellt, bei dem Künstler:innen aus NRW und den UK zusammentreffen. Die Ergebnisse aus diesen Kollaborationen werden in London und auf dem moers festival 2023 und 2024 uraufgeführt.
 
Teil des Programmes sind u. a. Elvin Brandhi und Joel Grip. Elvin Brandhis improvisierte Vokalakrobatik zieht die Logik auf links, zugunsten eines kompromisslosen Ausrufs. Das, was da aus ihrem Mund dringt wird Eins mit elektronisch-rhythmischen Konstellationen. Joel Grip spielt mit der jeweiligen Situation und zerlegt sie in ihre Spannung und ihren Sound. Klangsprache und Timing seines Bassspiels beziehen sich auf die lange Geschichte seines Instruments mit allen daraus entstandenen Strömungen.

trondheim_neu

Trondheim Voices

Das norwegische Nonett kehrt nach 2019 gleich mit zwei Projekten zurück nach Moers: Zum einen fließen in „Folklore“ Tradition, zeitgenössische Improvisation, Live-Elektronik und Lichtkunst ineinander. Zum anderen verneigen sich mit „Kylwiria“ die Sängerinnen gemeinsam mit weiteren Festivalmusiker:innen voller Demut vor dem großen Werk Ligetis.

Editrix

Editrix

Gitarrist:in Wendy Eisenberg kehrt nach their fulminanten Auftritt mit Strictly Missionary 2021 mit der Formation Editrix  und einem Soloset zurück nach Moers. Editrix sind ein erster Vorgeschmack auf das, was euch Pfingsten 2023 (auch) in Moers erwartet: Bands und Projects abseits aller Klischees, voller Energie, klug und mit Haltung. Lang lebe die Avantgarde!

FYEAR

FYEAR

Jason Sharp (Foto), Kaie Kellough, Tawhida Tanya Evanson, Joe Grass, Stefan Schneider, JahSun sowie Kevin Yuen Kit Lo (visual design) stehen für Improvisation und Mixed-Media-Kompositionen. FYEAR verbinden den Klang ihres Ensembles mit literarischen Texten, konfrontieren uns mit unseren Kämpfen, unseren Fiktionen und unserer Freiheit. Digital Poetry meets Elekro-Akustik. Immersiv, maximal, beschwörend.

Kenny Garrett

Kenny Garrett and Sounds From The Ancestors

Der letzte große Saxophonist, der mit Miles Davis spielte, wird endlich zu Gast in Moers sein: Kenny Garrett and Sounds From The Ancestors heißt das Projekt Garretts, der mit seinem unverwechselbaren Sound eine ganze Generation prägte.

SWR Vokalensemble

SWR Vokalensemble

Im Zuge des großen moers festival-Schwerpunktes um György Ligeti, der am Festivalsonntag (28.05.2023) seinen 100. Geburtstag gefeiert hätte, freuen wir uns auf das phantastische SWR Vokalensemble. Dieses beschäftigt sich mit Kompositionen Ligetis und wird in verschiedenen Kontexten zu erleben sein.

Seabrook Trio

Seabrook Trio

Fans der Improvisierten Musik können sich mit dem Seabrook Trio auf ein Zusammentreffen dreier Ausnahmemusiker freuen: Gitarrist Brandon Seabrook kommt mit Gerald Cleaver am Schlagzeug und Cooper-Moore am „Diddley Bow“.

Kontakt Impressum AGB Datenschutz